Top



Son Goku vs. Beerus (2. Kampf)

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kampf Son Goku vs. Beerus (2. Kampf) ist der zweite Kampf des Dragonball Super-Protagonisten Son Goku und der zweite von insgesamt zwei Kämpfen gegen Lord Beerus.

Prolog

Lord Beerus ist auf der Erde erschienen und nahm an Bulmas Geburtstagsparty teil. Als er das Dessert "Pudding" probieren wollte und Majin Boo kein Stück abgeben wollte, entbrannte ein Streit zwischen Beerus und Boo. Beerus besiegte Boo und beförderte ihn ins Wasser. Anschließend besiegte Beerus die anstürmenden C-18, Tenshinhan und Piccolo. Auch Gotenks wird kurzerhand besiegt. Nur Vegeta scheint eine kurze Zeit lang Parole bieten zu können.

Nachdem der Gott der Zerstörung alle Z-Kämpfer besiegt hat, gibt er den Erdbewohnern eine letzte Chance in Form einer Partie Stein-Papier-Schere. Oolong darf für die Erde antreten und erreicht zwei Unentschieden nur um in Runde 3 zu verlieren.

Bevor er jedoch diese abwerfen kann, erscheint Son Goku auf der Bildfläche und bittet Lord Beerus um eine letzte Chance und ein bisschen Zeit. Goku will die Dragon Balls nutzen und Shenlong über den "Super-Saiyajin Gott" ausfragen. Son Goku beschwört kurze Zeit später Shen Long: Son Goku will, dass der den Super-Saiyajin Gott herbringt. Shenlong kann den Super-Saiyajin Gott nicht herbringen kann, da er eine Gestalt der Saiyajin-Mythologie und somit inexistent sei. Dennoch könne er wie einer kreiert wird: "Wenn 5 Saiyajins, reinen Herzens, ihre Hände aneinanderlegen und ihren "Spirit" in einen weiteren aufrichtigen fließen lassen, Jener bekomme Gott des Saiyajin-Volkes." Shenlong verabschiedet sich und verschwindet Daraufhin verwandeln sich alle in Super-Saiyajins und testen das Ritual aus. Whis unterbricht, dass Ritual, da sie es falsch ausführen, einen weiteren bräuchten und somit den Vorgang nicht bewerkstelligen können werden.

Bevor Beerus aufgrund des Nichtbewerkstelligens den Planet zerstören will, interveniert Videl und erzählt, dass sie von Gohan schwanger sei und es somit einen (noch ungeborenen) sechsten Saiyajin gebe. Mit Videl in der Runde wird das Ritual noch einmal ausgeführt: Dieses Mal scheint es zu klappen. Schlussendlich steigt Son Goku aus einem roten Auragebilde mit einer dünneren Statur und rot-magenta-farbenen Haar empor.

Geschafft! Super Saiyajin Gott wurde geboren!

Kampf der Götter

Aufwärmen, aufpowern und abtesten

Son Goku ist begeistert über den Kraftzuwachs, den er erhalten hat. Beerus will, dass Goku einen Kampf gegen ihn austrägt. So steigen beide empor.

der Kampf beginnt!

Beerus fordert Goku auf ihn zu attackieren. Goku kommt diesem nach, verfehlt jedoch Beerus. Als nächstes testet er ein Kamehame-Ha, welchem der Gott der Zerstörung jedoch entkommen kann. Goku fordert Beerus anschließend auf anzufangen und greift erneut an. Beerus blockt daraufhin ein paar einzelne Schläge, weicht dem letzten aus und erwischt Goku in der Magengegend und mehrere Male am Kopf. Goku versucht anschließend Abstand zu gewinnen, kann Beerus nicht abhängen, muss weitere Schläge einstecken und stürzt in den Ozean. Nachdem er wieder auftaucht und einen Gegenangriff initiiert, muss er weitere Angriffe einstecken. Er gesteht, dass, wenn er denselben Schlag bei der Begegnung auf Kaios Planet kassiert hätte, er wohl gestorben wäre. Beerus lädt eine gelbe Ki-Sphäre auf, die Goku auffängt und wegschleudert. Bulma und Co werden derweil durch eine Druckwelle erfasst und auf den Ozean befördert.

Goku revanchiert sich

Goku powert sich anschließend auf und greift erneut an, sodass er Beerus einen Kratzer zufügt. Als Beerus angreifen will, wird er in die Mange genommen und bekommt einen Schnipser an den Kopf. Beerus befreit sich, erzählt, dass er Verlieren genauso hasst wie Goku und verkündigt den wahren "Kampf der Götter".

Goku in misslicher Lage

Goku powert sich auf, sodass seine flammenartige Aura erscheint und attackiert Beerus mit einem Ellenbogencheck und einen Tiefschlag. Beerus wehrt den folgenden Schlag mit seiner Faust ab. Daraufhin verpasst Goku dem Gott der Zerstörung einen Hagel Schläge in die Magengegend und befördert ihn mit einem kräftigen Tritt mehrere Meter von sich.

Beerus startet seinen Gegenangriff mit einer Flut von Schlägen und schießt Goku mit beiden Handflächen Richtung Ozean. Als nächstes schleudert Beerus eine riesige gelbe Ki-Sphäre auf Goku, der sie fängt, mit Mühe zusammendrückt und annulliert. Danach folgt wieder ein Faustkampf, der alle Sorten von physischen Angriffen enthält.

Kibitoshin fragt Kaioshin von vor 15 Generationen, warum Beerus sich zurückhalte, worauf dieser antworte, dass er so Gokus volle Kraft als Super-Saiyajin Gott hervorbringen möchte, sodass ihn dann komplett besiegen kann.

Beerus, greift Gokus Gesicht und rauscht mit ihm Richtung Erdoberfläche, wo sie auf einer Insel einschlagen (Goku schafft es jedoch kurz vor dem Einschlag zu entkommen). Beerus setzt sich auf Goku und verpasst ihm Schläge, bis dieser sich mit einem Kopfstoß befreit. Der Gott der Zerstörung befördert den Saiyajin in der Folge mit Kopfstößen in die Luft, bis sie in der Erdatmosphäre angelangt sind.

Kampf in der Erdatmosphäre - folgenreiche Zusammenstöße

Gokus Ende?

Nachdem Goku von den Angriffen mitgenommen wurde und kaum weiterkämpfen kann, schießt Beerus eine lilane Ki-Kugel Richtung Erde. Er schafft es sie rechtzeitig zu zerstören. Daraufhin erschafft Beerus dutzende dieser Art, die der Saiyajin mit einem Kamehame-Ha zerstört. Danach sticht der Gott der Zerstörung Goku in den Brustbereich und erklärt, dass Goku wohl doch nicht der sei, den er gesucht habe. Der zweifache Vater fällt in den Ozean, steigt jedoch nach kurzem Monolog wieder auf und sagt, dass dies nicht, dass Ende ist. Indessen kündigt Beerus an seine Kraft zu zeigen.

Nachdem beide beschließen mit den billigen Tricks aufzuhören, nehmen sie voneinander Abstand und powern sich auf. Anschließend rasen beide aufeinander zu, sodass deren Fäuste aufeinander prallen und eine Schockwelle auslöst, die durchs Universum zieht. Je weiter die Schockwellen von ihrem Ursprungsort wandern, desto zerstörerischer werden sie. Das Universum könnte nach zwei weiteren Zusammenstößen zerstört werden.

Zusammenstoß mit...

Kibitoshin kontaktiert derweil Goku und Beerus per Telepathie und fordert sie auf, dass Kämpfen im Sinne des Universums einzustellen. Doch beide ignorieren sein Gesuch. Anschließend stürmen beide noch einmal aufeinander zu: Weitere Schockwellen werden ausgelöst, die unter anderem Meteoriten zerstören.

Schließlich stürmen sie zum dritten Mal aufeinander zu, sodass ihre Fäuste sich treffen. Doch statt Schockwellen entstehen zu lassen passiert nichts.

...ungeahnten Folgen

Goku hat es derweil geschafft hat, Beerus' Schlag zu annullieren. Es kommt zu einem weiteren schnellen und kraftvollen Schlagabtausch. Infolge dessen kreiert der Gott der Zerstörung eine lilane Ki-Sphäre, die von Goku mit einem Kamehame-Ha gekontert wird. Durch diese Konfrontation entstehen wieder Schockwellen, die Planeten zerstören. Goku wird zurückgedrückt, kann aber wieder ausgleichen, sodass Beerus seine Kraftzufuhr erhöhen muss, bis die Techniken explodieren und alles in einem gleißenden Licht eingehüllt wird.

Mit aller Macht

Kaioshin von vor 15 Generationen sagt, nachdem verschwinden des Lichts, dass der dritte Zusammenstoß erst beginnt. Die beiden explodierten Angriffe haben eine kleine Ki-Sphäre erzeugt, die Blitze ausstößt. Sie versuchen sie jeweils zum Gegenüber zu drücken. Die Explosion ist aufgrund des Zusammenstoß von Beerus' und Son Gokus Ki geschehen und sie haben super dichte Energie erzeugt. Wenn diese sich verteilt, würde das Universum zerstört werden.

Währenddessen geben beide ihr äußerstes um den Gegenüber zurückzudrängen, bis die Sphäre explodiert.

Zur Verwunderung aller hat niemand Schaden genommen. Beerus erläutert anschließend, dass er alle Energie nullifizieren kann, wenn er 100 Prozent seiner Kraft abruft und dies so eben getan hat. Goku ist derweil leicht überrascht. Er will als Gott nicht "all-out" gegen einen einfachen Saiyajin gehen. Allerdings hat er beschlossen diesen Kampf um jeden Preis zu gewinnen und kündigt an alles zu geben.

Das Zeitlimit ist überschritten

Anschließend verpassen sie sich gegenseitig einen Schlag ins Gesicht. Es folgt ein Schlagabtausch bis Goku eine Ki-Explosion aus nächste Nähe stoppt und Beerus mehrere Kopfnüsse verpasst und selbst eine weitere Ki-Explosion aus nächste Nähe abbekommt. Es folgt ein weiterer Schlagabtausch. Goku verpasst Beerus mehrere Schläge, die er alle ausweicht. Er erwischt ihn aber mit einem Knietritt ins Gesicht. Indessen ist das Zeitlimit der Super-Saiyajin Gott-Form abgelaufen und Goku verwandelt sich zurück zu einem normalen Super-Saiyajin.

Beerus kassiert aufgrund seiner Unachtsamkeit zwei Schläge. Beerus erzählt Goku, dass sein Super-Saiyajin Gott-Aura verschwunden ist. Goku antwortet, dass er sich nicht schwächer fühle, worauf Beerus erklärt, dass Goku wohl die Kraft des Super-Saiyajin Gotts absorbiert habe.

Nur noch ein Super-Sayajin?

Son Goku und Beerus liefern sich einen Faustkampf, bis erstgenannter mit einem Kamehame-Ha attackiert, dass Beerus ausweicht. Beerus attackiert anschließend selbst mit einigen Ki-Angriffen.

Danach rasen sie im Sturzflug auf die Erde zu und attackieren sich weiter. Mittlerweile in den Ozean eingetaucht geht es weiter, bis Beerus aus dem Wasser steigt, hochschwebt und im Sturzflug auf Goku zu rast. Wieder unter Wasser scheint Beerus aufgrund Gokus Atemnot den Vorteil zu haben. Beerus, der den fast bewusstlosen Goku in der Hand hält schwimmt Richtung Wasseroberfläche und kickt ihn, oben angekommen, wieder von sich. Direkt über dem Ozean powert Goku sich darauffolgend wieder auf und schießt ein Kamehame-ha auf Beerus, der dieses mit seiner linken Handfläche nullifiziert.

Goku ist umzingelt

Goku bekommt danach einen Fausthagel ab. Als er die Augen öffnen kann, hat der Gott der Zerstörung bereits mehrere Klone von sich erstellt, die alle eine lilane Ki-Kugel geladen haben. Beerus sieht sich bereits als Sieger. Goku, der die volle Ladung einstecken muss, sagt, dass jener noch nicht gewonnen habe, stürmt anschließend auf den Gott der Zerstörung los, sodass dieser den Faustschlag blocken muss. Der Saiyajin schiebt Beerus derweil wieder in die Erdatmosphäre, verliert seinen Super-Saiyajin-Modus und wird dann halb bewusstlos von Beerus weggestoßen.

Der Gott der Zerstörung verpasst Goku einen Schnipser an den Kopf um den Kampf zu beenden. Goku rafft sich derweil im Fallen wieder auf, verwandelt sich in den Super-Saiyajin und powert sich ein letztes Mal auf. Er schießt ein Kamehame-Ha auf Beerus, der dieses mit einem Ki-Ball kontert. Aus den beiden resultiert eine riesige feurige Ki-Späre, die Beerus auf den Saiyajin zu schweben lässt.

Goku hat verloren

Goku schafft es, dass Geschoss mit letzter Kraft zum explodieren zu bringen bevor es die Erde trifft und sagt, dass Beerus nicht entscheidet wo seine Limits liegen. Halb bewusstlos fällt er daraufhin zurück zur Erde, wo er von Vegeta aufgefangen wird.

Epilog

Beerus will indessen die Erde zerstören, schläft aber ein bevor er das machen kann. Whis bedankt sich daraufhin bei Goku dafür, dass er Beerus "unterhalten" hat und empfiehlt bei ihrem nächsten Treffen Pudding auf Vorat zu haben. Anschließend reisen sie zurück zu Beerus' Tempel.

Irgendwo im All sagt Whis, dass der Gott der Zerstörung aufhören kann seinen Schlaf zu simulieren und sagt, dass dessen Gerede über 100 Prozent Kraft nur eine Lüge war um Goku anzuspornen. Beerus antwortet, dass die Erde ein merkwürdiger Platz sei, der selbst die barbarischen Saiyajins zu gutherzigen Lebenwesen gemacht habe. Worauf Whis entgegnet, dass dieser auch ihn verändert habe.

Trivia

  • Während sich Son Goku im Film und Manga nach Ablauf des Zeitlimits in seine Basisform zurückverwandelt und dann erst zum Super-Saiyajin transformiert, bleibt er im Anime stattdessen gleich in der Super-Saiyajin-Form.[1][2]

Referenzen

  1. Dragonball Super: Kapitel 004
  2. Dragonball Super - Episode 013