C-21

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Charakter
C-21F.png

ProfilansichtGesamtansicht

Name
Deutsch C-21[1]
Japanisch (人造人間21号, Jinzōningen Ni Jū Ichi Gō)[2]
Englisch Android 21[3]
Daten
Alter weniger als 10 Jahre (als Cyborg)[1]
Geschlecht Weiblich Female_Icon.png
Spezies Cyborg/Majin
Universum Universum7icon.png 7. Universum
Herkunft Erde
Beruflicher Status
Partner C16
Zugehörigkeit
Familie
Dr. Gero (Erschaffer, Liebhaber)
Dr. Geros Sohn (Sohn)
Synchronisation
Japanischer Seiyuu Houko Kuwashima
Erster Auftritt
Zu finden in Dragon Ball FighterZ

C-21 (jap. 人造人間21号, Jinzōningen Ni Jū Ichi Gō, lit. "Künstlicher Mensch 21"), ist eine Cyborgfrau und eine intelligente Wissenschaftlerin, die für das Videospiel "Dragon Ball FighterZ" speziell konzipiert wurde und dort als Antagonistin fungiert. Sie ist nach C18 der zweite weibliche Cyborg der Red Ribbon-Armee, der je in der Franchise vorkam.

Erscheinung

C-21 ist eine Cyborgfrau mit heller Gesichtsfarbe und blauen Augen. Sie trägt eine Brille und hat lange, buschige, kastanienbraune Haare, die bis zu ihrer Hüfte reichen. Sie hat schwarze Fingernägel und einen goldenen Ring an ihrem linken Ringfinger. Obwohl sie meistens mit einem weißen Laborkittel zu sehen ist, auf dem das Zeichen der Red Ribbon-Armee abgebildet ist, trägt sie darunter ein kurzes, rot/blau-kariertes Kleid mit freistehenden schwarzen Ärmeln. Ihr Beinkleid besteht aus schwarzen Strümpfen und sie trägt rote und blaue Absatzstiefel, mit einem zusätzlichen Gelb auf der Zehenkappe. Sie ist ein Biocyborg wie Cell, war jedoch einst ein Mensch, daher ist sie mit Cell, C17 und C18 aus rein physiologischer Sicht vergleichbar.

Persönlichkeit

C21 ist eine Frau mit innerem Zwist. Der dämonische, böse Teil in ihr verlangt stets nach mehr Macht. Durch den Hunger den sie durch die Zellen des Dämonen Boo verspürt, erschafft sie Klonkrieger, welche sie absorbiert. Da diese allerdings weder so schmackhaft, noch so mächtig sind, möchte sie die Originale lieber verzehren. Um die Krieger auszuschalten, sorgt sie dafür, dass diese durch künstliche Seelen gehandycapt sind, was jedoch gegen Cell nichts nützt, als auch durch einen Winkelzug, durch welchen die Seele des Spielers in die Körper des Charaktere transferiert werden kann auf Probleme stößt. Da dies mit C16 zu tun hat, kommt sie nicht drumherum, ihn immer wieder ohne Gnade zu vernichten. Sie selbst jedoch hat eine gute Seite, welcher es nach Frieden und Familie verlangt und sich immer wieder gegen den schlechten Teil wehren will. Der innere Kampf wird so heftig, dass es schließlich zu einer Spaltung der Körper kommt. Das Ergebnis sind zwei völlig eigenständige und neue Entitäten mit eigenem Bewusstsein: Eine böse C21 und eine gute. Die böse lebt ihre Mordlust aus, während die gute mit ihrer Zaghaftigkeit, aber doch ebenso großer Entschlossenheit dazu bereit ist, sich ihrer bösen Kopie zu stellen. Diese ist auch mutig genug, sich ihr zu stellen, obwohl sie schäwcher ist, während die andere C21 in klassischer Bösewichtmanier die Arroganz gerechtgertigt durch ihre Macht und Verlangen, alles zu essen, Oberhand gewinnen lässt. Die böse C21 ist sogar so pietätlos, dass es ihr ganz gleich ist, wie ihr Hunger gestillt wird - selbst wenn es heißt, dass sie tote Krieger absorbieren muss.

Handlung

C21 war früher, vor ihrer Cyborgifikation, die Frau Dr. Geros und die Mutter des Kindes, welches für seine Vater Dr. Gero als Modell fungierte, um den voll robotischen C16 zu konstruieren. Allerdings erinnert sie sich an praktisch nichts mehr, wie auch Lapis und Lazuli. Obwohl C16 über eine eigene KI verfügt und nicht ihr Sohn ist, nicht einmal der alte C16, weil es sich um ein neues Modell mit einer Kopie der Erinnerungen, also nicht dem Bewusstsein der alten Person handelt, so ist er doch für C21 emotional Grund genug, damit sie sich um ihn kümmert, in der Hoffnung, dass sie zukünftig wie eine Familie zusammenleben können. Der bösen Seite dürstet es lediglich nach Macht und Hungerstillung, weshalb sie darauf aus ist, sowohl die guten als auch die bösen Krieger lahmzulegen, zu täuschen wenn es sein muss und letztendlich zu absorbieren.

Transformationen

Dämonenform

C-21 (Gut)

C-21 ist in der Lage, sich in eine Dämonin zu verwandeln. Dabei verändert sich ihr Aussehen so stark, dass sie kaum noch menschlich wirkt - sie trägt keine Brille mehr, ihr Haar wird weiß und ihre Haut rosa. Die "gute" Version von C-21 behält ihre normalen Augen bei. Bislang ist noch nichts bekannt über ihre Herkunft, jedoch ist plausibel, dass sie wie auch Cell Zellmaterial von anderen Wesen erhalten hat und sich dadurch in eine Dämonenform verwandeln kann. In dieser kann sie auch die boo-üblichen magischen Fähigkeiten verwenden. Die Statur ist so humanoid geprägt, dass sie von allen Versionen Boos noch am Ehesten dem bösen Boo, als er Gohan absorbiert hat, ähnelt - die Nase ist ausgeprägt, die Finger auch, ein schlanker Hals ist zu sehen und allgemein wirken sie zumindest etwas menschlicher. Was jedoch nicht hat, ist der deutlich charakteristische Kopftentakel - dieser wird bei ihr durch einen rosanen Schweif ersetzt.

Wie der Erdengott vor Dende und auch Boo erschafft sie ein böses Double.

C-21 (Böse)

C-21 (Böse) - Ein echter Leckerbissen ... der Cupcake in ihrer Hand!

In ihrer Dämonenform ist sie in der Lage, Absorptionsfähigkeiten einzusetzen. So ist es der Antagonistin im Spiel letztlich auch möglich Widersacher wie Cell zu absorbieren, was sie noch weit mächtiger macht und wie auch bei Boo physische Merkmale annehmen lässt - im Falle Cells seine Flecken. Im Gegensatz zu ihrer "guten" Version werden ihre Augen in dieser Form wie die vom bösen Dämonen Boo rot-schwarz.

Trivia

  • C-21 wurde von Akira Toriyama auf Wunsch von Bandai Namco speziell für das Videospiel Dragon Ball FighterZ entworfen.[4]

Referenzen

  1. 1,0 1,1 Dragon Ball FighterZ (2018/DE)
  2. Saikyō Jump (November-Ausgabe 2017), S.69
  3. Dragon Ball FighterZ (2018/US)
  4. V-Jump (September-Ausgabe 2017)