Super-Nr. 17 Saga

Aus DragonballWiki
(Weitergeleitet von Super 17 Saga)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saga
Super-Nr. 17 Saga
Name
Name: "Super-Nr. 17"-Saga
Name in Kana: 超17号編
Name in Romaji: Chō Jūnana-Gō Hen
Saga-Informationen
Japanische Sendetermine: 12. März 1997 - 4. März 1997 (13 Wochen, 5 Wochen Sendepause)

Deutsche Sendetermine: 27. Oktober 2006 - 29. November 2006 (3 Tage, 2 Episoden wurden nicht ausgestrahlt)

Inhalt: DBGT Episoden 4147 + 1 TV-Special
(7 Episoden + 1 TV Special)

Rating-Shares (JP): Durchschnitt: 14,1%
Maximum: 16,4% (Episode 41)
Minimum: 11,8% (Episode 46)
Saga-Übersicht
Serie: Dragon Ball GT
Vorherige Saga: Baby Saga
Nächste Saga: Teufelsdrachen Saga

Die "Super-Nr. 17"-Saga (jap. 超17号編, Chō Jūnana-Gō Hen) ist die dritte der Saga der Anime-TV-Serie Dragon Ball GT.

Zusammenfassung

Gleich zu Beginn der Saga werden die Helden von mehreren zusammenhängenden Ereignissen überrascht: C17 benimmt sich merkwürdig und durch ihn und einen von Doktor Mu und Gero erschaffenen Maschinenmutanten und Doppelgänger C17s (Neo-Nr. 17) wird das Höllentor geöffnet. Viele der Schurken fliehen, einschließlich der Doktoren mit ihrem neuen Werk. Während die Gruppe Z die Störenfriede wieder erledigt, besucht Goku das Jenseits, wo er eingesperrt wird und von Cell und Freezer aufgehalten wird. Nach einem kurzen, doch sehr eindeutigen Kampf gelingt es ihm, mit Piccolos und Dendes Hilfe wieder aus der Hölle zu entkommen.

In dieser Zeit hat der gedankengesteuerte C17 C18 konfrontiert und Kuririn getötet. Nachdem er auch sie überwältgt, verliert er das Interesse und folgt Mus und Geros Ruf. Die Z-Kämpfer stellen die Bösewichte, doch die beiden C17s vereinen sich zum Cyborg-Maschinenmutanten Super-Nr. 17 gegen den kein Kraut gewachsen ist. Selbst Vegeta scheitert an ihm und auch Son-Goku, als dieser zurückkehrt, muss einen scheinbar aussichtslosen Kampf bestreiten, den der Cyborg, der sich selbst in der Zwischenzeit Geros entledigt hat, ist nicht nur extrem stark, sondern absorbiert auch Ki. Selbst Son-Goku als vierfacher Super-Saiyajin hat keine Chance, zumal er es durch seine Energieangriffe wie das zehnfache Kamehame-Ha, dass C17 absorbiert, nur schlimmer macht und auch Momentane Teleportation ist völlig nutzlos, denn C17 kann die Schwingungen ind er Luft spüren, direkt bevor Goku weder materialisiert.

In einem Verzweiflungsakt, versucht Son-Goku die Finale Explosion, doch auch die scheitert durch 17s Schild, rettet allerdings dafür auch Goku, der jedoch stark geschwächt ist. In ihrem Zorn kommt C18 Goku zur Hilfe und provoziert den Cyborg, so dass dieser sogar Dr. Mu erledigt. Sie versucht ihn zu überlisten und feuert ihm unzählige Energiekugeln entgegen, die er in einem Anflug von Größenwahn erst absorbiert, doch dann nur noch mit seiner Barriere abwehrt, prophezeiend, dass C18s Ende naht, sobald sie damit aufhört. Son-Goku bemerkt, dass C17 durch seine Barriere eine Lücke in seiner Verteidigung für andere Angriffe offenlässt und verwundet C17 während der Angriffe von C18 mit der Super-Drachenfaust, abschließend mit einem Kamehame-Ha, dass der Cyborg nicht mehr absorbieren kann und dadurch stirbt.

Die Saga endet damit, dass Shenlong gerufen wird und mit ihm die Opfer des vergangenen Tages wiederbelebt werden sollen. Doch die Dragon Balls haben Risse bekommen und ein schwarzer Shenlong erscheint stattdessen, der nichts Gutes verheißt.

Damit endet die "Super-Nr. 17"-Saga und mündet in die Teufelsdrachen-Saga.

Galerie

Trivia

TV-Episodenguide Super-Nr. 17 Saga

Saga Leiste: Dragon Ball GT
Saga Leiste: Dragon Ball Super
Saga Leiste: Dragon Ball Z
Saga-Leiste: Dragon Ball