Top



Yakon

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Thema dieses Artikels erschien im Manga. Das Thema dieses Artikels erschien in den Videospielen. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime-TV-Serie Dragon Ball GT. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime-TV-Serie Dragon Ball Kai. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime-TV-Serie Dragon Ball Z. Das Thema dieses Artikels erschien in der Anime- und Manga-Serie Dragon Ball Super. Das Thema dieses Artikels erschien in den Dragon Ball Databooks.

Yakon.png

YakonG.png

Name
DeutschYakon Carlsen & Anime
Japanisch(ヤコン, Yakon)[1]
Alias● Das Höllenbiest Yakon/Yakon, das Höllenbiest Deutsch
● (魔獣ヤコン, Majū Yakon) Japanisch
- dt. Dämonen-Biest Yakon/Yakon, das Dämonen-Biest
EnglischYakon VIZ & Funimation
Daten
Verstorben †● 7. Mai, Jahr 774 (aus der Hölle geflüchtet)
● Jahr 790
StatusVerstorben
GeschlechtMännlich Male_Icon.png
SpeziesMajuu
Geografische Daten
UniversumUniversum7icon.png 7. Universum
HerkunftPlanet der Finsternis
HauptquartierBabidis Raumschiff
Berufslicher Status
Mitgliedschaft/enBabidis Streitkräfte
Boss Warriors
PartnerPui-Pui
Mini-Yakons[2]
GegenstückFuture Yakon
Vorgesetzte/rBabidi
Dabra
Synchronisation
Japanischer SprecherYoshiyuki Kono
Erster Auftritt
MangaDB Band 38, Kapitel 450
DBS Band 03, Kapitel 016 (Future Yakon)
AnimeDBZ - Episode 222
DBGT - Episode 42 (Cameo)

Yakon (jap. ヤコン, Yakon), auch "Dämonen-Biest Yakon" (魔獣ヤコン, Majū Yakon) oder im Deutschen "Yakon, das Höllenbiest" genannt, war ein Monster, vor dem sogar der Kaioshin Angst hatte.[1] Er war ein Untergebener von Babidi und versuchte zusammen mit dem wahnsinnigen Magier selbst, Majin Boo wiederzubeleben. Yakon bevorzugte pechschwarze Finsternis und konnte so auch im Dunkeln sehen. Obwohl er versuchte, Goku und Co. zu essen, war seine Lieblingsmahlzeit das Licht.[1] Er trat gegen Goku auf Level 2 von Babidis Raumschiff an. Auf dem Planeten der Finsternis, den Babidi für sie vorbereitete, nutzte er die Finsternis zu seinem Vorteil. Außerdem saugte er die Energie von Super-Saiyajin Goku auf, aber Goku gab dann als zweifacher Super-Saiyajin eine überwältigende Menge an Energie ab. Yakon konnte nicht alles aufsaugen, wodurch er aufplatzte und starb.[1]

Persönlichkeit

Yakons Persönlichkeit war die eines relativ einfachen Wesens. Er war ein unersättliches Monster mit einem scheinbar unersättlichen Appetit, als er die Z-Gruppe begrüßte, indem er fragte, welchen er zuerst essen soll, obwohl er bereits zwei Boten verschlang, die Babidi ihm nur wenige Minuten zuvor geschickt hatte. Darüber hinaus führte seine Gefräßigkeit zu seinem eigenen Untergang, da er getötet wurde, indem er zu viel von Gokus "Licht" verschlang.[3] Trotz seiner mangelnden scheinbaren Intelligenz war er in der Lage, eloquent zu sprechen und erwies sich auch als ein intelligenter Kämpfer. Yakon setzte einziehbare Sichelkrallen ein, um seine Gegner zu überraschen, und zog es vor, seine natürlichen Fähigkeiten in der Finsternis einzusetzen, um sich so einen Vorteil zu verschaffen.[4]

Erscheinungsbild

Yakon (Dragon Ball Full Color)

Yakons Erscheinungsbild entsprach seinem Status als "Majuu" (魔獣, dt. "Dämonen-Biest"). Tierisch und wild glich Yakon einer überwachsenen, zweibeinigen Eidechse mit grüner, gefleckter Haut. Seine körperlichen Proportionen selbst waren seltsam, mit einem großen Oberkörper, breiten Schultern und einem schlanken Unterkörper, wobei seine Beine in einer bleibenden Sitzposition gebeugt waren, was eine bemerkenswert schnelle Bewegung ermöglichte. Er hatte große, bauchige Augen und einen bemerkenswert fehlenden Hals. Yakon hatte auch mehrere Stacheln auf dem Rücken, wobei ähnliche Stacheln als einziehbare Sichelkrallen auf seinem Arm fungierten. Seine Wirbelsäule erstreckte sich zu einem Stachelschwanz. Zusätzlich hatte Yakon das gleiche "M"-Symbol auf dem Bauch, mit dem auch andere Mitglieder von Babidis Streitkräften, die unter seine Zauberei fielen, gebändert waren.

Stärke und Fähigkeiten

Yakon war selbst ein mächtiger Kämpfer. Trotz seiner Größe erwies er sich als unglaublich wendig und flexibel und nutzte seine natürlichen Fähigkeiten zu seinem Vorteil; dazu gehörten einziehbare Sichelkrallen an den Handgelenken und die Fähigkeit, durch die Finsternis zu sehen.[5] Laut Babidi betrug die Kampfstärke von Yakon 800 "Kiri"[6] (eine Maßeinheit, die sich von der auf den herkömmlichen Scoutern angezeigten Kampfkräften unterscheidet). Trotz seiner Stärke von 800 Kiri, konnte Yakon den Saiyajin Son-Goku, der laut Babidi 3000 "Kiri"[7] stark war, nicht besiegen. Laut Shin war er im ganzen Universum, als das schrecklichste aller Monster bekannt. Er wurde als einer der stärksten Anhänger von Babidi gesehen (und sollte möglicherweise im 3. Level von Babidis Raumschiff platziert werden, da Dabra behauptet, dass es zu drastisch ist, Yakon zum 2. Level zu schicken).

"Im ganzen Universum, ist er als das schrecklichste aller Monster bekannt. Es heißt, dass er mit einem Schlag 20 Krieger getötet hat."

– Shin über Yakon, Dragon Ball Z - Episode 223

Da ein Kiri ca. einer Kampfkraft von 50.000 entspricht, wie in einer V-Jump-Ausgabe von 2004 angegeben[8], würde Yakons Kampfkraft 40 Mio. betragen, wenn es von einem Scouter gemessen würde.

Offizielle Kampfkraft

Kampfkraft Quelle
Yakon: 800 Kiri DB-Manga (Kapitel 451; Seite 03; Panel 01)[9]

Lichtabsorption

File.png Hauptartikel: Lichtabsorption 
Yakon isst Licht.

Yakons einzigartigste Fähigkeit war die Absorption von Licht, einschließlich Ki - eine Fähigkeit, die normalerweise in künstlichen Wesen und nicht in organischen Lebensformen zu finden ist. Um diese Technik anzuwenden, öffnete Yakon den Mund und atmete die Lichtenergie wie ein Sauger ein. Während seines Kampfes mit Super-Saiyajin Goku wird die Energie durch den Mund aufgenommen und absorbiert. Yakon betrachtete die auf diese Weise absorbierte Energie als Mahlzeit. Es gibt jedoch Grenzen, wie viel Energie Yakon verbrauchen kann. Wenn er mehr Energie verbraucht, als er halten kann, explodiert sein Körper und bringt ihn um. So hat Yakon sein Ende gegen Goku gefunden.[3]

Techniken

  • Ausfahrbare Sichelkrallen: Yakon kann seine hervorstehenden Sichelkrallen strecken, um seine Gegner anzugreifen und in Scheiben zu schneiden.
  • Lichtabsorption: Yakon kann Lichtenergie durch seinen Mund absorbieren.
  • Mundstrahl: Yakon kann die absorbierte Lichtenergie fokussieren und sie als Mundstrahl (Kikōha) aus seinem Mund abfeuern, wie in Dragon Ball Z: Buu's Fury und Dragon Ball Z: Dokkan Battle zu sehen ist.
  • Greiffüße: Majuu haben die Fähigkeit, mit ihren Sichelkrallen an der Höhlendecke zu hängen, ähnlich wie Fledermäuse (nur im Anime zu sehen).
  • Nachtsicht: Aufgrund des Lebens auf einem von Finsternis umgebenen Planeten haben Anoku-seijins die Fähigkeit, im Dunkeln zu sehen. Gleichzeitig sind ihre Augen überhaupt nicht lichtempfindlich.
  • Schwanz-Angriff: Yakon ist in der Lage, mit seinem Schwanz seine Gegner anzugreifen. Er benutzte seinen Schwanz gegen Son-Goku (nur Anime zu sehen).
  • Ich wähle Yakon!: Ein Schnellangriff, den Yakon benutzt, nachdem er von Babidi in Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 3 beschworen wurde.

Geschichte

Hintergrund

Yakon kommt aus einem von Finsternis umgebenen Planeten und wurde irgendwann zu einem unbekannten Zeitpunkt von Babidi kontrolliert.

Dragon Ball Z

Majin Boo Saga

Yakon wird zuerst gesehen, als Babidi zwei seiner Diener schickt, um ihn abzuholen, damit er Son-Goku, Vegeta, Son-Gohan und Shin bekämpfen kann, nachdem Pui-Pui von Vegeta getötet wurde. Zum Bedauern des Magiers jedoch, werden seine beiden Diener von Yakon gefressen. Daraufhin informiert Babidi Yakon selbst und holt ihn in Level 2 seines Raumschiffes. Son-Goku, Vegeta, Son-Gohan und Shin begegnen Yakon auf Level 2 von Babidis Raumschiff, um das Erwachen von Majin-Boo zu verhindern.

Nachdem er Yakon kennengelernt hat, tritt Goku gegen ihn an. Goku glaubt auf den ersten Blick, dass Yakon langsam ist, jedoch überrascht Yakon Goku, indem er ihn mit seiner riesigen Sichelkralle angreift, wobei Goku dem Angriff knapp ausweicht. Babidi transportiert sie zu Yakons Planeten der Finsternis, um dem Biest einen Vorteil zu verschaffen. Yakon behauptet, dass er Goku auch in der Finsternis sehen kann, nur um überrascht zu sein, als Goku mühelos seinen Angriffen ausweicht und einen eigenen Schlag landet. Goku informiert Yakon, dass Sehkraft nicht notwendig ist, damit er die Bewegungen seines Gegners spüren kann, da er seinen Ki fühlen kann. Er hat jedoch ein anderes Mittel, um seinen Gegner zu sehen. Goku überrascht Yakon (zusammen mit einem beobachtenden Babidi und Dabra), indem er sich in einen Super-Saiyajin verwandelt und dabei die Gegend beleuchtet.

Mit seiner Super-Saiyajin-Energie, die eine enorme Menge an Licht ausstrahlt, informiert Goku Yakon, dass ihre dunkle Umgebung keine Rolle mehr spielt. Yakon überrascht Goku jedoch weiterhin, indem er sein Licht aufsaugt (eine Delikatesse für Yakon) und Goku in seinen normalen Zustand versetzt. Als er entdeckt, dass Yakon buchstäblich Licht isst, verwandelt sich Goku wieder einmal in einen Super-Saiyajin. Erfreut über die Tatsache, dass er noch eine Mahlzeit hat, beginnt Yakon, das Licht aufzusaugen. Goku nutzt Yakons Gefräßigkeit zu seinem Vorteil und kontert, indem er sich enorm aufpowert (unfreiwillig zeigt er Vegeta einen Blick auf den zweifachen Super-Saiyajin). Yakon ist sich Gokus Plan nicht bewusst und verbraucht Gokus Lichtenergie so sehr, dass er beginnt, sich aufzublähen. Mit Goku, der ihm so viel Licht gibt, explodiert Yakon schließlich.[3][10]

Dragon Ball GT

Super Nr. 17 Saga

File.png Hauptartikel: Super-Nr. 17 Saga 
Yakons Auftritt in DBGT

Yakon hat später in der "Super-Nr. 17"-Saga von Dragon Ball GT einen Cameo-Auftritt, als die Grenze zwischen Hölle und Erde durchbrochen wurde. Er erwischte Son-Goten unvorbereitet, wurde aber dann von Trunks' Ki-Blast erledigt.[11]

Dragon Ball Super

In anderen Zeitebenen

Future Trunks Zeitebene
File.png Hauptartikel: Future Trunks Saga (Manga) 
Der Leichnam von Future-Yakon
  • Future Yakon/Yakon aus Trunks Zeitebene: Genau wie sein Gegenstück war Yakon auch in Future Trunks Zeitlinie ein Untergebener Babidis. Er wurde genau wie Pui-Pui im Kampf gegen Future Trunks, Shin und Kibito getötet.[12]


Auftritte in Videospielen

Yakon in Buu's Fury

Yakon tritt in mehreren Videospielen auf. In Dragon Ball Z: Legendäre Superkämpfer ist er ein Unterstützungscharakter, während er in Dragon Ball Z: Buu's Fury als Endgegner fungiert. In diesem Spiel hat Yakon eine sehr hohe Verteidigung und die Fähigkeit, Mini-Duplikate, genannt Mini-Yakons, von sich selbst zu bilden und einen extrem starken Energiestrahl aus seinem Mund abzufeuern.

Aufgrund seiner Fähigkeiten in Dragon Ball Z: Budokai 2, entzieht die Yakon-Kapsel das Ki eines anderen Spielers schneller aus, wenn er sich in einem transformierten Zustand befindet. In Dragon Ball Z: Budokai 3 bringt die Yakon-Kapsel das Basis-Ki eines Gegners auf 0, wenn er eine Transformation im Spiel verwendet. Yakon erscheint in Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 3 während eines von Babidis Super-Attacken, genannt "Ich wähle Yakon!". Bei diesem Angriff kann der Magier Babidi Yakon beschwören und ihn mit seinen scharfen Sichelkrallen zu seinem Gegner schicken. Weiterhin ist Yakon ein Unterstützungscharakter in Dragon Ball Z: Bakuretsu Impact.

Während er in vielen auf Dragon Ball-basierenden Videospielen auftrat, war sein einziger spielbarer Auftritt in einem Spiel in Dragon Ball Z: Dokkan Battle.

Kämpfe

Dragon Ball Z
Dragon Ball GT

Trivia

  • Yakons Augenfarbe ändert sich, höchstwahrscheinlich aufgrund von Veränderungen im Licht. Als er zum ersten Mal gesehen wird, wenn er die beiden Majin-Soldaten in seinem dunklen Raum isst, leuchten seine Augen gelb. Danach sind seine Augen hell-gelblich mit Pupillen, obwohl sich die Pupillen farblich verändern. Als er das Licht von Babidis Raumschiff erblickt, sind sie schwarz. In der Finsternis, als Babidis Raumschiff zum Dunklen Planeten geändert wurde, sind sie rot. Als sich Goku im Licht der Aura in einen Super-Saiyajin verwandelt, sind seine Pupillen grün.
  • Yakon ist einer von zwei Charakteren, die Goku in Dragon Ball Z tötet, neben Majin Boo (Original). Beide sind Schurken in der "Majin-Boo"-Saga.
    • Yakon ist der erste Charakter, der von Goku in Dragon Ball Z getötet wurde. Tatsächlich könnte man argumentieren, dass Goku Yakon überhaupt nicht absichtlich getötet hat, sondern Yakon erlaubte, sich unabsichtlich selbst zu töten, indem er viel zu viel von Gokus Energie verzehrte. Dies schließt nicht alle Wesen ein, die von Goku in Dragon Ball getötet wurden, da es viele gab; vom Riesenfisch bis hin zu Oberteufel Piccolo.
  • Yakon und Pui-Pui behielten das Majin-Symbol bei, als sie starben, während Vegeta und Dabra ihren verloren hatten (Babidi hätte ihn und Pui-Pui in der Hölle einer Gehirnwäsche unterziehen können, als wenn Pui-Pui in Dragon Ball GT wieder starb, verlor er das Majin-Symbol).
  • In der Original-DVD-Veröffentlichung von FUNimation hat Yakons Stimme einen Sprachfilter, um sie monströser klingen zu lassen. Die remasterte Version nahm den Filter heraus und ließ die Stimme völlig unverändert.
  • Yakon ähnelt den Rancors aus der Star Wars-Serie, was sehr wahrscheinlich eine Inspiration für den Charakter war, da Akira Toriyama ein Fan von Star Wars ist.
  • Das Aussehen der Jäger aus der Serie Resident Evil ähnelt dem von Yakon. Der einzige Unterschied ist, dass in Yakon Stacheln aus dem Rücken und den Handgelenken sprießen, zusammen mit dem Majin-Symbol auf seiner Brust.
  • Er ist bisher der einzige von Babidis Dienern, der nicht in Dragon Ball Heroes erscheint.
  • Yakons Name könnte möglicherweise von dem Zauberspruch "tekumaku-mayakon" stammen, der Ende der 60er Jahre im Anime Himitsu no Akko-chan verwendet wurde.

Referenzen

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Dragon Ball Daizenshuu 7: Die große Dragon Ball Enzyklopädie (1996), S.115
  2. Dragon Ball Z: Buu's Fury (2004)
  3. 3,0 3,1 3,2 Dragon Ball (Manga) - Der Zauberer Babidi (Band 38) - Kapitel 451 ~ Yakon absorbiert zu viel von Gokus Super-Saiyajin 2-Energie und explodiert, S.78-80
  4. Dragon Ball (Manga) - Der Zauberer Babidi (Band 38) - Kapitel 451 ~ Yakons setzt seine Fähigkeiten in der Finsternis gegen Son-Goku ein, S.69-70
  5. Dragon Ball (Manga) - Der Zauberer Babidi (Band 38) - Kapitel 450 ~ Yakon kämpft gegen Son-Goku , S.66-70
  6. Dragon Ball (Manga) - Der Zauberer Babidi (Band 38) - Kapitel 451 ~ Yakon ist laut Babidi 800 Kiri stark, S.74
  7. Dragon Ball (Manga) - Der Zauberer Babidi (Band 38) - Kapitel 451 ~ Babidi misst Gokus Kiri-Energie, S.73
  8. 1 Kiri = 50.000 Kampfkraft - V-Jump (2004), S.218
  9. Kampfkraft-Guide (Manga): Kapitel 451
  10. Dragon Ball Z - Episode 223 ~ Yakon absorbiert zu viel von Gokus Super-Saiyajin 2-Energie und explodiert
  11. Dragon Ball GT - Episode 42 ~ Yakon wird von Trunks erledigt.
  12. Dragon Ball Super (Manga) - Der Null-Sterblichen-Plan (Band 3) - Kapitel 16 ~ Yakon wurde im Kampf gegen Future Trunks, Shin und Kibito getötet, S.11