Top



Kibito

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Thema dieses Artikels erschien im Manga. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime-TV-Serie Dragon Ball Z. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime-TV-Serie Dragon Ball Kai. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime- und Manga-Serie Dragon Ball Super. Das Thema dieses Artikels erschien in den Filmen. Das Thema dieses Artikels erschien in den Videospielen. Das Thema dieses Artikels erschien in den Dragon Ball Databooks.

KibitoP.png

Kibito1.png

Name
DeutschKibito
Japanisch(キビト, Kibito)[1][2]
EnglischKibito
Daten
Verstorben †7. Mai, 774 (wiederbelebt)
Speziesunbekannt
Geografische Daten
UniversumUniversum7icon.png 7. Universum
WohnortReich der Kaiōshin
(von Universum 7)
Berufslicher Status
Tätigkeit/enBegleiter von Shin
Vorherige Tätigkeit/enBegleiter aller Kaiōshin
PartnerShin
Fusion/enKibitoshin (Potara-Fusion)
Synchronisation
Deutscher SprecherBernd Schramm
Japanischer SprecherAomori Shin
Erster Auftritt
MangaDB Band 37, DB: Kapitel 437
DBS Band 01, DBS: Kapitel 007
AnimeDBZ - Episode 213
DBK - Episode 102
DBS - Episode 032

Kibito (jap. キビト, Kibito) ist der Begleiter von Shin, dem Kaioshin des 7. Universums. Im Verlauf der Dragon Ball Z-Serie fusioniert er mit Shin zu Kibitoshin, bis er dann einige Jahre später in Dragon Ball Super die Namekanischen Dragon Balls benutzt, um die Potara-Fusion aufzuheben.[3][4]

Erscheinung

Kibito im Manga

Kibito ist ein Wesen von großer Statur, mit dunkelblauer Haut - im Anime rosa gefärbt - spitzen Ohren und langen weißen Haaren. Er hat ein strenges Gesicht mit einer breit definierten Stirn. Kibito trägt das traditionelle Kaiōshin Gewand - ein Puffärmel-Outfit mit einer blauen Schärpe, dunkelblauen Hose, einem dunkelblauen Gewand mit goldenem Futter, geknöpft an der Brust und weißen Stiefeln. Im Anime ist Kibitos Outfit sehr unterschiedlich gefärbt; das Gewand ist rot mit goldenem Futter, die Ärmel und die Hose sind hellblau, die Schärpe ist orange und die Stiefel sind gelb. Seltsamerweise trägt Kibito die grünen Kaiōshin-Ohrringe, obwohl er selbst kein Kaiōshin ist; im Anime sind diese Ohrringe gelb gefärbt.

Persönlichkeit

Er ist sehr pessimistisch eingestellt. Er wirkt sehr ernst und verhält sich auch sehr ruhig, und obwohl sich Son-Gohan in einen zweifachen Super-Saiyajin verwandelt und somit die Stärke von Kibito um Weiten übertrifft, ist er zwar überrascht aber nicht aufgebracht.

Als Diener des Kaioshins nimmt er die damit verbundenen Aufgaben sehr ernst und er versucht die Distanz zwischen den Göttern und den Sterblichen zu wahren. So war er geschockt das Shin Son-Gohan in die Welt der Kaios mitnehmen wollte, das selbst der Dai Kaiō nicht betreten durfte oder der alte Kaioshin sein Leben für Son-Goku geben wollte. Trotzt allem ist er nicht mit Zamasu zu vergleichen, da er erkannte das beim Kampf gegen den Dämon Boo außergewöhnliche Maßnahmen angebracht waren und Son-Goku und dessen Freunden vertrauen konnte.

Weshalb er sich auch mit ihnen langsam anfreundete und ihnen höfflich gegenüber auftrat und auch gerne Son-Gohans Wunsch erfüllte genauso einen Kampfanzug zu bekommen wie sein Vater.

Stärke und Fähigkeiten

Kibito sieht man niemals kämpfen, jedoch ist seine Stärke mit der von Son-Gohan in seiner Normalform vergleichbar. Da zeigte sich besonders das er nicht in der Lage war das Z-Schwert, nachdem dieses aus dem Stein gezogen worden war, richtig zu halten nachdem Son-Gohan der schon Schwierigkeiten damit gehabt hatte es ihm kurz gab. Er kann fliegen und besitzt die Fähigkeiten andere zu heilen und zu zaubern. Außerdem kann er sich mir der Kai-Kai-Technik überallhin teleportieren auch ohne spüren von Auren. Und ist zudem in der Lage einer Person maßgeschneiderte Kleidung zu verpassen, wie er es zweimal bei Son-Gohan getan hat.

Erst im Manga von Dragonball Super sieht man wie er in einem Übungskampf mit Zamasu sein können zeigte und Techniken wie Telekinese einsetzte.

Geschichte

Dragon Ball Z

Boo-Saga

File.png Hauptartikel: Boo Saga 
Kibito zusammen mit dem Kaioshin des Ostens

Kibito erscheint mit dem Kaioshin des Ostens auf dem 25. Tenkaichi Budokai, um die Handlanger des Magiers Babidi zu beobachten und die Geburt des Majin Boos zu verhindern. Er besteht die Vorrunde und trifft in der ersten Runde auf Son-Gohan. Doch zu einem richtigen Kampf kommt es nicht, da er Son-Gohan auffordert seine volle Kraft zu zeigen mit dem Hintergedanken, dass die Handlanger von Babidi erscheinen und die Energie aus Son-Gohan aussaugen. Nachdem sich Son-Gohan in den zweifachen Super-Saiyajin verwandelt, ist Kibito von seiner Kraft überrascht und als dann Yamuh und Spoppowitch erscheinen und die Energie aus Son-Gohan aussaugen, mischt sich Kibito nicht ein. Erst als die beiden wegfliegen, heilt Kibito Son-Gohan und fliegt den anderen Z-Kriegern hinterher. Auf dem Weg erzählt er Son-Gohan und Videl von der geplanten Wiederauferstehung des Dämon durch den bösen Magier Babidi.

In der Nähe von Babidis Raumschiff, wird Kibito von Dabra getötet, jedoch später von den Dragon Balls wiederbelebt. Daraufhin findet er den schwer verletzten Kaioshin des Ostens und heilt ihn. Gemeinsam suchen sie den verletzten Son-Gohan und werden bei ihrer Suche schließlich fündig. Nachdem Kibito Son-Gohan heilt, teleportiert er sich mit ihm und den Kaioshin auf die heilige Welt der Kaioshin. Angekommen im Reich der Kaioshin, schafft es Son-Gohan das Z-Schwert aus einem Felsen herausziehen, wodurch der Kaioshin von vor 15 Generationen befreit wird.

Dieser vollführt später an Son-Gohan ein Stärkungsritual, welches 25 Stunden dauern soll (5 Stunden im Stehen und 20 im Sitzen). Nachdem Son-Gohans verborgene Kraft durch den Kaioshin von vor 15 Generationen freigesetzt wird, bringt Kibito Son-Gohan wieder auf die Erde, wo er ihm die Kleidung seines Vaters zaubert. Später geht Kibito mit dem Shin eine Potarafusion ein, wodurch Kibitoshin entsteht.


Dragon Ball GT

Kibito hat in Dragon Ball GT keinen Auftritt, da er im gesamten Verlauf dieser Serie als Kibitoshin existiert.


Dragon Ball Super

Gott der Zerstörung Champa Saga

File.png Hauptartikel: Gott der Zerstörung Champa Saga 
Shin und Kibito entschuldigen sich dafür, dass sie die Namekianischen Dragon Balls benutzt haben

Manga: Kibitoshin hat die Namekianischen Dragon Balls vom Planeten Namek gesammelt und sie zu dem alten Kaiōshin gebracht, um sie vor Champa zu verstecken, da die Beiden denken, dass dieser was im Schilde führe. Die beiden Kaiōshin stellen aber fest, das Champa gar nicht hinter diesen Dragon Balls her ist.[5]

Später erfährt man, das Kibito die Namekianischen Dragon Balls benutzte, um sich wieder in Shin und Kibito zu defusionieren.[6][7]


Future Trunks Saga

File.png Hauptartikel: Future Trunks Saga 

Manga: Er trägt mit Gowasus Schüler Zamasu einen Trainingskampf aus, dem er aber unterliegt und verabschiedet sich nach einem freundlichen Gespräche zusammen mit Shin wieder von Gowasu und Zamasu. Er wird im verlauf der Saga, wegen seiner damals kritischen Aussagen gegenüber Sterbliche verdächtig Black Goku zu sein was sich aber als Falsch herausstellt. Besonders da er Shin und Beerus davon berichtete das Zamasu Zuno aufgesucht hatte und diesem über die Super Dragonballs, Son-Goku und die Möglichkeit eines Körpertausches zwischen Göttern und Sterblichen ausgefragt hatte. Als er erfuhr das man ihn verdächtigt hatte mit Black Goku zu tun zu haben war Kibito alles andere als erfreut und Shin musste ihn beschwichtigen.

Universum Survival Saga

File.png Hauptartikel: Universum Survival Saga 


Kibito aus der alternativen Zeitlinie von Future Trunks

File.png Hauptartikel: Future Trunks Saga 
Zukunfts-Kibito wird von Zukunfts-Dabra ausgelöscht
  • Zukunfts-Kibito/Future Kibito: In Future Trunks Zeit versuchen Shin und Kibito mithilfe von Future Trunks die wieder Auferstehung Boos zu verhindern und lassen deshalb Trunks mit dem Z-Schwert trainieren. Als Trunks die Stärke des Schwertes überprüfen will, tauchen plötzlich Babidi und Dabura auf und greifen Trunks, Shin und Kibito an. Bei seinem Versuch den Kaiōshin des Ostens zu beschützen, wird Kibito genau wie sein alternatives Gegenstück getötet. Der Kaiōshin schafft es noch mithilfe seiner Kräfte Dabura zu lähmen, wodurch Trunks Dabra und Babidi töten kann, ehe der Kaisohin aufgrund seiner schweren Verletzung stirbt. Da die Dragon Balls wegen Piccolos Tod in seiner Zeit jedoch nicht mehr existieren, können Shin und Kibito nicht mehr wiederbelebt werden.[8]

Trivia

  • In der originalen Manga- und animierten Adaption wird nie genau geklärt, was Kibito ist oder woher er kommt. Er ist in offiziell veröffentlichten Hierarchien als Begleiter aller Kaiōshin aufgeführt, obwohl er innerhalb der Serie selbst immer nur den Ost-Kaiōshin unterstützt - dies liegt vermutlich daran, dass die anderen alle verstorben sind. Kibitos Hauptaufgabe scheint es zu sein, mit seiner Kai-Kai-Technik die Kaiōshin von Planet zu Planet zu teleportieren, zusätzlich zu seiner Heilungsfähigkeit.
  • Kibitos Name stammt vom japanischen Wort tsukibito (つきびと) ab, was "Begleiter" bedeutet.[9]
  • Trotz der Fusion mit Shin, wird er weiterhin mit "Kaiōshin" angesprochen.

Referenzen

  1. Dragon Ball Daizenshuu 4: World Guide (1995), S.53-43
  2. Dragon Ball Daizenshuu 5: TV Animation Part 2 (1995), S.94
  3. Dragon Ball Super - Episode 032
  4. Dragon Ball Super: Kapitel 007
  5. Dragon Ball Super: Kapitel 004
  6. Dragon Ball Super - Episode 032
  7. Dragon Ball Super: Kapitel 007
  8. Dragon Ball Super: Kapitel 016
  9. Dragon Ball Kanzenban Official Guide: Dragon Ball Forever (2004), S.158