Top



Goldener Riesenaffe

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Golden.png
Name
DeutschDer goldene Riesenaffe[1]
Japanisch(黄金大猿, Ōgon Ōzaru)[2][3][4]
- dt. Goldener Großer Affe
Weitere● Goldener Riesengorilla[5]
● Riesengorilla[6]
● Gorilla[6]
● Großer Affen-Baby (大猿ベビー, Ōzaru Bebī)
● Baby (Wehraffe)[7]
● Goldener Weraffe
● Baby als Riesenaffe[8]
(大猿ベビー, Ōzaru Bebī)[9]
Englisch● Golden Great Ape
● Golden Oozaru
● Great Ape Baby
● Golden Great Ape Baby
Allgemeines
AnwenderSon-Goku
Baby (Vegetas Körper)
Vegeta
Gogeta (Videospiel)
Ultra-Pinich (Videospiel)[10]
Anwendungen
Son-Goku:
  • gegen Super-Baby 2

Baby:

  • gegen Son-Goku

Vegeta:

  • gegen Yixinglong
Daten
TypFähigkeit
KlasseTransformation
Farbe/n      (Fell)
Technik/en
Abgeleitete Technik/enSuper-Saiyajin 4
Liste Transformationen: Saiyajin
Debüt
MangaDBH-VM: Mission 005
AnimeDBGT - Episode 33

Der goldene Riesenaffe (黄金大猿, Ōgon Ōzaru, lit. Goldener Großer Affe) ist eine Transformationsstufe, die nur von den Saiyajin erreicht werden kann, welche einen Affenschwanz besitzen. Diese Form stellt eine mächtigere Version des klassischen Weraffen dar und taucht nur in der Dragon Ball GT-Serie auf. Erstmals erreicht wird dieser Zustand von Son-Goku im Kampf gegen Super-Baby 2.

Erscheinung

Abgesehen davon, dass das Fell goldfarben ist und zu Berge steht, ist das Aussehen des Saiyajin identisch mit dem eines normalen Weraffen - mit Ausnahme des Riesenaffen Babys, dessen Haut blau gefärbt ist, was möglicherweise aufgrund der Mutation, die Baby auf Vegetas Körper verursachte, zu Stande kam. Die Augen des Anwenders sind zudem rot. Außerdem ist Körper des Anwenders mit einer goldenen Aura umgehen.

Voraussetzung

Um sich in diese Form zu verwandeln, müssen - wie auch beim normalen Weraffen auch - bestimmte Bedingungen erfüllt sein. So muss der Saiyajin einen Affenschwanz und ein bestimmtes Powerlevel besitzen. Wie auch beim normalen Weraffen kann sich der Saiyajin in diese Form nur transformieren, wenn dieser den Vollmond oder einen ähnlichen Himmelkörper sieht - in Gokus Fall war es der Planet Erde. Damit die Transformation gelingen kann, muss das zu betrachtende Himmelsobjekt eine ausreichende Lichtintensität (Xenon) besitzen.

Ein goldener Riesenaffe, der ein "menschliches Herz" (metaphorisch gesehen) erhält, transformiert sich weiter zum vierfachen-Super-Saiyajin. Dementsprechend stellt diese Form einen Zwischenschritt in der Saiyajin-Evolution dar.[11]

Stärke und Fähigkeiten

Die Kräfte und Fähigkeiten dieser Transformation sind enorm, sie übersteigen die des normalen Weraffen in allen Gebieten. Zudem ist diese Form eine zwingende Vorstufe des vierfachen Super-Saiyajin, da sich sowohl Son-Goku als auch Vegeta erst diese Form transformieren haben müssen, ehe sie zum vierfachen Super-Saiyajin wurden.

Dies ist Babys Gestalt nachdem er von Burutsuwellen getroffen wurde, die 1000 mal stärker waren als gewöhnlich. In dieser Form ist er der stärkste Krieger, in dem sich tsufurianische Technologie und die Power eines Super Saiyajin verbinden und dessen Kraft selbst die des vierfachen Super-Saiyajins Son-Goku übertrifft. Sein goldenes Fell vermutet, dass er eine Weiterentwicklung des Super-Saiyajin-Kriegers ist.[12]

In dieser Form setzt Baby gegen den vierfachen Super-Saiyajin Son-Goku Techniken wie die "Super-Gyarikku-Kanone" oder die "finale Todeskugel der Rache" ein.[13]

Anwendung

Son-Goku - Im Kampf gegen Baby-Vegeta

Son-Goku erreicht diesen Zustand als er sich durch die Reflektionsstrahlung der Erde auf Planet Tsufuru verwandelt.[14] In dieser Form ist er ein Wesen ohne Vernunft, der superstark und grausam ist und alles zerstört. Als Son-Goku durch Pan die Vernunft erhält, wird er zum vierfachen-Super-Saiyajin, in dem sich Vernunft und riesige Kräfte verbinden[15]

Baby-Vegeta - Im Kampf gegen Son-Goku

Nach Gokus Verwandlung zum goldenen Riesenaffen wird auch Baby in Vegetas Körper mithilfe des Super-Burutsu-Wellen-Emitters zum goldenen Riesenaffen.[15]

Vegeta - Im Kampf gegen Yixinglong

Später erreicht Vegeta im Kampf gegen Yixinglong mithilfe des Super-Burutsu-Wellen-Emittlers selbst auch diese Form, wird allerdings, da er einen Weraffen ohnehin kontrollieren kann, sofort zum vierfachen Super-Saiyajin.[16]

Auftritt in Videospielen

Super-Baby 2 als Weraffe stellt in Dragon Ball: Xenoverse 2 auf dem Planeten Tsufuru mehrere Endgegner dar
Goldener Riesenaffe Gogeta in Dragon Ball Heroes

In Dragon Ball GT: Final Bout ist "Great Ape Baby" der letzte Endgegner. In diesem Videospiel ist er auch größer als der Bildschirm, so dass er nur von der Hüfte abwärts sichtbar ist. Der Mundstrahl ist sein ultimativer Angriff und andere Ki-Angriffe treffen nur, wenn sein Gegner in der Luft schwebt. Außerdem ist er mit einem externen Cheat-Gerät spielbar.

In Dragon Ball GT: Transformation haben Spieler eine sehr kurze Zeit, um Gokus goldene Riesenaffen-Form zu kontrollieren. "Golden Great Ape Baby" ist außerdem auch hier der letzte Endgegner in dem Spiel.

Super-Baby 2 erscheint auch unter dem Namen "Baby (Wehraffe)" in Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 2 und Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 3 in der goldenen Riesenaffen-Form als spielbarer Charakter. In Dragon Ball Z: Ultimate Tenkaichi taucht "Baby-Weraffe" als Endgegner auf wie auch in Dragon Ball: Xenoverse (nur über das erste GT-DLC) und Dragon Ball: Xenoverse 2, ist dort aber jeweils nicht spielbar.

Der goldene Riesenaffe Goku und Baby sind Endgegner und spielbare Charaktere im Arcade-Spiel Dragon Ball Heroes. Goldener Riesenaffe Gogeta feierte seinen Debüt in der Jaaku Mission 8 des Arcade-Spiels. Außerdem erscheint in Dragon Ball Heroes auch Brolys legendäre Version des goldenen großen Riesenaffen.

Trivia

Baby als Riesenaffe[12]
  • Laut dem "Dragon Ball: GT Perfect File 1" könnte der "goldene Riesenaffe" (der Vorstufe des "SSJ4") der "wahre legendäre Super-Saiyajin", der laut der Legende das Blutvergießen liebt, sein, da ein gewöhnlicher Super-Saiyajin nach seiner Verwandlung seinen Verstand behält.[17]
  • Der goldene Riesenaffe ähnelt dem "wahren legendären Super-Saiyajin", den Vegeta während dem Kampf gegen Ginyu beschrieben hatte.
  • Um welchen Wert sich die Kampfkraft bei der Verwandlung erhöht, ist nicht bekannt.

Theorien

Der legendärer Super-Saiyajin aus Vegetas Rückblick in Dragon Ball Z ähnelt dem goldenen Weraffen
  • Angeblich soll die Farbe des Weraffens daher kommen, dass Son-Goku zum Zeitpunkt der Transformation den Super-Saiyajin beherrscht.
  • Eine Theorie ist, dass wenn man sich verwandelt die Werte des Weraffens und Super-Saiyajins zusammengenommen werden.
    • Das heißt: Da beim Weraffen die KK x10 genommen wird, und beim SSJ x50, wäre man als goldener Riesenaffe 500x so stark.

Referenzen

  1. Dragon Ball GT, Band 2: Perfect File 1 (2003), S.63
  2. Dragon Ball GT: Perfect File 1 (1997), S.67
  3. Dragon Ball Chōzenshuu 3: Animation Guide Part 2 (2013), S.4
  4. Dragon Ball Chōzenshuu 4: Super Encyclopedia (2013), S.129
  5. Deutsche TV-Ausstrahlung: Dragon Ball GT - Dragon Ball GT - Episode 33
  6. 6,0 6,1 Deutsche TV-Ausstrahlung: Dragon Ball GT - Dragon Ball GT - Episode 35
  7. Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 2 (2006/DE) & Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 3 (2007/DE)
  8. Dragon Ball GT, Band 3: Perfect File 2 (2003), S.23 & 66
  9. Dragon Ball GT: Perfect File 1 (1997), S.27 & 71
  10. Dragon Ball Fusions (2016) - "Ultra-Fusion" aus Cell, Freezer & Pinich
  11. englische Übersetzungen der GT Perfect Files auf Kanzenshuu.com
  12. 12,0 12,1 Dragon Ball GT: Perfect File 1 (1997), S.71
  13. Dragon Ball GT: Perfect File 1 (1997), S.27
  14. Dragon Ball GT - Episode 33
  15. 15,0 15,1 Dragon Ball GT - Episode 34
  16. Dragon Ball GT - Episode 59
  17. Dragon Ball GT: Perfect File 1 (1997), S.68