Kafla

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime- und Manga-Serie Dragon Ball Super. Das Thema dieses Artikels erschien in den Videospielen. Das Thema dieses Artikels erschien im kartenbasierten Arcade-Game "Super Dragon Ball Heroes".

Kafla.jpg

KaflaFull.png

Name
DeutschKafla[1]
Japanisch(ケフラ, Kefura)
EnglischKefla
Daten
GeschlechtWeiblich Female_Icon.png
SpeziesSaiyajin
Geografische Daten
UniversumUniversum6icon.png 6. Universum
HerkunftWelt der Leere
Berufslicher Status
Team/s6. Universum (Team)
Fusion
Fusionstyp/enPotara-Fusion
1. Fusionspartner/enKale
2. Fusionspartner/enCaulifla
Synchronisation
Deutscher Sprecherkeiner
Japanischer SprecherYukana Nogami & Yuka Komatsu
Erster Auftritt
MangaDBS: Kapitel 038
AnimeDBS - Episode 114
VideospielSuper DBH

Kafla (jap. ケフラ, Kefura) ist eine Fusionskriegerin geboren durch Potara-Vereinigung von Kale und Caulifla die beim Turnier der Kraft in Erscheinung tritt. Sie ist die erste offizielle weibliche Saiyajin-Fusion in der Geschichte von Dragon Ball.

Erscheinung

Kafla hat einen langen, nach oben zusammengebundenen Pferdeschwanz wie Kale, aus welchem die Haare allerdings wilder wie Caulifla hervorstehen, doch als Fusion aus de beiden Frauen entstanden, bedecken zwei lange Strähnen ihr Gesicht, direkt darüber sogar noch einie abstehende. Ihr Top ist ganz ähnlich Kales, ebenso wie ihre Armbänder und Schuhe, doch mit fusioniert aus Caulifla, zeigen sich ein paar farbliche Unterschiede, vorallem durch Cauliflas pupurne Farbbeigabe - zudem trägt sie eine lange Hose, im Endeffekt Leggings, anders als Kale, welche Shorts trägt und Caulifla, welche etwas ähnliches wie einen Hakama trägt. Weiterhin trägt sie für ihre spezielle Fusionart die typischen Potara-Ohrringe.

Auch der augenscheinliche Lippenstift der bei Kale noch vorhanden war ist verschwinden und in ihren Augen zeigt sich ein selbstbewusster Ausdruck Typisch für Caulifla. Ihr stolzes lächeln erinnert ebenfalls stark an eine überspitzte Version Cauliflas.

Persönlichkeit

Ein echter Wildfang

Wie es für Saiyajin-Fusionen üblich ist, ist auch Kafla sehr kampflustig und sehr von ihren Kräften überzeugt. Wenn nicht sogar begeistert, so ist sie kurz nach einer kleinen Kostprobe ihrer Kraft selbst von dem Ergebnis überrascht. Auch lässt sie nichts anbrennen: So sucht sie sich sofort nach ihrer Geburt in Son-Goku ihren Gegner und greift diesen, nach einer Kostprobe ihrer Kraft, an. Sehr von sich überzeugt, springt sie damit in die Bresche, nachdem ihre Komponenten fast ins Aus gelangt sind und zwingt Goku zu einem erneuten Kampf.

Auch zeigt sich ganz deutlich das im Kampf ihr Saiyajin-Blut in Wallung gerät, besonders gegen einen starken Gegner. So hat sie keine Angst weiter gegen Son-Goku in dessen Ultra-Instinkt Form mit ganzer Kraft zu kämpfen da sie ihn diesem eine richtige Herausforderung sieht und sie natürlich gewinnen will.

Stärke und Fähigkeiten

Da die Fusion zwischen zwei sehr starken Saiyajin-Frauen stattfindet, lässt darauf schließen, dass die Fusionskriegerin Kafla eine enorme Kraft aufweist. Und obwohl sie beide sich charakterlich ergänzen, sind sie keine Rivalinnen - was es unmöglich macht, eine so passende Fusion wie Vegetto und Gogeta zu erschaffen.

Kefla ist den 6 Pride Troopers überlegen

Sie ist schon in ihrer normalen Form Son-Goku in dessen Super-Saiyajin-Gott Form mehr als ebenbürtig und bewegt sich so schnell das dieser es nicht richtig erfassen konnte. Auch ihre Reflexe sind dabei überragend. Da sie aus der Fusion Caulifla und Kale zustande kam ist sie zudem in der Lage sowohl rote als auch grüne Ki-Energie einzusetzen, sogar beides zur selben Zeit, wenn sie eine mächtige Ki-Attacke die Gigantische Explosion einsetzt.

Im Manga: Kurz nach der Potara-Fusion zeigt Kefla ihr kämpferischen Fähigkeiten als sie die Pride Troopers angriff. Die Kombination aus der stärke ihrer beiden Fusionpartner, ihrer speziellen Super-Saiyajin Form und die vollständige Kontrolle darüber erlaubten es ihr mit Leichtigkeit innerhalb kürzester Zeit sechs Pride Troopers Cocotte, Vuon, Tupper, Zoiray, Kettol und Kunshi aus dem Kampfring zu befördern und so aus dem Turnier der Kraft ausscheiden zu lassen.

Kaflas Super Saiyajin Formen

Zwar setzt Kafla nicht die reguläre Super-Saiyajin Formen mit den blonden Haaren ein, allerdings ist sie aber in der Lage, sich in die legendäre kontrollierte Berserker-Form zu verwandeln, was ihre Macht in Dimensionen erweitert, welche nur wenige andere Personen sonst erreicht haben. Und eine weitere Form noch dazu erreichen kann bei der sie ähnlich wie beim zweifachen Super-Saiyajin von Blitzen umgeben ist. In dieser Form in Verbindung mit ihrer mächtigsten Attacke ist sie sogar in der Lage Son-Goku in dessen Ultra-Instinkt zu streifen. Als auch dessen Bewegung noch leicht wenn auch etwas verspätet mitzuverfolgen. Weshalb Son-Goku beschloss nicht mit ihr zu spielen sondern sie mit einem mächtigen finalen Angriff aus dem Kampfring zu befördern.

Im Manga: Sie erscheint nach der Fusion sofort in ihrer Legendärer Super-Saiyajin Form, weder verwandelt sie sich bis zu ihren Ausscheiden in ihre Basis-Form zurück noch erreicht sie anders als im Anime im Kampf die Zweifache Legendärer Super-Saiyajin Form.

Geschichte

Dragon Ball Super

Universum Survival-Saga

File.png Hauptartikel: Universum Survival Saga 

Nach Gokus erste Runde gegen Jiren kommt es zum zweiten mal gegen Caulifla. Nach einem ziemlich ausgeglichenen Schlagabtausch will er, dass Kale sich dem Kampf anschließt. Was diese auch tut und mit Caulifla ein eingespieltes Team bildet besonders da Kale, in der Lage ist, ihre Kräfte zu kontrollieren und einen einen großartigen neuen Gegner darstellt. Bis Son-Goku sich in seine Super-Saiyajin-Gott Form verwandelt und die beiden Saiyajin-Frauen bald das Aus droht. Beide beschließen daraufhin ihren letzten Trumpf für den Notfall zu benutzten.

Eine Fusionskriegerin - einem Gott gewachsen!

Die Potara-Ohringe die beide von Champa und Fuwa vor beginn des Turniers erhalten haben. Den Champa hat letztlich andere Pläne: Es sind nicht Kale und Caulifla selbst, die die am Ende entscheidenden Saiyajin sein sollen, sonders als Komponenten dienend ein, wie auch Goku, Vegeta und die Zamasus, neues Individuum zum Leben erwecken: Kafla, eine Saiyajin-Kriegerin, welche mit der kombinierten Macht der beiden Frauen kämpfen kann.

Da es ein leichtes für Kafla ist, aus der Beinahe-Aus-Situation zu entkommen, geniesst sie jeden Augenblick ihrer Machtdemonstration. Super-Saiyajin-Gott Goku bekommt keine Atempause, denn die Kriegerin macht es ihm sehr schwer. Selbst mit dieser Verwandlungsstufe beeindruckt er sie nicht, ganz im Gegenteil: Ohne sich selbst zu verwandeln, treibt sie Goku gleich in die Enge.

Selbst als Legende ist sie nicht unbesiegbar

Mit Goku immer noch aus der Puste, aber sich wenigstens ein bisschen von Zeit zu Zeit wieder fangend, bekämpft sie den Saiyajin nicht nur in seiner Blue-Form, sondern auch einer kaiokenverstärkten Variante und zeigt ihm, wo der Hammer hängt. Goku kommt nur schwer hinterher, denn so ganz ist er trotzdem nicht auf der Höhe. Vor allem benutzt Kafla ihrer kontrollierte Berserker-Form und macht ihm das Leben schwer. Als sie dabei ist, ihn zu besiegen, erwacht sein Ultra-Instinkt jedoch wieder. Kafla, nun wirklich in einer Situation, die sich komplett gegen sie gewandt hat: Sie kann nichts mehr machen. Selbst die zweifache Super-Saiyajin Form ihrer legendären Verwandlung ist vollkommen nutzlos. Auch der Wutausbruch mitsamt allen Attacken die sie auf Goku herabregnen lässt, schützen sie nicht davor, von seinem Kame Hame-Ha weggefeuert zu werden und sich zu verabschieden, indem sie durch das Zerbrechen der Potaras wieder verschwindet und Caulifla und Kale unmittelbar danach auf die Bank schickt. Ein starker Abschied jedoch, denn Kafla war gut genug, selbst Gokus ersten Auftritt mit seinem Ultra-Instinkt inzwischen zu rivalisieren.

Trivia

  • Ihr Name, Kafla, ist ein Mix aus Kale und Cauliflas Namen (Keeru und Karifura = Kefura), wie auch bei Gotenks (Gotenkusu aus Goten und Torankusu), Vegetto (Bejitto aus Bejiita und Kakarotto) und Gogeta (Gojiita aus Gokuu und Bejiita) und Kibitoshin (Kibito und Shin/Kaioushin). Sie folgt damit der Nomenklatur von Fusionen. Die einzige Ausnahme bildet Fusion Zamasu.
  • Kafla ist nach Cell der nächste Gegenspieler, welcher direkt annimmt, welche Macht die eigene Attacke hat: Bei Cell war es das Sonnensystem mit der Energie seines Kame Hame-Ha, bei Kafla war es das gesamte Universum. Alle weiteren Aussagen über die Macht bei Gegnern dazwischen wie etwa Zamasus universelle Vereinnahmung, der universumserschütternde Aufprall von Goku und Beerus oder auch Aussagen über Super-Yi Xing Long, welcher das Universum mit seiner negativen Energie auslöschen kann, wurden von beobachtenden Charakteren getroffen.

Referenzen

  1. Dragon Ball Xenoverse 2 - Extra Pack 3 (2018/DE)