GamesWorld-Logo.png
Über dieses Bild

Yixinglong

Aus DragonballWiki
(Weitergeleitet von Yi Xing Long)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bösewicht
Yixinglong.jpg

ProfilansichtGesamtansicht

Name
Deutsch Yixinglong[1][2]
Japanisch (一星龍, Ī-Shinron)
Alias ● Yinglong[3]
● Syn Shenlong[4]
● Super-Shenlong[4][5][6]
● Ein-Sterne-Drache
● Super-Shenlong[7]
Englisch ● Syn Shenron[8][9]
● Omega Shenron[8][9][10][11]
● Super Yi-Shin-Long[12]
Daten
Geboren 24. Dezember, 742 (durch den Wunsch Popos)
Verstorben † 790
Status verstorben
Geschlecht Männlich Male_Icon.png
Spezies Teufelsdrache
Universum Universum7icon.png 7. Universum
Herkunft Erde
Zugehörigkeit
Familie
Drache des schwarzen Rauchs (Boss)
Sanxinglong (Kamerad)
Sixinglong (Kamerad)
Wuxinglong (Kamerad)
Liuxinglong (Kamerad)
Qixinglong (Kamerad)
Synchronisation
Deutscher Sprecher Thomas Nero Wolff
Japanischer Seiyuu Chafûrin
Erster Auftritt
Zu finden in Anime (DBGT)
Im Anime DBGT - Episode 57

Yixinglong (jap. 一星龍, Ī-Shinron), auch Yinglong genannt, ist der letzte der sieben Teufelsdrachen, die nur in Dragon Ball GT auftauchen. Er ist auch zugleich der allerstärkste und letzte Gegner der ganzen Dragon Ball GT Geschichte. Auf seiner Stirn trägt er den Dragon Ball mit dem einen Stern ("Yixingqui"). Im Gegensatz zu den anderen Teufelsdrachen beherrscht er kein bestimmtes Element. Erschaffen wurde er durch Popos Wunsch alle wieder zum Leben zu erwecken, die durch Freezer und seinen Untergebenen gestorben sind. Im Laufe der Geschichte verwandelt er sich außerdem noch mithilfe der Dragon Balls zu "Super-Yixinglong", was ihn noch mächtiger und gefährlicher macht.

Persönlichkeit

Yixinglongs Persönlichkeit ist relativ eindimensional. Er ist das manifestierte Böse und seine Existenzgrundlage beruht sich lediglich auf totale Zerstörung von allem, was existiert. Er hat einen kalten, gelassenen Charakater, wie es sich für den Boss der Teufelsdrachen gehört. Yixinglong hat einen so miesen Charakter, dass es ihm zum Beispiel nicht das Geringste ausmacht, seinen Kameraden Sixinglong zu töten. Für Fairness hat er nichts übrig, so wartet er nicht darauf bis seine Gegner bei voller Kraft sind oder sich transformieren, sondern schreitet sofort ein, um sowas zu verhindern. Er liebt es seine Gegner leiden zu sehen und verspottet sie aufgrund seiner absoluten Überlegenheit.

Erscheinung

Yixinglong ist sehr groß und hat einen muskulösen Körper. Auf seinem Rücken wachsen ihm riesige Stacheln, die er verlängern und somit seine Gegner aufspießen kann. Dadurch bleibt einem der Angriff auf ihn von hinten schier unmöglich. Außerdem wachsen ihm jeweils ein großer Stachel am Ende seiner Ellenbogen. In seiner normalen Form wachsen ihm dazu auch noch weiße Stachel oder Verlängerungen aus der Brust, die in seiner Super-Form verschwinden. Auf seiner Stirn trägt er den Dragon Ball mit dem einen Stern ("Yixingqui"). Auf dem Kopf hat er zwei Hörner, was ihn wie Baphomet aussehen lässt. Wenn er sich in "Super-Yixinglong" verwandelt, versammeln sich die absorbierten Dragon Balls auf seiner Brust.

Stärke und Fähigkeiten

Er spießt Vegeta auf und sendet Elektrizität durch seinen Körper

Er ist der stärkste Teufelsdrache und zugleich der stärkste Gegner gegen den Son-Goku und die Anderen in Dragon Ball GT jemals kämpfen mussten. Von sich aus hat er schon eine beachtliche Ausdauer und physische Stärke, mit der er Son-Goku im ersten Kampf ausnahmslos überlegen ist. Schon in seinem Normalzustand ist er dem vierfachen Super-Saiyajin Goku ebenbürtig und verfügt über eine Kampfkraft, die ihn vor Attacken des vierfachen Super-Saiyajin Son-Goku schützt. Des Weiteren scheint er ohne Mühen jegliche Attacken einfach kopieren zu können, wie er es mit Son-Gokus zehnfachem Kamehameha gemacht hat. Nicht nur, dass er die Attacken seiner Gegner mit Leichtigkeit kopieren kann, er kann mit ihnen auch besser umgehen, so kann er ganz einfach das zehnfache Kamehameha steuern und somit den Gegner verfolgen.

Jedoch kommt seine wahre Stärke und Macht erst durch die Absorbierung der restlichen sechs Dragon Balls zum Vorschein. Dadurch erhält er die Macht aller anderen Teufelsdrachen und hat damit ein beachtliches Arsenal an verschiedenen Elementen zur Auswahl wie zum Beispiel Elektrizität, Luft, Feuer, Eis, Erde und Gift. Diese Variabilität an Attacken ermöglicht es ihm seine Gegner nahezu in jeder Lage zu dominieren, so dass er selbst dem "vierfachen Super-Goku mit maximaler Power" wiedersteht. So setzt er Drachendonner gegen Vegeta ein, als dieser versucht ihn von hinten anzugreifen. Außerdem benutzt er auch Liuxinglongs Windattacken, wie der "rotierenden Wirbelwind-Klinge", um seine Gegner in die Lüfte zu befördern. Ebenfalls kann er in seine Gegner eindringen und von innen heraus zerstören, wie er es bei Sixinglong gemacht hat, was ihn sehr gefährlich macht. Darüber hinaus kann er auch Sixinglongs Kraft nutzen, um seinen Körper extrem zu erhitzen, was ihn auch fast unangreifbar macht. Was ihn aber nahezu unbesiegbar macht, ist seine erschreckend hohe Regenerationsfähigeit, die er durch die Kraft von Wuxinglongs Dragon Ball erhält.

Seine Spezialtechniken sind unter anderem die "Byosatsumakodan" (lit. in Sekunden tötende dämonische Lichtgranate) und der Minus-Energie-Powerball.

Geschichte

Teufelsdrachen-Saga

siehe Hauptartikel: Teufelsdrachen Saga

Yixinglong taucht das erste Mal nach dem Kampf zwischen Son-Goku und Sanxinglong auf, als Son-Goku ein Heilmittel für seine Blendung von Sixinglong bekommen hat. Sixinglong ist danach sofort von Yixinglong getötet worden, als er sich vor Son-Goku geworfen hat und ihm somit das Leben gerettet hat. Son-Goku schwört Rache. Yixinglong gibt ihm die Schuld für die Zerstörungen, die die Teufelsdrachen verursacht haben, da sie nur deswegen zu Leben erwacht sind, weil Son-Goku die Dragon Balls zu oft in einem kurzen Zeitabschnitt benutzt hat. Es entbrannt ein großer Kampf zwischen Son-Goku und Yixinglong. Jedoch ist der Saiyajin zu geschwächt und droht damit den Kampf und sein Leben zu verlieren, als Yixinglong den bewusst- und hilflosen Son-Goku in den Tod reißen will (Er will ihn aufspießen). Son-Goku ist jedoch von seinen Freunden und Söhnen gerettet worden. Aber selbst sie sind nicht einmal zusammen in der Lage, Yixinglong Schaden zuzufügen.

So bekommt Son-Goku die Energien von seinen Söhnen und Trunks, während Oob Yixinglong ablenkt. Wieder mit vollem Energiepegel scheint Son-Goku Yixinglong zu besiegen, aber der überlebt Son-Gokus Attacken. Deswegen verschluckt Yixinglong alle sechs übrigen Dragon Balls, die ihn somit nicht nur ein grauenvolleres Äußeres sondern auch noch mehr Kraft verleihen. So wendet sich das Blatt und Son-Goku ist chancenlos. Auch Vegeta taucht auf und wird vom Super-Burutsu-Wellen-Emitter von Bulma bestrahlt, welcher Vegeta zum Goldenen Weraffen macht, der unter Freude von Yixinglong Son-Goku angreift. Allerdings täuscht Vegeta dies nur vor und unter Verwunderung von Yixinglong verwandelt sich Vegeta auch in den vierfacher-Super-Saiyajin. Vegeta schlägt daraufhin die Fusion mit Son-Goku vor, da beide ansonsten chancenlos wären. Yixinglong versucht die beiden daran zu hindern, wird aber ständig von den Freunden gestört und kann somit nur tatenlos zusehen wie Son-Goku und Vegeta zu Gogeta fusionieren. Gogeta treibt mit Yixinglong Späßchen, da der Teufelsdrache ihm weit unterlegen ist. Selbst die Dragon Balls, die Yixinglong verschluckt hatte, wurden durch Gogetas Big Bang Kamehameha aus seinem Körper geworfen. Gerade als Gogeta Yixinglong den Gnadenstoß geben will, löst sich die Fusion schon nach 10 Minuten, da Gogetas Energieverbrauch zu enorm ist. Somit hat Yixinglong wieder alle Trümpfe in der Hand, er verschluckt wieder die Dragon Balls, aber diesmal nur sechs, da Son-Goku den Dragon Ball mit den vier Sternen vorher auffängt. Weiterhin versucht er erneut mit Vegeta zu fusionieren.

Damit Yixinglong den letzten Dragon Ball nicht verschluckt, verschluckt Son-Goku ihn selbst. Außerdem versuchen die beiden Saiyajin mithilfe eines Spiegeltricks die erneute Fusion und es scheint zu klappen, aber Son-Goku verliert die Kraft des vierfacher-Super-Saiyajin und somit ist dieser Plan gescheitert. In dem Moment jedoch erscheint aus Son-Gokus Stirn der Dragon Ball mit den vier Sternen, woraus später Sixinglong wiedergeboren wird und dank Son-Gokus positiver Energie auf dessen Seite steht und versucht sich zu opfern, damit Yixinglong stirbt. Dieses Opfer ist allerdings vergebens, denn Yixinglong überlebt und verschluckt wieder den letzten Dragon Ball. Es folgt ein harter Kampf, den Yixinglong für sich zu entscheiden scheint. Jedoch hat Son-Goku noch genug Energie für eine Genkidama, wofür er die Energie aus dem ganzen Universum ansammelt. Mit der "Super-Ultra-Genkidama" vernichtet er Yixinglong entgültig.

Formen

Super-Yixinglong

Super-Yixinglong (超一星龍, Sūpā Ī-Shinron) ist die Form, die Yixinglong annimt, nachdem er die restlichen sechs Dragon Balls verschluckt. In seiner Superform nach Absorption aller Dragon Balls steigt seine Kraft mindestens um das zehnfache.[13] In dieser Form wird sein Oberkörper etwas muskulöser und breiter. Die weißen Stacheln auf seiner Brust verschwinden und die Stacheln auf seinem Rücken werden dem Anschein nach länger. Außerdem versammeln sich die absorbierten Dragon Balls auf seiner Brust.

Auftritt in Videospielen

Trivia

  • Er kann sich mit den Dragon Balls vereinigen, um seine Kraft zu erhöhen.

Referenzen

  1. Dragon Ball GT, Band 3: Perfect File 2 (2003), S.24, 25 & 86
  2. Deutsche TV-Ausstrahlung: Dragon Ball GT
  3. Dragon Ball GT, Band 2: Perfect File 1 (2003), S.93
  4. 4,0 4,1 Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 2 (2006/DE) Referenzfehler: Ungültiges <ref>-Tag. Der Name „DBZBDK2DE“ wurde mehrere Male mit einem unterschiedlichen Inhalt definiert.
  5. Dragon Ball: Xenoverse (2015/DE)
  6. Dragon Ball: Xenoverse 2 (2016/DE)
  7. Dragon Ball Z Ultimate Tenkaichi (2011/DE)
  8. 8,0 8,1 Dragon Ball GT - FUNimation
  9. 9,0 9,1 Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 3 (2007/NA)
  10. Dragon Ball: Xenoverse (2015/NA)
  11. Dragon Ball: Xenoverse 2 (2016/NA)
  12. Dragon Ball Z: Budokai Tenkaichi 1 (2005/NA)
  13. Dragon Ball GT, Band 3: Perfect File 2 (2003), S.86