GamesWorld-Logo.png

 

Baby

Aus Dbwiki
(Weitergeleitet von Baby (GT Charakter))
Wechseln zu: Navigation, Suche
AOTM-Header1.png
Bösewicht
Baby.png

ProfilansichtGesamtansicht

Namen
Name Baby
Japanischer Name ベビー
Daten
Geboren vor 730
Verstorben † in 789
Geschlecht Männlich ♂
Spezies Tsufurujin
Herkunft Planet Vegeta
Kampfkraft unbekannt
Familie Dr. Mu (Erbauer)

Tsufurujins (Rasse)

Synchronisation
Deutscher Sprecher Gerald Schaale
Japanischer Seiyuu Yusuke Numata
Im Anime Episode GT 22

Baby (jap. ベビー, Bebī) ist eine parasitäre Lebensform, die aus den Zellen des tsufuruianischen Königs besteht. Diese Zellen wurden in den Weltall geschossen, kurz bevor die Saiyajin die Tsufurujin ausrotteten. Deswegen geht es Baby um Rache am Kriegervolk. Er streifte durchs Weltall und fing an, Dr. Mu mit dem Wissen der M2-Technologie zu bauen. Der begann daraufhin sofort, die Zellen Baby´s in einen Körper zu manifestieren und setzte ihn in eine Nährlösung sowie die Sammlung von Energien mithilfe von den M2-Cyborgs und Dorutakkis Rudo-Sekte. Über 20 Jahre dauerte die Forschungsarbeit und Energiesammlung, bis Son Goku, Trunks, Pan und Gill die Arbeiten störten und das M2-Netzwerk zerschlagen. Trunks konnte dabei sogar Baby fast töten, als dieser noch im Brutkasten war, doch das schlug fehl. Dr. Mu bezeichnet Son Goku als Saiyajin weswegen Baby erwacht und seine Form gewinnt.

Erscheinung und Persönlichkeit

In dieser Form ist Baby, sehr viel stärker und größer als normale Wehraffen. Seine Faust ist sogar größer als Son-Gokus ganzer erwachsener Körper. Es wird vermutet, dass sein goldenes Fell eine Weiterentwicklung des Super-Saiyajin-Kriegers ist. Seine Haut ist im gegensatz zu anderen Weraffen blau und nicht braun wie normale. Er verliert nicht seine Kontrolle wie bei anderen Wehraffen. Jedoch ist er immernoch wie die anderen Wehraffen sehr langsam.

Kraft und Fähigkeit

Als Baby bemerkte, dass er nicht Son-Goku besiegen konnte, verwandelte er sich in diesen Wehraffen nachdem er von Bulma mit den Burutsuwellen getroffen wurde. Nun schien es sehr schwer ihm jetzt noch zu besiegen. Nun setzte Baby seine Super Garlickstrahl ein, um Son-Goku zu vernichten, jedoch konterte er mit einer zehnfachen Kame-Hame-Ha, aber Baby Super Garlickstrahl war siebenfach stäker, so dass Baby sich nun einen bisschen beruhigen konnte. Goku war nun dem Ende nah. Son-Goku's Freunde kamen um ihn zu helfen und gaben ihm ihre ganze Energie, damit er Baby besiegen konnte. Als Son-Goku dank der Hilfe von seinen Freunden stärker geworden war, besiegte er schließlich Baby. Um Baby zu töten, benutzte Son-Goku die zehnfache Kame-Hame-Ha und schickte Baby auf die Sonne.

Baby´s Fähigkeiten zeigen sich ab jetzt. Nicht nur, dass er über schon immense Kraft verfügt, durch seinen schleimigen Körper hat er die Möglichkeit sich in jeden Körper einzunisten, ihn zu kontrollieren und ein Ei in seinem Gehirn abzulegen, um die Kontrolle auch von ausserhalb des Körpers zu bewahren. Zudem kann er sich die Kräfte des Körpers aneigenen, um so stärker zu werden.

Baby's Verwandlungen

→ siehe Hauptartikel: Babys Verwandlungen: Baby als Embryo, Baby als Jugendlicher, Vegetababy, Stärkste Form 1.Stufe, Super-Baby, Baby als Riesenaffe

Baby ist ein mega-star Feind, der die Energie anderer Lebewesen aufsaugt, sich immer wieder verwandelt und dabei von Mal zu Mal seine Kraft erhöht.

Baby´s Geschichte

Noch auf Dr. Mus Planeten kommt es zum Kampf mit Son Goku, Trunks und Pan, doch die gewinnen mühelos. Baby überlebt zwar und kann mit bzw. in Dr. Mu fliehen. Dort tötet er seinen zeitweilligen Erschaffer und greift im Körper von General Rirudo die drei auf M2 erneut ohne Erfolg an. Doch er machte sich auf die Verfolgung und richtete wohl auf einem Raumschiff ein Massaker an, auf den Son Goku, Trunks, Pan und Gill später stossen. Die Vier machen sich auf die Suche nach dem letzten Super Dragonball und entdecken einen grünhaarigen Jungen, der überlebt hat. So nehmen die vier ihn mit, bevor das Raumschiff in einer Sonne verglüht und bringen ihn zum Planeten Pital für medizinische Hilfe. Doch in dem Jungen hat sich Baby eingenistet und sorgt für reichlich Chaos im Krankenhaus. Sein Ziel ist die Übernahme des Körpers von Trunks und nach einiger Zeit, kann er ihn tatsächlich kriegen, doch Trunks schafft es ihn auszutreiben, worauf Baby flieht. Sein nächstes Ziel ist die Erde.

Dort übernimmt er die Kontrolle über die Menschheit und macht sich auf die Suche nach den Saiyajin. Den findet er zuerst mit Son Goten, den er befallen kann. Ihm folgen Son Gohan und tatsächlich auch Vegeta, sein wirkliches Ziel. Somit gelangt er in die Kontrolle der Erde und seiner Bewohner, mit Ausnahme von Mister Satan, Son Goku, Pan, Boo und Oob. Denen fällt das später auch auf und Son Goku ist erschüttert, als seine Söhne, Vegeta und selbst Trunks und Bra von Baby kontrolliert werden. Die erste Begegnung zwischen Son Goku und Baby endet in einer totalen Niederlage für den Saiyajin, der beinahe mit einer Todeskugel der Rache getötet worden wäre, wenn Kibitoshin nicht wäre. Doch Baby hält ihn für tot und wünscht sich mit Hilfe der Super Dragonballs, die Son Goku, Trunks, Pan und Gill unter größten Mühen gesammelt haben, den Planeten Tsufuru und plant die Umsiedlung der Menschheit dorthin. Auf Tsufuru wird Baby von Oob herausgefordert, den der Tsufurujin locker besiegen kann. Auch er soll mit der Todeskugel der Rache sterben, aber Boo saugt diese ein und explodiert mit ihr. Er vereinigt sich mit Oob und dieser fordert Baby ein zweites Mal heraus. Doch wieder verliert er, als Baby Oobs Schokoladenstrahl zurückwarf und ihn isst. Plötzlich taucht Son Goku mit neugewachsenem Schwanz auf und fordert Baby zur zweiten Runde heraus. Doch auch diesmal droht er gegen Baby zu verlieren. Doch da erblickt Son Goku die Erde und verwandelt sich in einen goldenen Oozaru, gegen den Baby chancenlos ist und den Rückzug antreten muss. Dort überlegt er, wieso er sich nicht verwandeln kann. Bulma ist klar, dass es am fehlenden Schwanz liegen muss.

Son Goku, der mittlerweile wieder bei klarem Verstand sowie ein vierfacher Super-Saiyajin ist, fordert nun zur dritten Runde im Kampf und ist Baby endlich überlegen und kann ihn besiegen. Doch das Blatt wendet sich wieder zu Gunsten des Tsufurujin, als dieser von Bulmas Burutsu-Wellen-Emitter getroffen wird und selber ein goldener Oozaru wird. So beginnt ein ausgeglichener Kampf, der beinahe in einem Doppel-KO endet. Doch mit dem Burutsu-Wellen-Emitter gelangt Baby zu neuer Kraft und kann Son Goku schwer schädigen. Währenddessen sind Trunks, Son Gohan und Son Goten durch das superheilige Wasser geheilt worden und stehen so Son Goku zur Seite. Sie sollen ihm die Energien der Super-Saiyajin geben, um wieder bei 100 % zu sein. Doch Baby versucht das zu verhindern, bis Oob in seinem Körper für große Schäden sorgt. Baby spuckt ihn aus und versucht nun die Saiyajin zu töten. Aber das gelingt ihm nicht und es geht in die finale Runde in dem Kampf, in dem Son Goku Baby keine Chance mehr lässt und ihm den Schwanz abschiesst, weswegen er die Form des goldenen Oozaru verliert und sogar Vegetas Körper verlassen und fliehen muss. Er verlässt Tsufuru in einem Raumschiff und schwört Rache. Nutzlos, denn Son Goku ortet seine Aura und schiesst ihn mit einem Kame-Hame-Ha mitsamt Raumschiff in die Sonne, wo er schlussendlich verglüht.

Techniken und Fähigkeiten

siehe Hauptartikel: Baby's Attacken

Andere Auftritte

Er war erstmals in Dragonball GT: Final Bout spielbar, später war er auch in Dragonball Z - Budokai Tenkaichi 2 und Dragonball Z - Budokai Tenkaichi 3 spielbar.

Verschiedenes

  • Baby erinnert stark an Cell , da er genau wie Cell von einem bösen Wissenschaftler geschaffen wurde um eine bestimmte Person beziehungsweise eine Rasse zu vernichten und benutzt die Energien anderer um stärker zu werden.
  • Baby kann sich aber auch wie Boo aus den kleinsten teilen wieder herstellen wenn er vernichtet wurde. Zudem besteht er wie Boo aus einer Art Schleim.
  • Bebi beherrschte fast alle Attacken Vegetas, als er dessen Körper kontrollierte.
  • Da Baby sich u.a. einnisten und die Kräfte der Gegner aneignen kann, gilt er wohl als gefährlichster Gegner aller Zeiten.

Referenzen