Top



Dragon Ball Z - Episode 020

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche



Episode 020
Die Tsufurujins kämpfen um ihr Überleben
◄ vorherige Folge nächste Folge ►
Deutschland
Episodentitel: Die Legende der Saiyajins
Erstaustrahlung: 24.09.2001
Japan
Titel in Kana: よみがえるサイヤ人伝説! 悟空のルーツ
Titel in Romaji: Yomigaeru Saiyajin Densetsu! Gokuu no Ruutsu
übersetzt:
Erstaustrahlung: 20.09.1989
Episoden-Credits
Drehbuch: ???
Art Director: ???
Animationsleitung: ???
Regie: ???
Zusatz
Erste Auftritte:
Saga: Vegeta Saga (Filler)


Noch immer befindet sich Son Goku im Jenseits bei dem großen Meister Kaio, um sich von ihm ausbilden zu lassen. In weniger als fünf Monaten werden die Saiyajin die Erde erreichen, es bleibt also nicht mehr sehr viel Zeit. Doch schon naht die zweite Übung in Form einer etwas zu groß geratenen Heuschrecke. Es handelt sich dabei um Gregory, den persönlichen Diener des großen Meister Kaio. Darauf ist die Heuschrecke äußerst stolz und betont immer wieder, kein gewöhnliches Insekt zu sein. Zuerst beschränken sich die Auseinandersetzungen von Son Goku und Gregory auf verbaler Ebene, doch schon bald muss Son Goku den wahren Sinn dieser Übung erkennen: Sie ist blitzschnell und Son Goku benötigt wieder zwei lange Wochen, um sie mit einem Hammer niederzuschlagen. Doch eines hat er dabei trainiert: Seine Schnelligkeit. Währenddessen werden Yamchu, Tenshinhan, Kuririn und Yajirobi bei Gott unterrichtet, bis sie schließlich stärker als Gott sind und auf die Erde zurückgeschickt werden, um sich dort auf den Tag X, die Ankunft von den Saiyajin, weiter vorzubereiten. Piccolo kümmert sich parallel um die Fortschritte von Son Gohan. Bei einer kleinen Essenspause erzählt Meister Kaio die Legende der Saiyajin. Ursprünglich teilten sich zwei Völker den Planeten Vegeta: Die Saiyajin und die Tsufurujin. Während es sich bei den Saiyajin noch um regelrecht böse Barbaren drehte, waren die Tsufurujin hingegen schon sehr kultiviert und hatten weit vorangeschrittene Technologien und lebten bereits äußerst zivilisiert. Die Saiyajin waren seit jeher mehr am Kämpfen interessiert und schaffen es, die Tsufurujin Schritt für Schritt zu überwältigen und die Herrschaft des Planeten an sich zu reißen. Sie bedienten sich der Kultur und den Technologien der überwältigten und löschten sie nacheinander einfach aus, so dass es plötzlich keine Tsufurujins mehr gab. Da ihre Technologien und die Kultur ohne die Tsufurujin stagnierten, verbündeten sie sich mit dem Volk eines Nachbarplaneten und gingen einen Handel ein. Sie stellten ihren Nachbarn eroberte Planeten zur Verfügung und bedienten sich zur Aneignung derselben ihrer Kultur und Technologie und erhielten für jeden Planten einen ordentlichen Batzen Geld und Technologien. Doch der Wächter des Universums sah sich die skrupellosen Machenschaften der Saiyajin nicht mehr länger an und lenkte einen Meteorit auf Vegeta. Der Planet wurde mitsamt seinen Bewohnern ausgelöscht. Es überlebten damals lediglich vier Saiyajin, eingeschlossen Son-Goku. Nachdem Radditz ja inzwischen tot ist, bleiben also noch zwei Feinde, deren Ankunft auf der Erde erwartet wird. So erfuhr Son Goku die ganze Geschichte der Vergangenheit seiner Vorfahren und schwört sich, diesen Monstern keine Chance zu geben, die Erde zu erobern. Nachdem er bereits zwei Übungen bestanden hat, beschließt Meister Kaio ihn in die Künste des "Kaioken" einzuweihen. Muten Roshi und Bulma versuchen sich inzwischen auf der Erde von Uranai Baba die Zukunft für das nächste Jahr vorhersagen zu lassen. Leider sieht die Hexe nichts als Nebel.

TV-Episodenguide Vegeta Saga

Saga-Leiste: Dragon Ball
Saga Leiste: Dragon Ball Z
Saga Leiste: Dragon Ball GT