GamesWorld-Logo.png

 

Freezer

Aus Dbwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bösewicht
Freezer.png

ProfilansichtGesamtansicht

Namen
Name Freezer
Japanischer Name フリーザ
Daten
Geschlecht Männlich ♂
Spezies unbekannt
Kampfkraft 530.000 (1. Form)

1.000.000 (2. Form) 2.000.000 (3. Form) 6.000.000 (4. Form) 60.000.000 (max. Form)

Zugehörigkeit
Organisation Planethandels-organisation
Rang Anführer
Familie King Cold (Vater)
Cooler (Bruder)
Chilled (Vorfahre)
Greeser (Sohn)
Synchronisation
Deutscher Sprecher Thomas Nero Wolff
Thomas Schmuckert
(in Dragonball Kai und in Dragonball Z: Resurrection F)
Japanischer Seiyuu Ryusei Nakao
Auftritt
Zu finden in Manga, Anime, Movies
Im Manga Band 21; Kapitel 247

Freezer (jap. フリーザ, Furīza) ist der Hauptbösewicht der Freezer-Saga in Dragonball Z. Er ist es gewesen, der (fast) alle Saiyajins umbrachte und deren Planeten Vegeta zerstörte. In Dragonball Super wird er von seinen Handlangern wiederbelebt und stellt erneut einen mächtigen Hauptgegner dar.

Persönlichkeit

Freezer ist ein außerirdisches Wesen über dessen Herkunft bisher nichts bekannt ist. So wie sein Vater und sein Bruder hat sein Name auch etwas mit Temperaturen zu tun. Er ist sehr kaltherzig und ihm ist alles Recht, um an sein Ziel zu kommen. Dies sah man, als Freezer auf dem Planeten Namek mehrere Namekianer tötete, um an die Dragonballs zu kommen. Zudem liebt er die Zerstörung, das Chaos und den Tod, weswegen er viele Planeten zerstörte. Doch er zerstörte nicht alle. Viele Planeten unterwarf er und benannte diese (z.B. Freezer 2, Freezer 79 etc.) nach sich selbst. Ein weiteres Merkmal ist sein Sadismus, denn er will seine Feinde zuerst leiden sehen und dann erst töten. Ebenso wie die anderen Hauptbösewichte, hat auch Freezer ein gewisses Ego, welches seiner Macht entspricht. Es gibt zwei Dinge, die Freezer hasst:

  • 1. Feigheit
  • 2. Militärische Aufstände (wie es zu Beispiel Vegeta getan hat).

Außerdem ist Freezer sehr arrogant und kümmert sich nur um sich selbst. Das heißt, dass er sich einen Dreck für seine Soldaten interessiert. Der einzige Respekt, den er hat, gilt seiner Familie. Freezer hat, obwohl er sich als stärkstes Wesen hält, Angst vor einem Super-Saiyajin, denn die Legende besagt, dass die Macht solcher Wesen gewaltig sei. Diese Legende erfuhr auch Freezer und ab diesem Zeitpunkt fürchtete er die Saiyajins. Nichts desto trotz ist er sehr hinterhältig und unfair. Dies merkte man im Kampf gegen Goku, denn der schenkte Freezer einen Teil seiner Kraft, um zu überleben. Doch anstatt den Planeten zu verlassen attackierte er den Saiyajin hinterrücks. Das lässt darauf schließen, dass Freezer keine Gnade und keinen Anstand besitzt.

Kraft und Fähigkeit

Verwandlungen

→ siehe Hauptartikel: Freezers Verwandlungen: Erste Form, Zweite Form, Dritte Form, Vierte Form, 100% Freezer, Mecha Frieza, Golden Frieza

Freezer besitzt wie sein Vater (King Cold) und Bruder (Cooler) die Fähigkeit sich zu verwandeln.

Training

In Dragonball Super wird bekannt, dass Freezer in seinem Leben noch nie trainiert hat. Die Macht, die er besitzt erlangte er also nicht durch Training, sie war ihm von Anfang an gegeben. Um für seine Rache an Son-Goku gewappnet zu sein, trainierte er zum ersten Mal in seinem Leben, um die Stufe des Golden Frieza zu erreichen.

Geschichte

Zerstörung des Planeten Vegeta

Der Planet Vegeta wird zerstört

Freezer durchquerte das Weltall, um Planeten zu unterwerfen. Dabei hat der er sich auch ein beträchtliches Söldner-Repertoire untertan gemacht. Eines Tages traf er auf den Planeten Vegeta und die Saiyajins. Er erkannte dabei ihr Potenzial als Krieger, da sie sehr stark, aber nicht all zu klug waren. Da er um einiges stärker war als seine Untertanen, beschloss er die Saiyajins zu knechten. Freezer wusste außerdem, dass die Saiyajins nach jedem Kampf mächtiger wurden und dies nutzte er aus. Die Saiyajins sollten für ihn Planeten finden, die Bewohner töten und dann den Planeten an den Meistbietenden versteigern. Dies klappte sehr gut, doch dann, als Freezer die Legende über die Super-Saiyajins hörte, wuchs in ihm die Furcht vor diesen Wesen.

Diese Information stammt aus einem DB-Special: Liste der Dragonball‑Specials
Um die Bedrohung zu eliminieren schickte Freezer Dodoria und dessen Soldaten, um Bardock und sein Team zu töten. Während dieser Befehl ausgeführt wurde, machte Freezer sich auf den Weg zum Planeten Vegeta, um die Bevölkerung zu vernichten. Doch der Herrscher von den Saiyajins zettelte einen Aufstand an, was aber nichts nützte, denn König Vegeta und seine treuen Soldaten wurden letztendlich von Freezer getötet.

Gleich danach öffnete sich Freezers Raumschiff und er kam raus. Um seine Feinde endgültig zu besiegen, erschuf Freezer die Supernova und schoss diese Attacke auf den Planeten Vegeta ab. Alle Saiyajins, welche sich auf den Planeten befanden, starben durch dessen Zerstörung. Freezer freute sich sichtlich über den Triumph und nannte die Zerstörung des Planeten ein "Feuerwerk".

Um kein Aufsehen bei den letzten Saiyajins, die die Zerstörung überlebt hatten, da sie auf anderen Sternen waren, zu erregen, tuschte Freezer eine Lüge auf. Diese besagt, dass der Planet Vegeta von einem Meteoriten zerstört wurde.

Die Suche nach den Dragonballs

Freezer und seine Handlanger, Zarbon und Dodoria

Knapp 30 Jahre später reiste Freezer auf den Planeten Namek, um die Dragonballs zu suchen. So wie jeder andere Jäger der Kugeln auch, wollte der Freezer sich nur einen Wunsch erfüllen lassen: Ewiges Leben. Um dies aber zu erreichen, musste er die namekianischen Dörfer absuchen und den Dragonball von den Bewohnern verlangen. Schnell wurde ihm klar, dass die Namekianer ein bockiges Volk waren. Dennoch hatte Freezer kein Problem damit Gewalt anzuwenden. Nachdem er ein paar Kugeln hatte, tauchten Erdlinge auf und auch sein Feind Vegeta, denn dieser stellte sich gegen Freezer und wurde somit zum Verräter. Als Zarbon, ein Handlanger Freezers, Aktivitäten vom anderen Ende des Planeten von den Erdlingen spürte, wie gerade zwei Kundschafter von diesen erledigt wurden, wusste Freezer, dass seine Suche erschwert worden ist.

Dies hielt ihn aber noch nicht ab, weitere Kugeln zu suchen und zu finden. Freezer befand sich gerade in einem Dorf, wo er ein weiteres Mal Gewalt anwenden musste, um an die Dragonballs zu gelangen. Als aber drei Namekianer vom Krieger-Verband dazustießen, bekamen die Soldaten Freezers den Befehl, diese drei Typen zu töten. Nachdem Dodoria, ein weiterer Diener von Freezer die Drei besiegte, griffen Krillin und Gohan ein, welche ein namekianisches Kind retteten und verschwanden. Freezer schickte Dodoria aus, um die Schädlinge zu töten. Während dieser den Auftrag ausführte, suchten Zarbon und ein anderer Soldat nach weiteren Dörfern und Freezer kehrte mit fünf Dragonballs zurück zu seinem Raumschiff. Zarbon hatte auf seiner Suche nach weiteren Dörfern Vegeta entdeckt. Nach einem Kampf erstattete der Diener Freezers dem Tyrannen Bericht.

Freezer war erzürnt darüber, dass Zarbon nicht ganz sicher war, ob Vegeta nun tot war oder nicht. Bei wiederholtem Nachsehen, stellte Zarbon fest, dass der Saiyajin noch am Leben war und flog zu Freezer zurück. Nach einer Heilung startete Vegeta einen Überraschungsangriff und stahl die Dragonballs. Wegen des Angriffs konnte Freezer seinen Feind vorerst nicht daran hindern, sie an sich zu nehmen. Nachdem die Kugeln und der Saiyajin verschwunden waren, beauftragte Freezer Zarbon Vegeta zu finden. Innerhalb einer Stunde sollte der Diener dies erledigen, da sonst ihn sein Meister umbringen würde.

Als Freezer bemerkte, dass Zarbon schon mehr als eine Stunde weg war, entschied er sich, die Ginyu-Force zu rufen. Als diese ankam und sich um die "Schädlinge" kümmern wollte, wartete Freezer eine kurze Zeit lang, bis er von Ginyu die Dragonballs bekam. Er versuchte gleich seinen Wunsch zu äußern, doch er stellte fest, dass es irgendein Losungswort geben muss. Um dieses zu erfahren, flog er zum Oberältesten der Namekianer. Doch dieser konnte es ihm auch nicht sagen. Als Nehl, welcher der Beschützer des Oberältesten war, von diesem den Befehl bekam gegen Freezer zu kämpfen, stellten sich jedoch drei Namekianer des Krieger-Verbandes Freezer entgegen. Freezer blieb nichts anderes übrig, als seine schwachen Feinde zu eliminieren. Auch im nachfolgenden Kampf gegen Nehl, war Freezer der Stärkere und konnte seinen Feind ohne großen Bemühungen besiegen.

Kampf gegen die Allianz

Freezer attackiert Krillin

Als Freezer jedoch von Nehl´s Plan erfuhr, flog er sofort zu seinem Raumschiff. Unterwegs stellte er fest, dass der Himmel dunkel wurde und dass ein Drache, der groß und erschreckend aussah, erschienen ist. Freezer wurde alles langsam klar und flog in die Richtung von Polunga, dem Heiligen Drachen der Namekianer. Als er in der Gegend eintraf, musste er feststellen, dass die Erdlinge und Vegeta es gewagt hatten ihre Wünsche auszusprechen. Dazu kam auch noch, dass die Dragonballs zu Stein wurden und nun nicht mehr zu benutzen waren. Um sich an seinen Feinden zu rächen, erhöhte Freezer seine Kampfkraft und begann die Z-Kämpfer mit Ki-Attacken zu bombardieren, jedoch ohne Erfolg. Auch bei den weiteren Angriffen, konnte Vegeta erbitterten Widerstand leisten. Dies brachte Freezer in eine Situation, in der nun eine Verwandlung nötig war, um seine Gegner zu besiegen.

Zunächst sprengte Freezer nur seinen Brustpanzer, und dennoch, die Kampfkraft von ihm stieg. Wie zu erwarten, war dies noch nicht die ganze Verwandlung. Da Vegeta überhaupt nicht von Freezer´s kleinen "Striptease" verwundert war, war dies für Freezer auch ein kleiner Antrieb dazu, sich weiter zu verwandeln. Der Körper des Tyrannen vergrößerte sich extrem, die Muskeln prägten sich aus und die Hörner veränderten sich ebenfalls. Nach der "Vorstellung" waren die Z-Kämpfer überrascht und hatten zugleich auch Angst. Freezer ließ eine kleine Fortsetzung laufen und sprengte einen Teil der Umgebung in die Luft.

Gohan, Dende, Krillin und Vegeta mussten sich in Sicherheit bringen, um nicht verletzt zu werden. Um endlich den ersten ernsthaften Angriff zu starten, kam Freezer mit einem gewaltigen Tempo auf Krillin zu und spießte diesen buchstäblich auf. Da die Schreie von seinem Opfer nicht genug waren, "spielte" Freezer noch mit ihm, ehe er den Erdling ins Wasser fallen ließ. Bei den Freunden von Krillin saß der Schock sehr tief, während Freezer sich über diesen Triumph freute. Gohan versuchte aber noch seinen Freund zu Hilfe zu kommen, doch Freezer kam dazwischen und hielt Gohan auf. Dies war aber ein Fehler, denn der Saiyajin wurde so wütend, dass er Freezer angriff und ihn mit heftigen Schlägen zusetzte.

Freezer nimmt es mit Piccolo auf

Freezer gefiel das ganz und gar nicht, doch er konnte nicht zurückschlagen, denn Son Gohan hörte nicht auf seinen Feind zu attackieren. Nach einer Reihe von vielen Ki-Attacken, welche Freezer zu Boden stießen, ging dem Saiyajin die Puste aus. Er trauerte noch wegen seines Freundes, doch im selben Moment tauchte Dende mit dem noch atmenden Krillin auf. Die Z-Kämpfer waren erleichtert, doch Freezer, welcher den Angriff überlebte, forderte Revanche und griff seinen Konkurrenten an. Mit nur wenigen Schlägen brachte Freezer Gohan zu Boden. Anschließend riss der Tyrann dem Kind ein paar Haare aus und stand wortwörtlich auf ihm. Gohan versuchte sich zu befreien, doch wegen der Erhöhung der Kampfkraft von Freezer, war dies nicht möglich. Gohan war kurz davor zu sterben, als Krillin einen Energiediskus auf Freezer warf. Dabei wurde der Rückenschwanz abgetrennt und Krillin provozierte ihn noch dazu. Dieser ließ sich nicht zweimal bitten und griff Krillin an. Der Erdling flüchtete jedoch und Freezer verfolgte ihn. Dadurch, dass nun Krillin die Aufmerksamkeit von Freezer auf sich zog, konnte Dende Gohan wieder heilen. Krillin hatte jedoch ein großes Problem, denn sein Konkurrent konnte ihn immer ausfindig machen, wenn er sich verstecken wollte. Mit einem Sonnenblitz gelang es Krillin zu flüchten. Er flog wieder zu seinen Verbündeten zurück, dabei bemerkte er, dass Gohan wieder fit war.

Als Freezer den Rückstand wieder einholte und vor den Z-Fighter stand, griffen diese Freezer an, obwohl es nichts brachte. Um keine Schwäche zu zeigen, wollten Gohan, Krillin und Vegeta ein weiteres Mal angreifen, als überraschenderweise Piccolo erschien. Da sich dieser zuvor mit Nehl fusioniert hatte, war Piccolo ein würdiger Gegner. Unmittelbar nach der Ankunft des Namekianers am Schlachtfeld, ging der Kampf los. Piccolo konnte ohne weiteres Freezers Attacken und Schläge einstecken und zurückschlagen. Auch als er von einer riesigen Ki-Attacke angegriffen und gegen die Felsen geworfen wurde, änderte dies nichts daran, dass Piccolo stärker geworden war.

Während des Gefechtes ergriff Vegeta anscheinend die Flucht, wurde aber von Freezer aufgehalten und verletzt. Nach diesem Zwischenfall sah es dann für Freezer schlecht aus, denn sein Feind ging in die Offensive und konnte, ohne dass sich Freezer wehren konnte, seinen Gegner schwer zurichten. Freezer war wegen Piccolo´s Stärke wütend und griff mit seiner ganzen Kraft an. Piccolo war zwar unterlegen, doch der Namekianer überstand auch diesen Angriff. Um als der Stärkere hervor zu gehen, verwandelte sich Freezer ein zweites Mal und durch die Mutation sah die Gestalt nun alienhaft aus. Freezer war nun schneller und stärker als Piccolo und nahm ihn in die Mangel. Piccolo drohte zu sterben, jedoch mischte sich Gohan in den Kampf ein und attackierte Freezer mit einer gewaltigen Ki-Attacke. Dieser war, obwohl er sich schon zum zweiten Mal verwandelt hatte, unterlegen. Nur mit letzter Kraft gelang es Freezer die mächtige Attacke abzuwehren.

Obwohl Freezer auch schon in dieser Gestalt in der Lage war alle fertig zu machen, entschied er sich ein letztes Mal zu transformieren. Er sprang in die Luft und sein Körper brach wie ein Kokon auf. Alle waren zu tiefst erschrocken. Freezer bemerkte während seiner Verwandlung, dass Dende heilende Hände hatte und diese auch benutzte. Um dies in Zukunft zu ändern, tötete Freezer Dende. Der Schock saß sehr tief und die Z-Kämpfer griffen zusammen das Monster an, in der Hoffnung sich rächen zu können.

Doch Freezer konnte ohne Bemühungen ausweichen und einen Angriff auf Gohan starten. Zu Freezers Pech war Vegeta in der Lage Freezers Bewegungen zu sehen und konnte daher den kleinen Saiyajin retten. Die anderen waren dazu nicht im Stande.

Der Deserteur wird zur Rechenschaft gezogen

Nun muss Vegeta leiden

Nach der "Wundertat" Vegetas, fühlte sich dieser dem Tyrannen Freezer überlegen und forderte ihn heraus. Dadurch, dass Krillin Vegeta verletzte und Dende ihn wieder heilte, wurde Vegeta so stark wie nie zuvor. Er erhöhte seine Kampfkraft und entfesselte diese durch einen gewaltigen Schrei. Für Freezer war dies dennoch unbedeutend. Es stellte sich heraus, dass Vegeta zwar stärker geworden war, doch besiegen konnte er Freezer nicht.

Nach einer Reihe von starken, aber nutzlosen Attacken auf Freezer, kam dieser zum Zug. In nur wenigen Sekunden übertraf Freezer die Kraft Vegetas und griff diesen an. Dem Monster gelang es, Vegeta nach nur zwei Schlägen niederzustrecken. Auf dem Grund des Meeres, boxte Freezer weiter auf den Prinzen der Saiyajins ein und obwohl sein Gegner schon fast ohnmächtig durch die harten und präzisen Schläge war, hörte Freezer nicht auf, seinen Feind zu foltern.

War das etwa schon alles? Bist du schon am Ende deiner Kräfte angelangt? Reiß dich mal zusammen, Vegeta. Du wirst doch wohl nicht aufgeben?

[...]

Ich wusste, dass ich es mit einer Memme zu tun hab. Na Vegeta, du hättest gern meinen Platz eingenommen, aber daraus wird wohl nichts. Du warst zu blöd, gegen mich anzutreten. Das hast du nun davon. Bisher war ich ja noch nett, da ich dachte, dass du anders bist. Aber in Wirklichkeit bist nur ein dummer, dreister Taugenichts. Ja, du wärst jetzt nicht in dieser misslichen Lage, wenn du nicht versucht hättest, mich zu verraten.

– Planet Namek - Freezer zu Vegeta  


Am Land ging der Kampf weiter. Vegeta konnte sich weder verteidigen noch zurückschlagen, da er vom Rückenschwanz Freezers gewürgt wurde. Doch als Freezer den Gnadenstoß vollstrecken wollte, betrat auf einmal ein weiterer Saiyajin das Schlachtfeld - Son Goku.

Überraschende Ankunft: Son Goku trifft auf Freezer

Freezer vs. Goku

Freezer machte den Anfang und griff den Saiyajin mit Ki-Attacken an, jedoch konnte dieser ohne Probleme ausweichen und einen Gegenangriff starten. Für Freezer stellte sich heraus, dass Goku ein würdiger Gegner und um ein Vielfaches stärker war als Vegeta. Dennoch, als anscheinend ein Vulkan ausbrach, welcher Unmengen Lava spuckte, musste Goku sich der Lava zuwenden. Somit konzentrierte er sich nicht mehr auf Freezer, was dieser hinterhältig ausnutzte. Nach vielen starken, aber wirkungslosen Angriffen ging der Kampf in eine neue Runde.

Freezer konnte Goku mit einem Trick ins Meer schleudern, doch dadurch, dass sich der Tyrann nur auf seine Augen konzentrierte, gelang es seinem Feind einen Gegenangriff zu starten. Dieser brachte Freezer zum Fallen, doch umbringen konnte der Saiyajin ihn nicht. Nach einer gewaltigen Explosion, welche von Freezer hervorgerufen wurde, um Goku endlich zum Schweigen zu bringen, hörte der "Spaß" auf und beide Kontrahenten begannen ernsthaft zu kämpfen. Der Kampf wurde am Boden fortgesetzt und da Freezer "gut gelaunt" war, entschied er sich ohne Hände zu kämpfen. Jedoch lag Freezer im Vorteil, denn er konnte seinen Rückenschwanz genauso gut einsetzen, wie seine Arme. Bis zu einem Moment der Unachtsamkeit blieb diese Regel erhalten und danach beschloss Freezer seine Kraft auf 50% zu erhöhen.

Er meinte, dass er den Saiyajin in kürzester Zeit besiegen würde. Diese Voraussagungen bewahrheiteten sich und Freezer konnte tatsächlich Goku das Leben schwer machen. Freezer war so stark, dass er sogar die zehnfache Kaioken seines Gegners aushalten konnte. Freezer war sehr enttäuscht, dass Goku nicht mehr aushielt, was er ursprünglich glaubte. Zudem setzte Freezer nicht mal seine Hände ein, da er sie eigentlich nicht brauchte. Im späteren Verlauf benutzte Freezer Goku als Sandsack und schlug ihn KO. Um den Kampf ein Ende zu bereiten, wollte Freezer seinen Feind ertränken. Dies hätte beinahe funktioniert, doch Goku kam wieder zu sich und erhöhte seine Kampfkraft.

Freezer nun mit seiner endgültigen Kraft

Im selben Moment bildete sich eine rote Aura. Dies bedeutete, dass er die Kaioken einsetzte. Freezer wusste nicht wie ihm geschieht, als er von dem Saiyajin angegriffen wird. Auf Freezer wurde außerdem auch noch ein Kame-Hame-Ha geworfen. Mit viel Glück gelang es Freezer die Attacke zu überleben, doch ab diesem Moment wusste er, was es bedeutet Todesangst zu haben. Für Freezer hieß dies Rache und er tat alles daran, um seinen Gegner zu töten. Doch als Freezer Schluss machen wollte, bemerkte er, dass sein Feind seine Arme zum Himmel hielt. Zunächst dachte Freezer, dass Goku Männerballett tanzt. Er verletzte Goku sehr, aber dieser hielt stand und bündelte weiterhin Energie. Für Freezer war dies ein Zeichen der Beleidigung und griff weiter an. Es stellte sich jedoch heraus, dass Goku gebündelte Energie gesammelt hatte. Dies fand Freezer heraus, als er zum Himmel und die Genkidama sah.

Er war sauer darüber und begann sich Goku zur Brust zu nehmen. Doch im selben Moment betrat Piccolo, der Namekianer, welcher zuvor gegen Freezer kämpfte und verlor, das Schlachtfeld und lenkte Freezer ab. Mit einem gewaltigen Hieb flog Freezer kilometerweit weg. Doch er erholte sich schneller als angenommen und er attackierte die Z-Kämpfer. Diese konnten sich jedoch gut verteidigen. Also musste Freezer eins draufsetzen und erschuf eine Ki-Attacke. Diese wurde aber von der Genkidama neutralisiert und daher vernichtet. Goku war nun bereit, die Attacke auf Freezer zu werfen.

Wie erwartet konnte Freezer nicht ausweichen und wurde voll getroffen. Doch dieser konnte mit viel Glück überleben. Als er vom Graben heraufkam, bemerkte er die Z-Kämpfer, wie diese freudig den Triumph gegen ihn feierten. Jedoch änderte sich dies rasch, als Freezer Krillin tötete und Piccolo lebensgefährlich verletzte.

Bei Goku entfachte dies seinen Zorn. Mit diesem konnte sich der Saiyajin in einen Super-Saiyajin verwandeln. Freezer, welcher schon Erfahrung im Kampf gegen die Saiyajins hatte, konnte sich diese Verwandlung nicht erklären und war daher sehr überrascht. Da Son Gohan mit Piccolo verschwinden wollte, hatte Freezer vor, auch noch Sohn Gokus Sohn zu vernichten, jedoch konnte Goku selber dies verhindern. Dieser griff sofort Freezer an und verletzte seinen Gegner mit jedem Schlag mehr. Freezers Abwehr war miserabel, denn er konnte sich weder gut verteidigen noch gut Schläge austeilen und so war er unterlegen. Auch seine stärksten Attacken brachten Goku nicht zum Fallen und so wusste Freezer zum ersten Mal im Leben nicht, was er tun sollte.

Freezers Niederlage - Planet Namek explodiert

Freezers letzter Trumpf: Die Schizoscheiben
Die Waffe Freezers wird diesem zum Verhängnis

Dies brachte Freezer in eine Lage, in der er sich nur mit dem Todesball weiterhelfen konnte. Mit dieser Attacke beschädigte er den Kern von Namek. Es ging jedoch etwas schief, denn der Angriff hätte sofort eine riesige Explosion hervorrufen sollen. Doch durch die Anstrengung im Kampf, war diese Attacke nicht so gewaltig, wie sie eigentlich sein sollte. Aber die Gefahr war noch nicht gebannt, denn Freezer sagte voraus, dass der Planet in fünf Minuten explodieren würde und dass er der Einzige sei, der im Weltall überleben könne. Um keine Zeit zu verlieren, griffen sich beide Kontrahenten mit nur einem Ziel an: Als Erster zu gewinnen und heil den Planeten zu verlassen. Freezer konzentrierte seine Kraft, um auf 100% seiner Maximalkraft zu kommen. Goku ließ Freezer gewähren, bis dieser wieder kampfbereit war.

96%, 97%, 98%, Es dauert nicht mehr lange, bis ich über meine komplette Macht verfüge.

[...]

100%!!! Meine ganze Kraft ist erreicht und jetzt mach ich dich platt

– Planet Namek- Freezer zu Son Goku  


Nachdem Freezer über seine 100%e Macht verfügte, griff er mit einer hohen Geschwindigkeit den Saiyajin an. Goku war unterlegen, denn er war über den Kraftzuwachs seines Gegners überrascht. Der Saiyajin wurde buchstäblich als Sandsack benutzt und schien den Kampf zu verlieren. Im späteren Verlauf des Kampfes schien Freezer die Schlacht gegen den Super-Saiyajin gewonnen zu haben, doch als er abhauen wollte, kam ihm Son Gohan in den Weg. Da Freezer sonst den Jungen suchen müsste, wenn er nun verschwinden würde, entschied sich Freezer sich mit Gohan anzulegen. Er verwandelte sich wieder in seine "1%ige" Form zurück und bekämpfte das Kind.

Als sich herausstellte, dass der Saiyajin nur Zeit gewinnen wollte, ging Freezer in die Offensive, um den Kampf so schnell wie möglich zu gewinnen. Jedoch stieg plötzlich ein grelles Licht vom Meer empor und kurz darauf erschien der totgeglaubte Son Goku. Bevor das Gefecht fortgesetzt wurde, erblickte Freezer den heiligen Drachen Polunga. Da der Oberälteste dank den irdischen Dragonballs wieder lebte, war auch der Drache auf dem Planeten erschienen.

Freezer wollte um jeden Preis seinen Wunsch erfüllen lassen und flog zum Drachen. Son Goku folgte diesem und versuchte mit allen Waffen seinen Konkurrenten daran zu hindern. Da die Wünsche immer auf namekianisch gesagt werden müssen, konnte der heilige Drache Freezers Anliegen nicht ausführen. Dende, der ebenfalls an Ort und Stelle war, konnte seinen Wunsch aufsagen und dafür sorgen, dass Goku und Freezer allein auf Namek bleiben, um weiter zu kämpfen. Der Kampf ging in die nächste Runde, wobei Freezer das Risiko einging eine riesige Ki-Attacke zu erschaffte, welche im Stande war den Planeten sofort zu zerstören.

Doch auch dann noch konnte Goku das Schlimmste vorerst verhindern. Beide nahmen sich nichts und schlugen daher wild aufeinander ein. Freezers Geduld neigte sich dem Ende zu. Dabei wurde er so sauer, dass er ohne Überlegungen angriff. Zunächst waren beide Konkurrenten gleichstark, doch im weiteren Verlauf des Kampfes bemerkte der Saiyajin, dass Freezer immer schwächer wurde und dass die Fortsetzung des Gefechts nichts bringen würde.

Aus diesem Grund brach Goku den Kampf ab und flog zu seinem Raumschiff. Doch Freezer empfand dies als Beleidigung und attackierte den Saiyajin mit einer Schizoscheibe. Diese verfolgte Goku auf Schritt und Tritt. Es wurde aber noch besser, denn als Freezer eine zweite Schizoscheibe ins Spiel brachte, spitzte sich die Situation zu. Mit einem raffinierten Trick gelang es Goku Freezer zu täuschen und sogar später diesen als Opfer der Schizoscheiben zu machen. Als der Saiyajin verschwinden wollte, begann Freezer seinen Peiniger anzuflehen.

Freezer: Hilf mir....Ich will nicht sterben. Bitte, bitte hilf mir doch. Lass mich hier nicht so liegen. Es tut so weh. Bitte hilf mir. Ich flehe dich an, lass mich nicht so liegen. Du kannst mich doch nicht so... Los gib dir einen Ruck. Bitte lass mich hier nicht so allein.

Goku: Du jämmerlicher Mistkerl!!! Du kannst dich wohl nicht entscheiden: Entweder spielst du hier den großen Tyrannen oder du flennst wie ein Windelträger, ich soll dir helfen?

Freezer: Ja. Gnade, geh bitte nicht ohne mich weg. Bitte rette mich, bitte. Mein Schicksal liegt in deinen Händen.

Goku: hyaaa!!! So Freezer, mit dieser Energie müsstest du eine Chance haben, aber der Rest liegt bei dir, du Heulsuse. Erwarte nicht, dass ich dir ein Taxi rufe. Das wäre etwas zu viel des Guten.

Freezer: Richtig nett von dir diese Kraftspende. Du hast mir neue Lebensenergie gegeben und das wird dir noch leid tun!!! Der Planet wird gleich explodieren, wo willst du hin?

[...]

Du hast mir einen Teil deiner Energie gegeben und dies ist zugleich dein Todesurteil.

– Freezer, nachdem er die Gutmütigkeit von Goku ausgenutzt hat (Episode 104 und Episode 105)  


Der Saiyajin ignorierte das Geschwafel von Freezer und flog zu seinem Raumschiff, jedoch griff der dieser den Saiyajin von hinten an. Der Angriff ging aber nach hinten los und Freezer starb bei seinem hinterlistigen Angriff.

Die Ermordung

Trunks tötet Freezer endgültig

Kurz darauf explodierte der Planet und King Cold, der Vater von Freezer fand zwischen den Bruchstücken des Planeten die Überreste seines Sohnes. Diese zerfetzten Stücke wurden mit mechanischen Teilen ergänzt und wieder zusammengebaut. Als Freezer als Cyborg weiterlebte, machte er sich auf den Weg zur Erde. Sein Vater begleitete ihn dabei. Als die beiden angekommen waren, beschloss dieser alles Leben vom Planeten zu vernichten. Doch Freezer bekam Besuch von einem zunächst unbekannten Jungen. Dieser konnte alle Soldaten des Kommandos vernichten und griff als nächstes Freezer an. Beim Versuch den Jungen namens Trunks zu stoppen, konnte dieser als Super-Saiyajin den Tyrannen besiegen, indem er ihn mit seinem Schwert in zwei Hälften zerteilte. Freezer war besiegt und wenig später wurde auch King Cold von Trunks vernichtet. Somit war die Invasion Freezer´s beendet.

Später sah man ihn noch in der Boo Saga in der Hölle, wo er den Z-Kämpfern beim Endkampf gegen Kid Boo zusah.

In der Hölle

Freezer befindet sich in der Hölle

In der Hölle randalierte Freezer öfters mit seinem Ginyu-Sonderkommando, seinem Vater und Cell. Jedoch gingen einmal Paikuhan und Goku dazwischen und konnten die Unruhestifter mit nur wenigen Schlägen besiegen. Danach steckten sie diese in eine Gefängniszelle, damit diese nicht nocheinmal so etwas machten.

Resurrection "F"-Saga

Freezer verwandelt sich erneut!

In Dragonball Super werden die vom Zukunfts-Trunks zerfetzten Überreste Freezers von seinem Untergebenen Sorbet durch die irdischen Dragonballs wiederbelebt. Anschließend wird Freezer im Raumschiff durch die Reproduktionsmaschine wieder zusammengesetzt. Als er wieder zu sich kommt, tötet er fast einen seiner Untergebenen, welcher versucht, ihn vor den Saiyajins zu warnen. Nachdem er 4 Monate lang auf unbekannte Weise trainiert hat, kehrt er mit 1.000 Soldaten auf die Erde zurück, um Rache an Son-Goku zu nehmen. Auf der Erde angekommen schwärmen zu Beginn seine Soldaten aus seinem Raumschiff und stehen den Z-Kriegern Piccolo, Kuririn, Tenshinhan, Muten-Roshi und Son-Gohan gegenüber. Diese können sich zunächst wacker gegen die Armee Freezers schlagen, kriegen allerdings Probleme, als Tagoma, ein Elite-Soldat Freezers, welcher unfreiwillig den Körper mit Ginyu der Kröte getauscht hat, in den Kampf eingreift. Nicht einmal Son-Gohan kann sich gegen ihn verteidigen. Kurz bevor Freezer Son-Gohan endgültig zur Strecke bringen will, tauchen Son-Goku und Vegeta auf, welche auf Beerus' Planeten unter Whis trainiert haben. Da Freezer Son-Goku schon einmal unterschätzt habe, verwandelt er sich umgehend in seine finale Form, um so gegen Son-Goku zu bestehen. Der Kampf lässt nicht lange auf sich warten! Nach einigen Schlagwechseln stellt Son-Goku fest, dass Freezers Kraft unglaublich groß geworden ist. Er schlägt Freezer nach kurzem Eingreifen Vegetas vor, sofort 100% zu geben & verwandelt sich in den Blauen Super-Saiyajin. Wie abgemacht, gibt auch Freezer ab jetzt alles & verwandelt sich in die Gold-Freezer-Form.

Dragonball GT

In Dragonball GT hauste er zwar in der Hölle, doch dies brachte ihn nicht davon ab, mit Cell gemeinsame Sache zu machen. Die beiden dachten sich den ultimativen Plan aus. Während die alten bekannten Feinde sich in der Welt der Lebenden aufhielten, lockten Cell und Freezer Son Goku, welcher wieder in Kinder-Form war, zu sich.

Sie bekämpften den Saiyajin und unterschätzten ihn. Obwohl Goku klein war, reduzierte sich seine Kraft nicht. Und so gelang es Son Goku Freezer und Cell einzufrieren.

In den Filmen

Diese Information stammt aus einem Dragonball-Film: Liste der Dragonball‑Movies
Freezer "eröffnet" die Invasion

Fusion (Film)

Im Film Fusion erscheint er wegen Janemba im Reich der Lebenden. Dort begegnete dieser Son Gohan und führt mit ihm ein kurzes Gespräch. Dabei provozierte Gohan Freezer, wobei nach dem Gespräch er alle bekannten Feinde, welche von Goku und seinen Freunden besiegt wurden, frei ließ. Diese griffen Gohan an und versuchten ihn zu besiegen. Doch der Saiyajin flog an allen Gegnern vorbei und schlug Freezer in den Magen. Durch diesen heftigen Schlag wurde Freezer vernichtet und alle anderen Gegner machten sich aus dem Staub.


Trivia

  • Freezer ist das englische Wort für Tiefkühltruhe. Akira Toriyama gab an, dass er bei dem Namen eigentlich an einen Kühlschrank dachte und alle Untergebenen Freezers nach Dingen benannte, die man in Kühlschränke aufbewahren kann. [1]
  • Die Namen von Freezer (Tiefkühltruhe), Cooler (Kühler) und King Cold (kalt) haben alle mit Kälte zutun.
  • Freezer war ein Planetenhändler.
  • In dem Manga Neko Majin hat Freezer sogar einen Sohn namens Greeser.
  • Im Spiel Budokai 2 wird Freezer kurzzeitig von Babidi kontrolliert.
  • Freezer ist nach Tao Baibai und Radditz der dritte, der an Son-Gokus Gutherzigkeit appeliert, um ihn gleich danach hinterhältig anzugreifen.
  • Obwohl er in seiner Cyborg-Form starb, wird er in der aus Filler-Segmenten der Anime-Serie Dragon Ball Z bekannten Hölle in seiner vierten Gestalt gezeigt. Zu Beginn des Films Fukkatsu no "F" ist er hingegen auch in der Hölle in seiner Cyborg-Form zu sehen.
  • Freezer wurde dreimal durch die Dragonballs wiederbelebt: Im Film Fukkatsu no "F" von seinen Untergebenen Sorbet und Tagoma, in Dragonball Super, ebenfalls von seinem Untergeben Sorbet - mithilfe der irdischen Dragonballs und einmal im Spiel Dragon Ball: Xenoverse, neben Cell und Kid Boo, vom Dämonengott Demigra.

Referenzen

  1. Super Exciting Guide: Character Volume, 2009