12 Universen

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Universen.jpg
Name
Deutsch12 Universen
Japanisch(12の宇宙, Jūni no Uchū)[1]
Englisch12 Universes
HerrscherZen-Oh
VerwaltungHohepriester
Debüt
MangaDBS Band 01, DBS: Kapitel 005
AnimeDBZ - Episode 028

Jenseits des einzelnen Makrokosmos, der für den Großteil der Dragon Ball-Serien beachtet wird, zeigt sich im 2013er Kinofilm Dragon Ball Z: Kampf der Götter, dass die "Dragon Ball Welt" derzeit aus "zwölf Universen" (jap. 12の宇宙, Jūni no Uchū) besteht. Alle zwölf Universen werden von Zen-Oh, dem König von Allem regiert[2], der den Titel des "König der zwölf Universen"[3] hält. Später zeigt sich, dass es ursprünglich laut Whis insgesamt 18 Universen gab und sechs von ihnen durch Zen-Oh ausgelöscht worden, als dieser in einer unangenehmen Stimmung war.[4] Von diesen zwölf verbleibenden Universen erklärt Beerus, dass die Erde im 7. Universum existiert, wo er der Gott der Zerstörung ist. Weitere Informationen dazu liefert Whis in Dragon Ball Super Episode 28, als Champa, der Gott der Zerstörung des 6. Universums, vorbeikommt, um Beerus köstliches Essen zu präsentieren.

"Das ist Universum 7 und Champa-sama kam aus Universum 6 hierher. Diese beiden Universen sind nahezu identisch. Ihre Beziehung ist wie die von Zwillingen. Alle Dinge haben in der Regel eine Vorder- und eine Rückseite - zwei Gegenstücke. Zum Beispiel Universen 1 und 12. Oder Universen 2 und 11. Die Universen, deren Zahlen sich zu 13 addieren, sind Pendants."

–Whis über die Universen[5]

Der "World"-Abschnitt im Chōzenshū 4 beschreibt das Universum von Goku und Co. als eine riesige Sphäre, vermutlich auf den Makrokosmos bezogen und sagt, dass dieses Universum nur eines von zwölf ist. Das würde bedeuten, dass jeder der zwölf Universen aus einem ähnlichen oder fast identischen Makrokosmos besteht, wie oben beschrieben.

"Diese Welt hat insgesamt eine kugelförmige Gestalt, und außerdem ist dieses riesige Universum nach dem Gott der Zerstörung Beerus eines von zwölf; es wird gesagt, dass das Universum, in dem Goku und die Bande ihre Abenteuer erleben, als "Universum 7" klassifiziert wird."

–Dragon Ball Chōzenshū 4: Super Encyclopedia (S. 34)

Wie Wis erklärt, sind zwei der zwölf Universen, deren Zahlen sich zu dreizehn (13) addieren, Zwillinge oder Pendants voneinander und haben daher viele Gemeinsamkeiten. Dies ist in der gleichen Episode zu sehen, in der Vados, der Begleiter von Champa, das 6. Universum nach seiner Version der Erde durchsucht, aber feststellt, dass es jetzt eine unfruchtbare Sphäre ist, in der die Menschheit vor langer Zeit aufgrund eines absurden Krieges ausgestorben ist.[5][6] Die Andeutung ist, dass, obwohl die Gegenstück-Universen „Zwillinge sind, sie nicht völlig identisch sind, und so werden dieselben Ereignisse nicht immer in beiden Universen auftreten. Diese Tatsache zeigt sich auch im Teamwettbewerb zwischen Kriegern des 6. und 7. Universums, bei dem Universum 6 Saiyajin Cabba erklärt, wie die Saiyajin seines Universums noch immer den ursprünglichen saiyanischen Heimatplaneten Planet Sadal bewohnen. Während Vegeta bestätigt, dass eine Version von Planet Sadal auch im 7. Universum existierte, wurde sie laut Vegeta durch die Kämpfe von Saiyajin zerstört. Nachdem sie ihre ursprüngliche Heimat behalten haben, bleiben die Universum 6 Saiyajin reichlich vorhanden und haben sich weiterentwickelt, um nicht länger Schwänze wachsen zu lassen. Obwohl sie eine Kriegerrasse wie ihre Universum-7-Gegenstücke sind, stehlen sie keine Planeten und helfen stattdessen, Bösewichte zu besiegen. Vegeta bemerkt auch, dass Cabbas Outfit dem ähnelt, was die Saiyajin von Universum 7 vor dem Eintritt in die Armee von Freezer trugen; der Stil der Rüstung, der jetzt typischerweise mit den Universum 7 Saiyajin in Verbindung gebracht wird, wurde ihnen von Freezer zum ersten Mal zur Verfügung gestellt.

Die Dragon Ball Super TV-Serie zeigt alle zwölf Universen als kristalline Sphären, die weitgehend mit Akira Toriyamas Schaubild von Universum 7 übereinstimmen. Im Gegensatz zu Akira Toriyamas ursprünglichem Schaubild zeigt die TV-Serie diese Sphären jedoch nicht in obere und untere Hälften unterteilt oder mit separaten Kaiōshin-Reichen, die sich wie ein Mond um den Rest des Universums drehen. Jedoch stellt Kapitel 16 des Dragon Ball Super Manga das Universum 10 dar, das fast genau wie das Originalschaubild aussieht, komplett mit einem Jenseits oben drauf und einem eigenen separaten Kaiōshin-Reich. Man könnte also annehmen, dass das gleiche Design für alle Universen gilt, aber dass die TV-Serie diese Details aus Gründen der Bequemlichkeit weglässt.

Universum 10 Makrokosmos dargestellt im Dragon Ball Super Manga[7]

Jedes der zwölf Universen ist mit einer bestimmten Eigenschaft verbunden, und jede Gruppe von gepaarten Universen weist oft Eigenschaften auf, die in irgendeiner Weise miteinander verwandt sind, wie z.B. das 1. Universum, das als „Höchste Universum“ bezeichnet wird, während das 12. Universum „Ultimatives Universum“ ist, oder das 4. Universum „intrigant“ ist, während das 9. Universum „hinterhältig“ ist. Anderseits wird das 3. Universum mit „Intelligent“ assoziiert, während sein Gegenstück Universum 10 das „Macho-Universum“ genannt wird und sich auf mehr auf die physische Seite der Dinge konzentriert. Jedem Universum wird vom Omni-König auch eine Rangordnung der „sterblichen Ebene“ (Sterblichen-Level) zugewiesen, die auf der durchschnittlichen Empfindungsebene der bewohnten Welten innerhalb des gegebenen Universums basiert. Das Universum 7 ist mit einer Punktzahl von 3,18 vorletzter Platz, das Universum 9 ganz von unten mit einem Durchschnittswert von 1,86. Universen mit „Sterblichen-Level“- Rankings von 7 oder mehr werden als überdurchschnittlich angesehen.

König der zwölf Universen

Der Palast des Omni-Königs

Alle zwölf Universen werden von einem Wesen beherrscht, der den Titel des König der zwölf Universen hält. Der bisher einzig bekannte und derzeit amtierende König ist Zen-Oh, der in seinem Palast residiert. Außerhalb seines Palastes befinden sich große Säulen und über jeden von ihnen schwebt eine Miniatur der Universen. Aufgrund des Status' der Bewohner ist anzunehmen, dass dieser Palast nicht in den herkömmlichen zwölf Universen liegt.

Gesetze

Aufgrund der Gefahren, die enstehen können, sind Zeitreisen in den Universen strengstens verboten.[8] Die Strafe für dieses Verbrechen ist die Verbannung von dem Planeten, in dem die Straftat begangen wurde.[9]


Bekannte Universen

Es gibt insgesamt zwölf Universen:[5][6]

Jedes Universum hat einen Zwilling. Sie sind praktisch alle Paare die zusammengehören z.B. das 1. Universum und das 12. Universum, das 2. und das 11. Universum - immer die Universen die zusammengerechnet die Zahl 13 ergeben.

Gottheiten

Kaiōshin

→ Hauptartikel: Kaiōshin

Die Kaiōshin (界王神, Kaiōshin), auch bekannt als Götter der Schöpfung (創造神, Sōzōshin), gehören zu der Spezies der Shin-jin. Sie besitzen die Kraft der Schöpfung, mit der sie für die Entstehung von neuem Leben und der Geburt von Planeten sorgen. Sie besitzen einen göttlichen Status, wobei sie starke Krieger sind und über übermenschliche Fähigkeiten verfügen. Im Gegensatz zu den Kaiō, die über das Diesseits (Universum) zuständig sind, haben die Kaiōshin die ultimative Pflicht, sowohl diese Welt als auch das Jenseits zu überwachen. Jedes der 12 Universen hat hierbei seinen eigenen Kaiōshin, der dazu verpflichtet ist, das Diesseits und das Jenseits zu überwachen.

Götter der Zerstörung

→ Hauptartikel: Götter der Zerstörung

Um der immer größer werdenden Anzahl an Planeten eine Balance zu verschaffen und das Gleichgewicht eines Universums aufrecht zu erhalten, gibt es die Götter der Zerstörung (破壊神, Hakaishin), die regelmäßig Planeten zerstören. Es gibt hierbei für jedes der zwölf Universen einen zuständigen Gott der Zerstörung.[10] Jedoch handeln diese Götter nicht im Befehl eines Kaiōshin, sondern zerstören nach ihren eigenen individuellen Urteilen.[11] Außerdem sind die Existenz der Kaioshin und die des Gott der Zerstörung in irgendeiner Form miteinander verbunden: Für den Fall, dass alle Kaiōshin eines Universums ausgelöscht werden, wird auch die Existenz des zugehörigen Gottes der Zerstörung beendet sein. Das Resultat ist dasselbe, wenn letzterer stirbt.

Kaiō

→ Hauptartikel: Kaiō

Die Kaiō gehören zu der Spezies der Shin-jin und unterstützen die Kaiōshin bei der Überwachung des Universums. Funktionell arbeiten sie ähnlich wie die Kaiōshin. Es gibt hierbei fünf Kaiō - vier davon (Kaiō des Norden, Kaiō des Südens, Kaiō des Westens, Kaiō des Ostens), um die vier Gebiete bzw. Galaxien des 7. Universums zu überwachen und einen fünften - den Dai-Kaiō, der auch der ranghöchste Kaiō ist und alle vier Kaiō beaufsichtigt und über die vier Gebiete des 7. Universums herrscht bzw. das 7. Universum in seiner Gesamtheit überwacht. Die Kaiō und deren Hiarachie- und Aufgabenaufteilung wurde bisher aber nur für das 7. Universum im Detail gezeigt. Da jedoch im Dragon Ball Super Manga darstellt wurde, dass oberhalb dem 10. Universum auch ein eigenes Jenseits und die darin enthaltenen Planeten der Kaiō existieren[7], könnte man also annehmen, dass jedes der 12 Universen in vier Himmelsrichtungs-Gebieten aufgeteilt ist, die von einem dafür zuständigen Kaiō regiert bzw. überwacht wird.

Andere

→ Hauptartikel: Makaiō und Makaiōshin.

Zusätzlich zu den Kaiō, Kaiōshin und Götter der Zerstörung existieren noch andere Herrscher des Diesseits. Das Dämonenreich wird z.B. von den Pendants der Kaiō und Kaiōshin regiert, nämlich den Makaiō und Makaiōshin.[12] Das Dämonenreich ist ein besonderer Ort, den die Kaiōshin von ihrer Welt aus, nicht beobachten können. Da Kapitel 16 des Dragon Ball Super Manga das 10. Universum darstellt, das fast genau wie das Originalschaubild vom 7. Universum aussieht, komplett mit einem Jenseits oben drauf und einem eigenen separaten Kaiōshin-Reich, könnte man also annehmen, dass unterhalb jedes der 12 Universen ein Dämonenreich existiert und somit auch die darin lebenden dämonischen Wesen.

Trivia

  • In Dragon Ball: Xenoverse 2 funktioniert das Konzept der Universen hier anders. Laut Chronoa ist Toki-Toki in der Lage, Eier zu legen, die "Zeit" schaffen können, und dabei wird aus diesen Eiern ein neues Universum geboren. Das Beobachten einer Universumsschlüpfung aus Toki-Tokis Eiern gilt als seltenes Ereignis.[13]
  • In Daizenshuu 7 beschreibt Akira Toriyama sich selbst als den ultimativen Herrscher des Dragon Ball Universums - ein Gentleman weit, weit größer als die Kaiōshin.

Referenzen

  1. Dragon Ball Super Universe Survival Arc Support Book (2017), S.2
  2. Dragon Ball Super - Episode 041
  3. Weekly Shōnen Jump Ausgabe #21/22
  4. Dragon Ball Super - Episode 047
  5. 5,0 5,1 5,2 Dragon Ball Super - Episode 028
  6. 6,0 6,1 Dragon Ball Super: Kapitel 005
  7. 7,0 7,1 Dragon Ball Super: Kapitel 016
  8. Jaco the Galactic Patrolman: Kapitel 001, S.22
  9. Jaco the Galactic Patrolman: Kapitel 002, S.15
  10. Dragon Ball Z: Kampf der Götter
  11. Dragon Ball Chōzenshū 1: Story & World Guide - Q&A: Interview mit Akira Toriyama! (2013)
  12. Super Exciting Guide: Character Volume ~ Interview mit Akira Toriyama (2009)
  13. Dragon Ball Xenoverse (Serie)

Navigation