Top



Gott der Zerstörung Champa Saga (Manga)

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffswechsel.jpg Dieser Artikel behandelt die "Gott der Zerstörung Champa Saga/6. Universum Saga" der Dragon Ball Super Manga-Serie. Für weitere Bedeutungen des Wortes "Gott der Zerstörung Champa Saga/6. Universum Saga", siehe Gott der Zerstörung Champa Saga.
Gott der Zerstörung Champa Saga.jpg
◄ vorherige Saganächste Saga ►
Name
Deutsch● Gott der Zerstörung Champa Saga
● 6. Universum Saga[1]
Japanisch● (破壊神シャンパ編, Hakaishin Shanpa Hen)
- dt. Gott der Zerstörung Champa Arc
● (第6宇宙編, Dai-Roku Uchū Hen)
- dt. Universum 6 Arc
EnglischGod of Destruction Beerus Saga
Saga-Information
Japanische Veröffentlichung (V-Jump)21. Oktober 2015 – 21. Juni 2016 (9 Monate)
Japanische Veröffentlichung (Sammelband)4. April 2016 – 2. Dezember 2016 (8 Monate)
Deutsche Veröffentlichung (Sammelband)2. Mai 2017 – 3. Oktober 2017 (5 Monate)
Manga-Band0102
Manga-Kapitel005013
(9 Kapitel)
Seitenzahl230 Seiten (1 Vollfarbig / 229 Schwarz-Weiß)
Anime-AdaptionDBS Episoden 028041
(13 Episoden)

Die "Gott der Zerstörung Champa"-Saga (jap. 破壊神シャンパ編, Hakaishin Shanpa Hen; dt. "Gott der Zerstörung Champa Arc"), auch bekannt als "6. Universum"-Saga (第6宇宙編, Dai-Roku Uchū Hen; dt. "Universum 6 Arc"), ist die zweite Saga der Dragon Ball Super Manga-Serie und nach der Resurrection "F"-Saga, die dritte Saga der Anime-TV-Serie Dragon Ball Super. Die Saga umfasst Son-Gokus und Vegetas Training auf Beerus Tempel, den Besuch von Champa, Beerus' Zwillingsbruder und Gott der Zerstörung des sechsten Universums, sowie wie deren "Essens-Wettstreit". Besagter Wettstreit führt dazu, dass ein Kampfsport-Tunier zwischen Beerus und Champa um den Besitz der Erde (des siebten Universums) und Champas sechs Super Dragon Balls ausgerufen wird. Doch statt der beiden Verursachern wird jeweils ein Fünf-Mann-Team ins Rennen geschickt.

Zusammenfassung

Unerwartete Gäste und ein Turnier

Auf Beerus' Tempel haben Son-Goku und Vegeta ein Trainingsmatch. Vegeta ergreift die Initiative und attackiert Goku. Jener weicht jedoch durch die Momentane Teleportation aus. Vegeta verfehlt dadurch jedes Mal, sodass er langsam aufbrausend wird. Als der Saiyajin auch den nächsten Schlag an den Baumstumpf setzt, transformiert er sich zum Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin, bevor Goku ihn erwischen kann und schießt diesen von sich. Goku beschwert sich, dass sein Gegner eine Transformation benutzt hat, obwohl dies in dem Trainingsmatch untersagt war. Der Familienvater macht es Vegeta gleich. Nachdem Goku sich bei der Namensaussprache auf die Zunge gebissen hat, schlägt danach vor etwas gegen den lagen Namen zu unternehmen. Whis erscheint und schlägt "Super-Saiyajin Blue" vor. Anschließend beschwert er sich bei den beiden, dass sie sich nicht an die Absprache gehalten haben. Freezer war vor einiger Zeit mit den Dragonballs wiederbelebt worden. Der Tyrann kam nach seinem Training auf die Erde, um sich an Goku zu rächen, war aber durch dessen neue Kraft besiegt worden. Als Strafe bekommen Goku und Vegeta schwere Anzüge verpasst. Indessen scheinen Meister Champa und seine Assistentin Vados auf Beerus' Planet gelandet und wollen Beerus sprechen.

Whis macht sich auf um Beerus zu wecken. Vados erklärt, dass dies Champa-Sama, Beerus Zwillingsbruder sei, ebenfalls Gott der Zerstörung sei. Zudem sei sie Whis' Schwester. Whis bringt Beerus heran. Champa will den üblichen "Essenswettstreit" austragen. Beerus muss Champas gebratene Don-Don-Vogel-Eier probieren, während Champa Beerus' Instant Ramen testen darf. Champa fragt Beerus, woher er diese habe. Beerus verweist auf den Planeten Erde. Vados sucht auf Champas Befehl die Erde des sechsten Universums. Whis erklärt den beiden, dass es zwölf Universen gäbe und je zwei davon ein Paar bilden und sich gleichen. Vados hat inzwischen die unbewohnte Erde gefunden. Beerus macht sich deshalb über Champa lustig. Dieser will jedoch nun einen richtigen Wettkampf austragen: Ein Martial-Arts-Turnier mit Fünfmannteams, bestehend aus Individuen aus den jeweiligen Universen. Wenn er gewinnt, will er die Erde haben. Goku ist von dieser Idee begeistert.

Einsätze, Super Dragon Balls und der Besuch eines Weisen

In der Vergangenheit jagen Meister Beerus und Meister Champa durch das Universum: Sie fliegen von einem zum nächsten Planeten und bekämpfen sich. Dadurch werden eine Reihe von Himmelskörpern zerstört. Champa fragt seinen Bruder lautstark, warum dieser die Puff-Puff-Frucht auf seiner Geburtstagstorte vor ihm gegessen habe. Beerus entgegnet, dass dies auch sein Geburtstag sei. In der Ferne beobachten Whis und Vados das Geschehen. Beide Götter laden einen Ki-Ball, um sich gegenseitig rücksichtslos zu vernichten. Die beiden Assistenten intervenieren und Whis schlägt vor, das nächste Mal einen Essens-Wettstreit abzuhalten. In der Gegenwart beschwert sich Beerus, dass er keinen Gewinn von Champas Vorschlag habe. Champa setzt seine sechs "gigantischen Wünsch-Orbs". Beerus will trotzdem ablehnen, wird aber von Goku dazu genötigt, einzuwilligen. Danach werden die Regeln festgelegt. Vor den Kämpfen wird nach Vegetas Vorschlag ein schriftlicher Test abgehalten. Ort des Kampfes wird der Namenlose Planet sein, der in einem neutralen Bereich zwischen dem sechsten und siebten Universum schwebt. Das Turnier wird in einer Woche stattfinden. Goku und Vegeta legen ihre Anzüge ab und fragen Beerus, wer die anderen Teilnehmer sein sollen. Während die Saiyajin Majin Boo und Piccolo als Mitglieder festlegen, wird Beerus das Letzte aus: Es ist das stärkste Wesen, gegen das er je gekämpft habe. Beerus befiehlt Bulma zu sagen, dass sie ein Dragon-Ragon kreieren solle.

Super Dragon Balls und Meister Zuno

Bulma hat das Radar nach einiger Zeit fertig, erklärt daraufhin, dass sie zum Zentrum des Universums müssen, um die Reichweite zu erhöhen und kontaktiert Jaco. Der galaktische Polizist erklärt, nachdem er angekommen ist, dass ein Wesen namens Zuno wissen könnte, wo das Zentrum sei. Vegetas Ehefrau beschließt deshalb mit Jaco dorthin zu reisen. Auf dem namenlosen Planeten haben Champa und Vados inzwischen die Arena errichtet. Das Fünfmannteam, welches in das Turnier von Meister Beerus und Meister Champa geschickt werden soll, wird aus Son-Goku, Vegeta, Piccolo, Majin Boo, welcher von Goku und Mister Satan überzeugt wird und dem stärksten Gegner Beerus' bestehen. Zur gleichen Zeit reisen Bulma und Jaco zu einem allwissenden Alien, welches Zuno-Sama genannt wird. Auf Zunos Planet bekommen Bulma und Jaco aufgrund ihrer "Geschenke" insgesamt vier Fragen, von denen aber im Affekt drei leichtfertig verschwendet werden. Zuno erklärt, dass die sieben planetengroßen Kugeln in beiden Universen verteilt sind. Sie wurden im Jahr 41 vom Drachengott Zalama geschaffen und erfüllen einen unbeschränkten Wunsch, wenn man alle in seinen Besitz wähnt und in der Sprache der Götter den Drachen beschwört. Auf der Erde im Raum von Geist und Zeit trainieren Son-Goku und Vegeta derweil. Sie beschließen, nach kurzer Wortklauberei, beide in Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin weiterzukämpfen. Sie trainieren für drei Jahre in diesem Zimmer.

Turniertag und eine erste Disqualifikation

Am Tag des Turniers befördert Whis alle mit dem Würfelraumschiff. In diesem trifft das Team auch auf den letzten Kämpfer, Monaka. Als sie die gigantischen sechs Super Dragon Balls sehen, fallen sie aus allen Wolken. Auf dem Namenlosen Planeten trifft Goku den Kaioshin von vor 15 Generationen und die mittlerweile getrennten Kaioshin des Ostens und Kibito. Zudem macht er Bekanntschaft mit einem Kaioshin des sechsten Universums und dessen Untergebenen. Als die Kämpfer das Stadion betreten erblicken sie ihre fünf Kontrahenten. Einer ähnelt dem Tyrannen Freezer. Son-Goku, Vegeta und Piccolo betrachten ihre Gegner: Ein Bär, ein Roboter, ein Saiyajin, ein Freezer-Ebenbild und eine verschlossene Gestalt, die von der Statur Ähnlichkeiten zu Piccolo aufweist. Einer der Teilnehmer erkennt, dass Goku und Vegeta Saiyajin sind. Es entsteht ein Gespräch, in dem zu Tage kommt, dass der Ursprungsplanet der Saiyajin im sechsten Universum noch existiert und dass Vegeta von seinem Gegenüber mal dorthin gebracht werden möchte. Der schriftliche Test beginnt: Der Zeitumfang des Testes entspricht 10 Minuten und die Mindestpunktzahl zum Bestehen 50 Punkte. Alle außer Majin Boo bestehen den Test. Meister Beerus befiehlt seinen Kämpfern die Reihenfolge festzulegen. Monaka würde dagegen auf jeden Fall als letzter Kämpfen. Goku startet als erster, gefolgt von Piccolo und Vegeta.

Son-Gokus unvorhergesehene Niederlage

Der Ansager verkündet nach der Hymne die erste Paarung: Son Goku vs. Botamo. Da Goku vor dem Kampf viel gegessen hat, gibt er keine gute Figur ab und läuft ein paar Runden im Ring. Sein Gegner fühlt sich dadurch provoziert, kann ihn aber nicht erwischen. Nach der Laufeinheit landet Goku unfassbar schnelle Treffer gegen seinen wehrlosen Gegner, der zum Ringaus geschleudert wird, aber wieder aufsteht. Meister Champa und Vados haben Goku unterschätzt, sind aber aufgrund der speziellen Fähigkeit ihres Kämpfers siegessicher. Son-Goku kann Botamo bewegungsunfähig machen und ihn Schläge verpassen. Dadurch wird er wegbefördert, steht aber wieder auf als habe er keinen Schaden genommen. Da physische Angriffe scheinbar uneffektiv sind verschießt Goku ein Kamehame-Ha, welches Botamo zwar trifft, aber auch nicht beschädigt. Das bären-artige Alien setzt zum Gegenangriff an, während Goku nach einer Lösung sucht. Der Saiyajin schubst sein Gegenüber um, greift dessen Beine, zieht ihn zum Ringrand und wirft ihn in aus: Sieg für das siebte Universum.

Als nächster Gegner Gokus folgt das Freezer-Ebenbild Frost. Da dieser Goku vor dem Beginn grüßt, scheint er, außer seiner Statur, keine Ähnlichkeit mit seinem Ebenbild zu haben. Beide teilen intensive Schläge in extrem hohem Tempo aus, bis Goku Frost von sich befördert. Dieser kontert jedoch, sodass Goku gestoßen wird. In der Luft folgt der nächste Schlagabtausch, der Frost in den Ringboden befördert. Dieser steht jedoch wieder auf und wird aufgefordert, sich zu verwandeln. Frost kommt dem nach, führt den Kampf in seiner Assault-Form weiter und erwischt Goku. Jedoch steht der Saiyajin wieder auf und möchte eine weitere Transformation sehen, sodass er sich in einen Super-Saiyajin transformiert, um seinen Gegner dazu zu zwingen.Sein Gegner kommt diesen aufgrund der Kraftdifferenz nach und präsentiert seine Finale Form, in welcher er sein Erscheinungsbild Freezer gleicht. Frost befördert sich in die Luft und attackiert mit Renzoku Energie Dan. Goku schmettert jedoch alle Ki-Bälle von sich. Frost verkürzt die Distanz, sodass Goku seinen Gegner schließlich mit einem kräftigen Tritt gegen die Barriere schleudert. Frost schlägt auf, fängt sich aber, sodass nun beide aufeinander losstürmen. In der Luft befördert Goku Frost zum Ringboden. Nachdem auch Goku gelandet ist, stürmt er voran, wird aber von Frosts Kiai kurz aufgehalten, bis der Saiyajin es mit einem eigenen kontert. Frost wird so weit weggedrückt, dass er kurz vor dem Ringaus steht. Frost steht wieder auf und greift an. Jedoch weicht Goku mühelos aus und verpasst seinem Gegner einen Schlag auf den Nacken. Sein Gegner lächelt aber nur und holt zum Schlag aus. Diesen kann der Saiyajin blocken, wird aber danach von Frosts Tritt voll erwischt und fliegt zum erstaunen aller aus dem Ring.

Frosts Qualifikation und Vegetas Aufholjagd

Piccolo bekämpft Frost als nächster. Frost nimmt den ersten Schlag und verfehlt. Da Piccolo sich in die Luft begeben hat, verschießt er daraufhin Ki-Strahlen. Der Namekianer weicht jedoch jedem aus. Der Namekianer fährt seinen Schlangenarm aus und versucht Frost zu ergreifen. Dieser weicht wiederum aus und kontert mit Ki-Strahlen. Diese Prozedur verfährt solange, bis beide Kämpfer erschöpft im Ring stehen. Frost holt jedoch noch einmal aus. Piccolo blockt den Schlag, wird jedoch vom folgenden erwischt und aus dem Ring befördert. Der auf der Tribüne sitzende Jaco bittet jedoch um Einspruch. Frost habe eine versteckte Waffe benutzt. Der Referee findet tatsächlich eine ausfahrbare Nadel an Frosts Handgelenk, die bei Berührung betäubt. Frost wird somit disqualifiziert. Vegeta möchte dies jedoch rückgängig gemacht haben und will den Freezer-Klon persönlich besiegen. Bevor das Match starten kann, interveniert Meister Beerus und fordert den Referee auf auch Son-Gokus Niederlage zurückzunehmen. Die neue Reihenfolge lautet daher: Vegeta, Goku und dann Monaka. Vegeta transformiert sich zum Super-Saiyajin greift seinen Gegner und befördert ihn mit einem Knietritt und einer Druckwelle aus dem Ring.

Während die Menge auf den Tribünen jubelt, betritt Vegetas nächster Gegner, der Metall-Mann Magetta den Ring. Vegeta attackiert Magetta mit einem Schlag frontal, bekommt aber dessen harten Körper zu spüren und erkennt, dass er physisch deutlich unterlegen ist. Bevor er zerdrückt wird, befördert der Saiyajin sich in die Luft und feuert Ki-Strahlen, die Magetta auf sich nimmt, als wäre es nichts.Auf Gokus Hinweis verwandelt der Saiyajin sich in einen Super-Saiyajin und versucht seinen Gegner aus dem Ring zu werfen. Da dies nicht funktioniert, entfernt er sich von seinem Kontrahenten und beginnt mit Ki-Bällen den Ring zu zerstören. Magetta weicht aus und kontert mit Lavaangriffen. Vegeta lädt einen Ki-Ball und beleidigt seinen Gegenüber. Dieser wird paralysiert und von dem Angriff erwischt, sodass er aus den Resten des Rings fällt. Whis erklärt, dass Metallmänner fragile emotionale Wesen seien, die nach einer Beleidigung den Willen zu kämpfen verlieren.

Indessen betritt der Saiyajin Cabba den neu aufgebauten Ring. Vegeta und Cabba stehen sich im Ring gegenüber. Der Saiyajin aus dem sechsten Universum setzt eine Reihe von Angriffen frei, die den Saiyajin-Prinzen alle erwischen. Als Cabba auf Ki-Angriffe wechselt, weicht Vegeta den nächsten Versuchen aus, schleudert seinen Gegner fort und tritt auf ihn ein. Cabba wird aufgefordert, Super-Saiyajin zu verwenden. Jedoch muss er passen und bittet Vegeta es ihm beizubringen. Der Saiyajinprinz kann das Verhalten nicht tolerieren und richtet sein Gegenüber zu, bis dieser aufgeben will. Vegeta will dies nicht zu lassen und den, in seinen Augen, Schwächling töten und anschließend dessen ganze Rasse auslöschen. Cabba wird verwandelt sich daraufhin rasend vor Wut in einen Super-Saiyajin und kann es mit Vegeta aufnehmen. Cabba erkennt nach einer Weile, dass Vegeta ihn absichtlich in Rage versetzt hat, um dessen Potenzial freizusetzen. Vegeta erklärt seinen Gegenüber das Prinzip des Super-Saiyajins, transformiert sich zur Überraschung aller zum Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin und besiegt Cabba nun mühelos.

Vegetas deutliche Niederlage und Son-Goku vs. Hit

Hit, der legendäre Auftragskiller, betritt nun den Ring. Während dieser seine Hände in den Hosentaschen versteckt, attackiert SSGSS Vegeta immer wieder, jedoch ohne auch nur einen Treffer zu landen, da er jedes Mal vorher selbst erwischt wird. Da Son-Goku nicht erkennen kann, was im Ring geschieht, fragt er Jaco. Dieser könne Hits Bewegungen ebenfalls nicht komplett erkennen. Er sehe nur, dass dieser scheinbar verschwinde, wenn er sich bewegt. Der Galaktische König mutmaßt, dass Hit eine "Zeitsprungtechnik" verwenden haben könnte. Manche Lebewesen seien in der Lage die Zeit um sie herum für 0,1 Sekunden anzuhalten. Statt wie Vegeta sofort SSGSS zu verwenden, beginnt Goku den Kampf in der Basisform, um Kraft zu sparen. Auch wenn der erste Angriff des Saiyajin abgewehrt worden ist, erklärt er, dass er ein Mittel habe den stärksten Kämpfer des sechsten Universums zu besiegen. Son-Goku kann Hits "Toki Tobashi"-Technik überlisten, sodass Hit in Bedrängnis gerät und nun mehr Stärke verwendet.

Goku nutzt Super-Saiyajin, um die Oberhand zu gewinnen, verliert aber in der Dauer des Kampfes die Frische. Um das Match herumzureissen, benutzt Goku Super-Saiyajin Gott, sodass Hits Zeitsprungtechnik nur noch weniger als 0,1 Sekunden hält. Nachdem er in die Ecke gedrängt worden ist, entschließt sich Hit seine ganze Kraft für einen letzten Zeitsprung zu nutzen. Der Einsatz ist erfolgreich, doch Goku hat sich zuvor schon zum Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin transformiert, sodass Hit ihn aufgrund der Kraftdifferenz wieder nicht 0,1 Sekunden stoppen kann und deshalb erwischt wird. Goku investiert seine ganze Kraft in ein letztes Kamehame-Ha und verfehlt seinen Gegner jedoch.

Statt den Kampf weiterzuführen, gibt er auf, da er der Ansicht ist, dass sein Gegner durch die "Nicht-Töten-Regel" als Auftragskiller in seinen Fähigkeiten zu sehr zurückgehalten wird. Hit revanchiert sich bei Goku, indem er sich von Monaka besiegen lässt. Als Team Beerus den Sieg feiern will, erscheint Der König von Allem und kündigt an selbst ein Turnier abhalten zu wollen. Goku will dabei sein und schmiedet ein Versprechen mit seinem neuen Freund. Anschließend findet Bulma durch ihr Radar den siebten Super Dragon Ball: Es ist der Namenlose Planet. Beerus lässt Whis wünschen, dass der Erde im sechsten Universum wieder Leben eingehaucht wird.

Auftritte

Charaktere

Orte

Transformationen

Gegenstände

Kämpfe

Unterschied zwischen Manga und Anime

Trivia

Referenzen

  1. Dragon Ball Super (Manga) - Dragon Ball (Manga): Band 01 ~ Akira Toriyama X Toyotarou - Interview, S.188-189
Dragon Ball Super: Manga-Bände Gott der Zerstörung Champa Saga (Manga)