GamesWorld-Logo.png

 

Shin

Aus DragonballWiki
(Weitergeleitet von Kaioshin des Ostens)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Charakter
Shin.png

ProfilansichtGesamtansicht

Namen
Name Shin[1][2][3][4]
Japanischer Name シン
Weitere ● Kaioshin des Ostens (deutsch)
● Kaioshin (deutsch Manga & Anime)
● Eastern Supreme Kai (englisch FUNimation)
● Supreme Ka (englisch FUNimation)
● Lord of Lords (englisch Manga: Viz)
Daten
Alter über 5 Millionen Jahre
Geschlecht geschlechtslos
Spezies Shin-jin
Herkunft Planet Kaishin[5]
Wohnort Die heilige Welt der Kaioshin (außerhalb des 7. Universums)
Zugehörigkeit
Rang Herrscher über den östlichen Quadranten des Universums (ehemalig)
Herrscher über 7. Universum und des Jenseits (bestehend)
Tätigkeit Kaioshin
Familie/Zugehörigkeit Zen-Oh (Vorgesetzter)
Dai Kaiōshin
(ehemaliger Anführer)
Alte Kaiōshin (Vorfahre)
Kaiōshin des Westens
(ehemaliger Gefährte)
Kaiōshin des Südens
(ehemaliger Gefährte)
Kaiōshin des Nordens
(ehemaliger Gefährte)
Kibito (Begleiter/Leibwächter)
Synchronisation
Deutscher Sprecher Hans Hohlbein
Japanischer Seiyuu Mitsuya Yuuji
Auftritt
Zu finden in Manga, Anime
Im Manga Band 37, Kapitel 437
Im Manga (DBS) Band 1, Kapitel 007
Im Anime (DBZ) DBZ - Episode 213
Im Anime (DBKai) DBKai - Episode 102
Im Anime (DBS) DBS - Episode 032


Shin (jap. シン, Shin)[1][2][3][6], auch bekannt als der Kaioshin des Ostens (東の界王神, Higashi no Kaiōshin) oder nur als Kaioshin (界王神, Kaiōshin),[7][8] ist der Kaiōshin des 7. Universums, der neben dem alten Kaiōshin und dem Gott der Zerstörung Beerus, das Gleichgewicht seines Universums aufrecht erhaltet. Als der einzig lebende Kaiōshin überwacht er, zusammen mit dem alten Kaiōshin, sowohl das gesamte 7. Universum als auch das Jenseits. Shin gehört zu der Rasse der Shin-jin und wurde auf den Planeten Kaishin aus den Früchten des Kaiju-Baumes geboren. Er ist sehr ruhig und in seiner Tätigkeit als Kaiōshin noch sehr unerfahren.

Erscheinung

Shin ist ein Kaiōshin mit einer kurzen Statur, hellrosanen Haut (im Anime helllila) und einer Irokesen-Frisur. Er trägt das traditionelle Kaioshin-Outfit, dass aus einer blauen Schärpe, einer dunkelblauen Hose, einem dunkelblauen Gewand mit einem Knopf auf der Brust und weißen Stiefeln besteht. Im Anime ist Shins-Outfit hellblau, die Schärpe orange, die Hose hellblau und die Schuhe sind rot. Wie einige Kaiōshin, trägt er auch grüne Potara-Ohrringe, die im Anime gelb gefärbt sind.

Kraft und Fähigkeiten

Als ein Kaiōshin besitzt Shin viele Fähigkeiten, die den der Sterblichen weit übersteigen. In Bezug auf Stärke, war er Piccolo während der Zeit des 25. Tenkaichi Budōkai weit überlegen. Sein Begleiter Kibito behauptete sogar, das Shin in der Lage wäre, Freezer (vor seiner Verwandlung zu Golden-Freezer) nur mit einem Schlag zu töten. Er besitzt außerdem die Fähigkeit Gedanken zu lesen.

Seine Stärke liegt dem Daizenshuu 7 zufolge weit über der Piccolos.[9]

Geschichte

Dragon Ball Z

Vergangenheit

Shin lebte einst mit den anderen Kaiōshin des 7. Universums ein friedliches Leben in der heiligen Welt der Kaiōshin. Er war zu dieser Zeit der Herrscher über den östlichen Quadranten des Universums. Als jedoch der von dem Magier Bibidi neu erschaffene Dämon Boo das heilige Reich betrat, griff er die dort lebenden fünf Kaiōshin an. Nur Shin überlebte diesen Vorfall. Da der Dämon Boo den fetten, warmherzigen Dai Kaiōshin absorbierte, war er für Bibidi unkontrollierbar, weshalb er auch von Bibidi in ein Ei versiegelt wurde und anschließend auf der Erde versteckte. Bevor jedoch Bibidi seinen Dämon auf der Erde wieder erwecken konnte, wurde er von dem Kaiōshin der Ostens getötet.

Die Suche nach dem Dämon

Shin lebte mit seinem Diener Kibito viele Jahre friedlich in der heiligen Welt der Kaiōshin, bis die beiden herausfanden, dass Bibidi, der Erschaffer Boos, einen Sohn namens Babidi hatte und plante, den Dämon aus seinem Ei zu befreien. Sie suchten aus diesem Grund den Aufenthaltsort des Magiers, blieben aber bei ihrer Suche erfolglos. Deswegen begaben sich beide zum 25. Großen Turnier, da beide wussten, dass Babidis Untergebene Yamuh und Spoppowitch bei diesem Turnier nach Energien für die Erweckung des Dämon suchen würden. Ihr Plan war es, die Beiden zu verfolgen, um so das Versteck Bibidis zu lokalisieren. Zudem war er erfreut, endlich Son-Goku kennen zulernen.

Das große Turnier

Im Turnier musste Shin in der ersten Runde gegen Piccolo antreten. Den Kampf gewann er jedoch kampflos, da Piccolo aufgrund der Vermutung, dass es sich bei dem Gegner um ein höheres Wesen handle, aufgab. Kurz darauf gab er sich zu erkennen und bestätigte dadurch die Vermutung Piccolos. Während des vierten Matches zwischen Son-Gohan und Kibito kam es zu einem Eingriff von Yamuh und Spoppowitch, welche Son-Gohan die Energie raubten, weil der Kaiōshin ihn lähmte. Yamuh und Spoppowitch verließen daraufhin das Turnier, deren Fährte nahmen Kaiōshin und Kibito sofort auf. Aber auch Son-Goku, Vegeta, Piccolo, Kuririn, sowie später Son-Gohan und Videl folgten dem Kaiōshin, um die Gründe des Energieraubes zu erfahren. Der Kaiōshin erklärte ihnen die Situation, weshalb sich die Z-Gruppe und die Shin-jin zusammenschlossen, um Babidis Aufenthaltsort zu finden. Es handelte sich um ein Raumschiff, das der Magier, um nicht gefunden zu werden, unter der Erdoberfläche eingrub.

Majin Boos Rückkehr

Babidis Raumschiff

Sie sahen zu, wie Yamuh und Spoppowitch Babidi die Energie gaben und die beiden Handlanger im Anschluss von ihm und Pui-Pui ausgeschaltet wurden. Außerdem bemerkt der Kaiōshin die Anwesenheit Dabras, den Herr der Unterwelt, der ebenfalls von Babidi kontrolliert wird. Dieser greift die Z-Gruppe und den Kaiōshin an, tötet Kibito, versteinert Kuririn und Piccolo mit seiner Spucke und flüchtet dann wieder ins Raumschiff. Da Son-Goku laut dem Kaiōshin Dabra töten muss, um seine Freunde zu retten, begeben sich dieser, Son-Gohan und Vegeta ins Raumschiff. Dem Kaiōshin bleibt nichts anderes als mitzukommen. Und so wird er Zeuge wie Vegeta und Son Goku leicht mit Pui-Pui und dem Höllenbiest Yakon fertig werden, trotz des Heimvorteil für die beiden Majin. Nur bei Son Gohan gegen Dabra gibt es Probleme, als Vegeta zu erkennen gibt, dass er ein böses Herz hat, was Babidi ausnutzt und ihn unter seine Kontrolle bringt. Da halfen die Tipps des Kaiōshin auch nichts mehr. Der Magier Babidi teleportiert dann alle zum Tenkaichi Budokai, wo Mister Satan gerade seine Titelverteidigung feiert.

Der Dämon erwacht

Dort richtet Vegeta ein Massaker an, um Son Goku zu einem Kampf zu provozieren. Shin will es allerdings nicht zulassen, aber nachdem Son Goku nicht mehr davor zurückschrecken würde, ihn zu töten, um gegen Vegeta anzutreten, gibt der Kaiōshin nach und versucht stattdessen mit Son Gohan Babidi und Dabra zu erledigen. Aber da Vegeta beim Kampf gegen Son Goku durch die Schäden Energie für Boos Erwecken liefert, erreicht der Dämon sein volles Level und wird so aufgeweckt. Shin und Son Gohan sehen zu, wie er Dabra tötet. Babidi hetzt den beiden den Dämon auf den Hals und eine Flucht ist nicht möglich. Sowohl Son Gohan als auch der Kaiōshin des Ostens sind chancenlos und werden von Boo besiegt. Als der Dämon gerade den Kaiōshin töten wollte, erscheint ein reue zeigender Vegeta, der Boo erledigen will. Der Kaiōshin sieht schwer verletzt dem Kampf zu, bis er von einer Druckwelle weggeschleudert wird.

Später bricht der Kaiōshin schwer verletzt zusammen und kann gerade noch durch den mit den Dragon Balls wiedererweckten Kibito, der über Heilkräfte verfügt, gerettet werden. Beide bedauern ihr Versagen, aber haben nicht die Hoffnung verloren, da der Kaiōshin einen Plan mit Son Gohan geschmiedet hatte. Dieser wurde ebenfalls schwer verletzt und noch rechtzeitig von Kibito geheilt, nachdem man ihn in die heilige Welt der Kaiōshin telepotiert hatte. Dort erklärt der Kaiōshin Son Gohan, welchen Plan er verfolgt, um Boo zu vernichten. Und zwar möchte er, das Son Gohan das legendäre Z-Schwert aus einem Felsen herausziehen soll, was dem Saiyajin auch gelingt. Nachdem Son Gohan das Schwert aus dem Felsen herausgezogen hatte, begann er gleich mit Training.

Im Reich der Kaiōshin

Später erscheint Son-Goku in der heiligen Welt der Kaiōshin und beobachtet seinen Sohn bei den Trainingseinheiten. Son Goku möchte testen, ob das Schwert auch einen großen Felsen zerschneiden kann. Der Kaiōshin jedoch, will das Schwert mit Katschingstahl, dem härtesten Material des Universums testen. Doch leider zerbricht das Schwert, was daraufhin die Befreiung des Kaiōshin von vor 15 Generationen verursacht. Dieser vollführt später an Son Gohan ein Stärkungsritual, welches 25 Stunden dauern soll (5 Stunden im Stehen und 20 im Sitzen). Dadurch erlangt er große Stärke, weswegen er Boo Paroli bieten kann, bis dieser mit einem Trick Gotenks und Piccolo absorbiert. Da das nicht geklappt hat, will der alte Kaiōshin Son Goku ins Rennen schicken und gibt ihm sogar dafür sein Leben. Zwar war Shin bereit, sein Leben für Goku zu opfern, jedoch wollte der alte Kaiōshin dies nicht. Außerdem will der alte Kaioshin, dass Son Goku und Son Gohan sich fusionieren und gibt Son Goku deshalb seine Potara-Ohrringe. Auch gibt der alte Kaiōshin Shin und Kibito den Tipp, ihre Potara-Ohrringe ans andere Ohr ranzuhängen, um damit eine Potarafusion zu verwirklichen. Shin, der auf diesen Rat hört, hängt seinen Ohrring ans linke Ohr und Kibito ans Rechte. Auf diese Weise fusionieren sich die beiden zu Kibitoshin.

Dragon Ball GT

Shin hat in Dragon Ball GT keinen Auftritt, da er im gesamten Verlauf dieser Serie als Kibitoshin existiert.

Dragon Ball Super

Gott der Zerstörung Champa Saga

Shin und Kibito entschuldigen sich dafür, dass sie die Namekianischen Dragon Balls benutzt haben

Manga: Kibitoshin hat die Namekianischen Dragon Balls vom Planeten Namek gesammelt und sie zu dem alten Kaiōshin gebracht, um sie vor Champa zu verstecken, da die Beiden dachten, dass dieser was im Schilde führe. Die beiden Kaiōshin stellen aber fest, das Champa gar nicht hinter diesen Dragon Balls her ist.[10]

Später erfährt man, das Kibito die Namekianischen Dragon Balls benutzte, um sich wieder in Shin und Kibito zu defusionieren.[11][12]

Future Trunks Saga

Universum Survival Saga


Shin aus der alternativen Zeitlinie

Shin aus Future Trunks-Zeit
  • Future Shin/Shin aus Future Trunks Zeit: In Future Trunks Zeit versuchen Shin und Kibito mithilfe von Future Trunks die wieder Auferstehung Boos zu verhindern und ließen Trunks deshalb mit dem Z-Schwert trainieren. Als Trunks das Schwert meistert und die Stärke des Schwertes überprüfen will, tauchten plötzlich Babidi und Dabura auf, worauf es dann zu einem Kampf zwischen ihnen kommt. Bei seinem Versuch den Kaiōshin zu beschützen, wurde Kibito genau wie sein alternatives Gegenstück getötet. Der Kaiōshin schaffte es noch mithilfe seiner Kräfte Dabura zu lähmen, wodurch Trunks Dabra und Babidi töten konnte, ehe er aufgrund seiner schweren Verletzung starb. Da die Dragon Balls wegen Piccolos Tod in seiner Zeit jedoch nicht mehr existierten, konnten Shin und Kibito nicht mehr wiederbelebt werden.[13]

Trivia

  • Trotz der Fusion mit seinem Untergebenen Kibito, wird er weiterhin mit "Kaioshin" angesprochen.

Referenzen

  1. 1,0 1,1 Toei Animation Webseite (2017)
  2. 2,0 2,1 Shins Name
  3. 3,0 3,1 Dragon Ball-Manga - Kaioshin (Band 37) - Kapitel 438 ~ Die Teilnehmer des Turniers stehen fest
  4. Daizenshuu 5 (1995), S.120
  5. Super Exciting Guide: Character Volume ~ Interview mit Akira Toriyama (2009)
  6. Daizenshuu 5 (1995), S.120
  7. Dragon Ball-Manga - Kaioshin (Band 37) - Kapitel 443 ~ Piccolo erwähnt den Kaioshin
  8. Dragon Ball GT Perfect File 1 (1997), S.87
  9. Daizenshuu 7 (1996)
  10. Dragon Ball Super: Kapitel 004
  11. Dragon Ball Super - Episode 032
  12. Dragon Ball Super: Kapitel 007
  13. Dragon Ball Super: Kapitel 015, S.38-39