GamesWorld-Logo.png

 

Kampfkraft

Aus Dbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Baustelle-Symbol
Dieser Artikel ist noch ausbaufähig, da er entweder zu kurz oder falsch ist. Du kannst mithelfen, in dem Du ihn erweiterst.

Grund: komplett überarbeiten
letzter Stand von:

Die Kampfkraft (Akronym: KK); (engl. Power Level) ist eine Einheit, die die Stärke eines Kämpfers misst. Je höher die Kampfkraft, desto stärker ist der Kämpfer. Anhand der Kampfkraft kann man erkennen, wer einen Kampf mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit gewinnen kann.

Die Kampfkraft lässt sich mit einem Scouter oder Schlagkraftmesser messen. Da die Scouter im Laufe der Zeit nicht mehr verwendet wurden, bleibt die Kampfkraft von vielen Charakteren unbekannt.

Genaue Erklärung

Die Kampfkraft errechnet sich durch die mentalen- und physischen Kräfte. Ab einer gewissen physischen Stärke kann der Kämpfer auch seine mentalen Kräfte kontrollieren, wie z.B. das Kame-Hame-Ha. Das ist auch der Grund, warum viele Krieger die Fähigkeit besitzen die Kampfkraft eines anderen zu spüren und diese sogar "abzumessen".

Nach viel hartem Training kann auch nur durch Meditation die Kampfkraft erhöht werden, wie Piccolo das zum Beispiel macht. Dabei gibt es auch enorme Unterschiede zwischen den mentalen und physischen Kräften eines Kämpfers. Der Eine kann z.B. sehr hohe physische Kräfte haben, aber geringe mentale Kräfte. Ein anderer hat sehr hohe mentale Kräfte, aber im Gegensatz dazu, geringe physische Kräfte.

Ein gutes Beispiel hierzu sind die beiden Kämpfer Kuririn und Chao-Zu auf dem 21. Turnier. Sie sind beide gleich stark, Kuririns Stärken liegen aber in den physischen Kräften und Chao-Zus in den mentalen.

Die Geschwindigkeit

Die Geschwindigkeit hat nichts mit der Kampfkraft zu tun.
Als kleines Beispiel: Son-Goku hat eine Kampfkraft von 100 und Vegeta von 120. Son-Goku hat sich im Training zuvor aber auch auf die Geschwindigkeit konzentriert und diese verbessert. Er gewinnt den Kampf, weil er öfter zum Schlag kommt und besser ausweichen kann.

Besondere Fähigkeiten

Auch durch besondere Fähigkeiten darf man sich nicht verwirren lassen. Im Laufe der Geschichte von Dragonball tauchen Charaktere auf, die vielleicht schwach sein mögen, aber bestimmte Fähigkeiten besitzen, die Sie zu übergeordneten Gegnern machen. Die Cyborgs zum Beispiel (C-17 & C-18) haben ein Unendliches Energievorkommmen. Daher erschöpfen sie im Kampf nicht. Kämpft also z.B. Piccolo gegen C-17 und beide sind gleich stark, so würde C-17 mit sehr hoher Warscheinlichkeit gewinnen, da dieser nie erschöpft. Piccolo hingegen könnte irgendwann nicht mehr kämpfen und C-17 könnte so die Oberhand gewinnen.

Kampfkraft erhöhen

Manche Charaktere in Dragonball können ihre Kampfkraft schlagartig erhöhen. Dies passiert durch Techniken (Kaioken), Verwandlungen (Super-Saiyajin), Absorbtion (Cell), Wut (Son-Gohan) oder sogar durch Computer (Bulma tut dies mit Bebi). Bei diesem Verfahren, auch wenn alle anders funktionieren, ist das Prinzip immer das Selbe. Die vorhandenen physischen und mentalen Kräfte werden durch konzentrierte Ansammlung erhöht, ähnlich wie bei einer Kernspaltung. Dadurch erhöhen sich die Kräfte des Kämpfers und er wird stärker. Dabei kann es auch passieren, dass die Person ihr Aussehen verändert.

Verschiedenes

  • Die Kampfkraft eines normalen und durschnittlichen Menschen liegt bei 1.
  • Alle bekannten Kampfkräfte sind im Kampfkraft-Guide zu betrachten.