Top



Energietransfer

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche




Energietransfer
Energietransfer.PNG

Piccolo überträgt seine Energie an Son-Goku

Allgemeines
Alternative Namen: Energietransfer
Name in Kana:
Name in Romaji:
Debüt: Z Movie 4

"Super Saiyajin Son-Goku"

Entwickelt von: Verschiedenen
Eingesetzt von:
  • Future Trunks
  • Namekianer
  • Bewohner der Erde
  • Piccolo
  • Son-Gohan
  • Son-Goku
  • Vegeta
Anwendungen: unbekannt
Technische Daten
Klasse: Energieübertragung
Ähnliche Techniken: Energiesauger
Liste der Attacken/Saiyajin-Stufen

Energietransfer ist eine Technik, mit deren Hilfe ein Kämpfer einen Teil seiner Energie auf einen anderen Kämpfer übertragen kann, so dass dieser stärker wird.

Anwendung

In Dragonball zeigen diverse Erfahrungen, dass ein stärkerer Krieger eine bessere Chance gegen einen übermächtigen Kontrahenten hat als zwei diesem unterlegene Kämpfer. Kämpfer mit einer großen Differenz zur Kampfkraft ihres Kontrahenten sind beispielsweise komplett machtlos und können sowohl mit physischen als auhc mit Energienagriffen keinen effektiven Schaden an diesem anrichten. Ihnen bleibt dann oft nur, das Kampfgeschehen zu beobachten und auf einen fähigen Mitstreiter zu hoffen. Ihre Energie reicht jedoch dazu aus, einem Mitstreiter mit Hilfe der Energietransfer-Technik eine höhere Kampfkraft und somit auch bessere Chancen im Kampf gegen den Feind einzuräumen. Daher macht es oft Sinn, als weit unterlegener Kampfbeteiligter seine Energie an einen Mitstreiter mit besseren Aussichten zu übertragen, anstatt sie selbst für die eigene Kampfbeteiligung zu nutzen.

Der Empfänger der Energie kann diese dann entweder für einen einzelnen Ki-Angriff einsetzen (vergleiche Genkidama) oder den Energievorrat horten und ihn für die Zeitspanne eines Kampfes gezielt aufbrauchen.

Ein Absender muss grundsätzlich in die Übertragung von Energie einwilligen. Die Bereitschaft dazu symbolisiert man meist mittels Gestiken (bspw. Arm in die Luft ausstrecken). Dabei sind grundsätzlich alle Lebensformen, und damit auch Pflanzen und Tiere bzw. ganze Planeten dazu in der Lage, einem Anderen einen Teil ihrer Energie zu überlassen. Entzieht ein Kämpfer einer anderen Lebensform die Energie gegen ihren Willen, so spricht man nicht von Energietransfer, sondern von Energieentzug, wie es die Energiesauger-Cyborgs und Cell bei Kämpfern oder der Baum_der_Macht bei Flora und Fauna eines Planeten gerne machen.

Wird die Energieübertragung vom Absender der Energie initiiert (der Kämpfer bietet seine Energie einem anderen an), so streckt der Anwender seine Hand aus. Um seinen Körper entsteht eine grünlich leuchtende Aura, die sich in Forme eines Strahls zum Körper des Energieempfängers hin ausbreitet. Dieser empfängt daraufhin die übertragene Energie und wird so stärker, während sie der Absender verliert und dadurch schwächer wird. Diese Energieübertragung funktioniert nur über relativ kurze Strecken.

Wird die Energie vom Empfänger initiiert (der Empfänger bittet um die Energie Anderer), so streckt dieser beide Hände im 45 ° Winkel in den Himmel und bittet um Energie. Andere Lebensformen können dann in die Übertragung von Energie einwilligen und sie dem Bittsteller überlassen. Diese Art der Übertragung funktioniert je nach Geschick des Bittstellers auch über weite Strecken hinweg. So gelingt es Son-Goku im Kampf gegen Freezer lediglich, die Energie des Planeten Namek und seiner angrenzenden Nachbarn zu empfangen, während er im Kampf gegen Kid Boo bereits dazu fähig ist, Energie von der Erde quer über das gesamte Universum hinweg zu empfangen.

Auftauchen in der Serie

Piccolo kommt zweimal während der Z-Filme Super Saiyajin Son-Goku und Der Legendäre Super-Saiyajin die Idee zur Anwendung dieser Technik. Während er im ersteren Fall noch alleine seine Energie an Son-Goku überträgt, stimmen im letzteren Fall Future Trunks, Son-Gohan und Vegeta mit ein und übertragen diesem ebenfalls ihre Energie.

Im Zuge der Anwendung der Genkidama bittet Son-Goku im Verlauf von Dragonball Z mehrmals um Energie, damit er einen meist übermächtigen Gegner damit bezwingen kann.

Power-Ups und Fusion

Die Option zum Energietransfer kann sowohl mit Power-Ups wie der Kaio-Ken, Transformationen und sogar mit der Fusion kombiniert werden. Im späteren Verlauf der Serie wird die Technik aber nur noch für die Genkidama eingesetzt, da eine Energieübertragung von wenigen Z-Kämpfern im Vergleich zur Fusion oder zu den mächtigen Saiyajin-Transformationen keinen bemerkbaren Unterschied machen würden. Es ist im späteren Verlauf oft sogar wichtiger, dass die Mistreiter ihre eigene Energie behalten und diese dazu benutzen, um Son-Goku in der Vorbereitungszeit der Genkidama genügend Zeit zu verschaffen. Man könnte also sagen, dass die Möglichkeiten der Transformation und der Fusion die Verwendung eines Energietransfers zwischen den Z-Kämpfern abgelöst hat.