Top



Son Goku, Vegeta & Future Trunks vs. Fusion Zamasu

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kampf Son Goku, Vegeta & Future Trunks vs. Fusion Zamasu ist der vierte Kampf des Dragonball Super-Nebenprotagonisten Future Trunks, der 12. des Hauptprotagonisten Son Goku und der 9. des Neben-Protagonisten Vegeta. Zudem ist es für die beiden zuerst genannten der vierte in der Future Trunks Saga. Für Vegeta dagegen der dritte.

Prolog

In der Zukunft einer alternativen Zeitebene verwüstet eine Kreatur namens Black die Erde und drängt die menschliche Spezies zum Aussterben. Future Trunks ist der einzige der sich ihm widersetzen kann und schmiedet einen Plan zur erneuten Reise in die Vergangenheit. Nachdem alle Vorbereitungen in dieser getroffen worden sind, reist Future Trunks mit Vegeta und Son Goku zurück in seine Zeit. Dort werden sie aber von dem eingespielten Team Zamasu und Black deutlich besiegt und müssen flüchten. Nachdem sie im ersten Kampf unterlegen waren, kehren sie nun mit neuem Plan zurück. Zuerst besuchen sie die Überlebenden und Mitglieder des Widerstandskommandos. Anschließend gehen die drei Saiyajin wieder auf Konfrontationskurs. Mit in der Westlichen Hauptstadt treffen sie auf Black und Zamasu. Nachdem die Saiyajin es geschafft haben die beiden Zamasu-Entitäten mehr oder weniger in die Ecke zu drängen. Ziehen diese ihre letzte Option und verwenden die Portara-Fusion. Ein neuer Zamasu wird geboren, sodass das Übel einen neuen Gipfel erreicht.

Der Kampf

Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin gegen den stärksten Gott

Zamasus neue Kraft: Die "Mauer des Lichts".

Zamasu demonstriert in Form der "Mauer des Lichts" sofort seine neue Macht. Sein Körper sei die ultimative Schöpfung, eine Fusion aus Unsterblichkeit und unendlichem Wachstum. Sogleich feuert er zwei Ki-Blitze auf Goku und Vegeta. Die Saiyajin blocken und befehlen dem Anhang zu flüchten. Zamasu will dies verhindern und schießt erneut seine Blitze. Doch Goku und Vegeta blocken rechtzeitig, damit Trunks mit Future Mai und Bulma flüchten kann. Zamasu will die Saiyajin aus dem Weg schaffen und feuert seine Blades of Judgement. Ein Teil der Stadt wird von roten Speeren bombardiert, die bei Kontakt detonieren. Die Erschütterungen sind so stark, dass das Versteck der Rebellen evakuiert werden muss. Doch da die ersten Evakuierten an der Oberfläche von Zamasus Blitzen pulverisiert werden, bleibt der Rest am Eingang bis Yajirobi checkt, ob die Luft rein ist.

Die Saiyajin sind unterlegen.

Goku und Vegeta erheben sich indessen aus den Trümmern und wollen den Gegenangriff. Vegeta hat die Nase voll von Zamasus Selbstbeweihräucherung und stürmt voran, gefolgt von Goku. Zamasu schießt seine Blitze, denen Vegeta aber gekonnt ausweicht. Der Prinz der Saiyajin antwortet Ki-Angriffen, die Zamasu treffen. Unbeeindruckt davon bereitet Zamasu sein Lightning of Absolution vor. Goku und Vegeta werden von lilanen Blitzen getroffen, bis sie zu Boden fallen und sich zurückverwandeln. Zamasu zerstört als Nächstes auf diese Weise die ganze Umgebung. Indessen eskortiert Trunks die Überlebenden zu Bulmas Garage am Stadtrand. Nachdem Zamasu das Ende der bekannten Welt angekündigt hat, stehen auch Goku und Vegeta aus dem Einschlagskrater und schwören Zamasu zu stoppen. Beide transformieren sich erneut zum Super-Saiyajin Gott Super-Saiyajin und fliegen auf den Gott zu. Zamasu antworten erneut mit Lightning of Absolution, doch diesesmal dringen werden die Saiyajin nicht von diesem Angriff besiegt und zerstören Zamasus lilane Aura. Bevor die beiden dem Gott schaden können, werden ihre Fäuste gefangen. Der höchste aller Götter ist sauer und schreit sie an wie sie es wagen können einen Gott zu berühren. Er wirft die Saiyajin weg und bombardiert sie mit Blades of Judgement.

Future Trunks greift ein

Future Trunks greift ein.

Gerade als Trunks auf dem Schlachtfeld erscheint, sacken sein Vater und dessen Rivale erneut zu Boden. Rasend vor Wut benutzt er seine neue Super-Saiyajin-Form und stürmt auf Zamasu zu. Der Gott will ihn per Blades of Judgement töten, sieht aber, wie Trunks die Angriffe mit seinem Schwert zum Detonieren bringt, bevor sie dessen Körper berühren. Zamasu blockt Trunks folgenden Schwerthieb mit seiner linken Hand und verpasst dem Saiyajin mit der rechten einen Ki-Angriff. Nachdem Trunks aufgestanden ist, erklärt Zamasu, dass er genug von Trunks Sünden habe und feuert seine Holy Wrath. Trunks will die Hoffnungen und Wünsche aller in eine Attacke transferieren und feuert einen Gallic-Strahl gegen Zamasus Technik. Als Trunks zurückgedrängt wird, erscheint sein Vater und feuert ebenfalls einen Gallic-Strahl gegen die Technik des Gottes. Zudem forder er seinen Sohn auf alles zu verwenden, was er habe. Gemeinsam schaffen sie es den Angriff zurückzudrängen, sodass Zamasu von der Explosion seiner eigenen Technik erwischt wird. Dieser ist rasend vor Wut und feuert erneut Lightning of Absolution. Bevor Trunks jedoch erwischt wird, wirft sich sein Vater dazwischen.

Vater-Sohn-Gallic-Strahl.

Zamasu verflucht Vegeta, widmet sein nächstes Holy Wrath aber den ebenfalls wieder aktiven Son Goku. Dieser kontert mit aller Macht durch sein Kamehame-Ha und schafft es die Sphäre zurückzudrängen, bis sie explodiert. Trunks bringt indessen seinen Vater in Sicherheit. Zamasus rechte Gesichtshälfte wurde durch die Detonation zerfetzt und scheint sich nicht vollständig zu regenerieren, da sie nicht über eine lilane Flüssigkeit hinauskommt. Goku nutzt den Moment und fliegt auf den Gott zu, der ein paar Tritte einstecken muss. Doch bevor der Saiyajin seinen göttlichen Kontrahenten zu Boden bringen kann, fängt dieser Gokus Fuß und attackiert mit seinem rosanen Ki. Der Familienvater befreit sich, nachdem er die Kaio-Ken einsetzt und tritt Zamasu mit einem kolossalen Tritt in den Grund der Stadt.

Vegito Blue vs. Fusion Zamasu

Son Goku geht ans Äußerste um Zamasu zu schwächen.

Dieser Angriff besitzt eine derartige Kraft, dass Zamasus "Mauer des Lichts" beim Aufprall zerschellt. Während Goku, der mittlerweile weit über sein Limit gegangen ist, sich zurückverwandeln muss und auf den Boden kracht, powert sich Zamasu in seiner unbändigen Wut auf und verflucht den Saiyajin. Der Gott steigt in den Himmel und lässt sich verzweifelt von lilanen Blitzen treffen. Ein Gott, der gegen die Sterblichen nicht bestehen könne sei, kein Gott. Zudem mutiert sein rechter Arm und nimmt dieselben Eigenschaften an wie seine rechte Gesichtshälfte. In der Ferne erklärt Gowasu, dass durch die Fusion von einem Lebewesen mit Unsterblichkeit und einem ohne dieser Fähigkeit, die vollständige Regeneration des Fusionskörpers nicht mehr gewährleistet sei. Der Kaioshin des zehnten Universums philosophiert, dass sie, um Zamasu zu schaden, eine noch stärkere Kraft als die Kaio-Ken bräuchten. Deshalb schlägt Goku vor, eine Portara-Fusion mit Vegeta einzugehen. Dieser weigert sich zuerst, muss aber aufgrund der aussichtslosen Situation zustimmen. Auf Nachfrage Gokus, warum sie sich bei der letzten Verwendung dieser Fusionsart nach einiger Zeit defusioniert haben, erklärt der Kaioshin, dass die Fusion für Nicht-Kaioshin nur eine Stunde halte und die Zeit sich bei großem Kraft Einsatz sogar noch verkürze.

Vegetto Blue gegen Fusion Zamasu.

Vegetto geht nach seinem Entstehen sofort in die Super-Saiyajin Blue-Form über und wird von Zamasus Holy Wrath attackiert. Doch der Fusionskrieger zerstört die Sphäre ohne Aufwand mit einer Hand. Während Zamasu sich darüber verächtlich auslässt, dass Sterbliche konstant die Götter imitieren würden, erkennt er den heranstürmenden Vegetto nicht und wird weggetreten. Zamasu steht aber wieder auf und feuert eine Druckwelle auf den Fusionskrieger, dieser weicht aus und wird trotzdem von Zamasu ins Stadtinnere geschlagen. Dort liefern die Kontrahenten sich einen bitteren Faustkampf, bis Vegetto Zamasus Gesicht greift, ihn in den Asphalt rammt und verhöhnt. Der Gott befreit sich aber mit einer Ki-Welle und attackiert. Die Fäuste der beiden Kämpfer treffen aufeinander und es entsteht eine Druckwelle. Zamasu nutzt den Moment und schlägt den Saiyajin zu Boden. Als er sein Ki-Schwert geladen hat und sich Vegetto nähert, durchbohrt der Fusionskrieger den Gott per Beamschwerthieb.

Future Trunks bekommt die Oberhand.

Vegetto erklärt seinem Gegner nun, dass er nicht mehr unsterblich sei und deshalb nicht mehr in der Lage sein wird, die restlichen Sterblichen zu töten. Zudem sei er selbst zum Teil ein Sterblicher, da Son Gokus Körper ein Teil seines Körpers sei. Zamasu fängt nur an müde zu lächeln und antwortet, dass er Gokus Körper in sich aufgenommen habe, da er Goku, der Kräfte besitzt, die das Level der Götter übersteigen, als die Personifikation der Fehlerhaftigkeit der existierenden Götter sehe. Dadurch, dass er Goku absorbiert habe, habe er die Verbrechen der Sterblichen und die Fehler der Götter "auf sich genommen". Dies sei die wahre Aufgabe eines Gottes. Zamasu zerstört nun Vegettos Ki-Schwert und begibt sich in die Luft. Bei dem Gedanken, dass er all dies nur für das Universum getan habe, kommen dem Gott die Tränen. Er aktiviert wieder seine Aura und lässt seinen Körper enorm wachsen. In der Ferne erklärt Gowasu Kaioshin und Trunks, dass Zamasu zu sehr von der Gegensätzlichkeit der Götter und der Sterblichen befangen sei, und fragt sich traurig, ob diese Form der grenzenlosen Wut das ist, was er eigentlich begehrt habe. Plötzlich erscheinen Mai und Bulma mit der Zeitmaschine. Mai übergibt Trunks sein zerbrochenes Schwert, der das fehlende Ende mithilfe seines Kis ersetzt und sich Richtung Zamasu begibt. Dieser wird derweil von Vegetto in die nächste Mauer geprügelt und bekommt ein Final Kamehame-Ha zu spüren. Doch Zamasu übersteht den Angriff und steigt in die Luft. Vegetto teleportiert sich zu ihm und attackiert erneut. Doch nach dem Angriff löst sich die Fusion auf und die beiden Saiyajin werden von Zamasu zu Boden geschlagen.

Das Licht der Hoffnung

Bevor er sie durch seine Ki-Klinge endgültig töten kann, wird er von Trunks geblockt. Der Saiyajin verpasst dem Gott mehrere Schnittwunden mit seiner Waffe, da Zamasu durch seinen großen Körper zu unbeweglich ist, um zu blocken. Doch nachdem sich sein Körper regeneriert hat, schlägt er Trunks von sich und will ihn erstechen. Der Saiyajin kann gerade so blocken und wird von Zamasu verhöhnt.

Trunks neue Kraft...
... ist zu viel für Zamasus Körper.

Trunks würde sich immer auf die Hilfe anderer verlassen und habe selbst nicht die Kraft einen Gott wie ihn, Zamasu, zu besiegen. Trunks schreit, dass er kämpfe, um die Schwächeren zu beschützen und das er durch diese überlebt habe. Trunks drängt Zamasu plötzlich zurück und sammelt ohne seine Absicht ein Teil des Ki aller überlebenden Anwesenden. Er springt in die Genki-Dama-artige Sphäre und absorbiert das gesammelte Ki, sodass eine blaue Aura um ihn entsteht und sein Schwert sich vergrößert. Der Saiyajin attackiert mit seiner neuen Waffe, doch Zamasu kann erneut blocken. Trunks schreit heraus, dass er nicht gegen jemanden sterben werde, der nur an sich selbst glauben könne, zerbricht Zamasus Ki-Schwert und schneidet Zamasus Körper von unten nach oben in zwei saubere Hälften.

Zamasu gibt nicht auf

Zamasus Überbleibsel vernichtet alle Menschen.

Während sich Zamasus Körper nicht von diesem Angriff regenerieren kann und deshalb auflöst, feiern die Saiyjain ihren Sieg. Plötzliche färbt sich jedoch der Himmel schwarz und schemenhafte Zamasugesichter bedecken die Erde. Die drei Saiyajin richten ihre Angriffe im Folgenden auf die Erscheinungen am Himmel, doch es bleibt ohne Effekt. Gowasu schlussfolgert, dass Zamasu wohl versuche das Universum selbst zu werden. Plötzlich fallen Ki-Strahlen vom Himmel, die alle restlichen Überlebenden auslöschen und die ganze Erde in Schutt und Asche legen. Nach der Vernichtung sucht Goku nach den Senzu Bohnen in seienr Hosentasche, findet aber bloß den Auslöser, den er von Zen-Oh bekommen hat. Prompt fragt er Gowasu, ob Zen-Oh in dieser Welt noch leben würde. Da der Kaioshin es nicht verneinen kann, drückt Goku den Knopf und bringt den König von allem zu ihrem Standort. Dieser fragt die Anwesenden sogleich, wer sie seien und wer das Chaos angerichtet habe. Als Goku auf die Zamasugesichter im Himmel zeigt, beginnt Zen-Oh, die Zeitlinie zu vernichten. Alle Anwesenden können sich aber rechtzeitig durch die Zeitmaschine in ihre Zeit retten. Dadurch, dass der König von allem Trunks' Parallelwelt zerstört habe, kann der Saiyajin nicht mehr in seine Welt zurück. Dafür ist aber Zamasu nun endgültig besiegt worden.

Epilog

Nachdem Zamasu durch Future Zen-Oh vernichtet worden ist, reist Goku zurück in Trunks Welt und bringt den Zen-Oh mit zu sich selbst aus Gokus Zeit. Dadurch hat der oberste Gott nun den bestmöglichen Spielkameraden gefunden: sich selbst. Trunks und Mai müssen sich mit Hilfe von Whis eine neue Existenz in einer anderen Zeitlinie aufbauen. Auch wenn es für sie schwer zu ertragen ist, nicht mehr in ihre zurückzukönnen und alle Freunde und Verbündete verloren zu haben, müssen sie nach vorne blicken.


Referenzen