GamesWorld-Logo.png

 

Überleben im All

Aus DragonballWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überleben im All ist eine meist von der Spezies eines Wesens abhängige Fähigkeit, die es diesem ermöglicht, außerhalb einer planetaren Atmosphäre, meist also im Weltall, zu überleben.

Benutzung

Vieles ist nicht über die Voraussetzungen und den Gebrauch dieser Fähigkeit bekannt. Da es im All überlebensfähige Wesen gibt, die eine niedrigere Kampfkraft als jene Wesen haben, welche nicht über diese Fähigkeit verfügen, kann das Verfügen über diese Fähigkeit sicher nicht alleine an der Kampfkraft und Stärke eines Wesens festgemacht werden.

Der Besitz dieser Fähigkeit macht diese Lebewesen jedoch innerhalb der Dragonball-Serie nicht unabhängig von Raumschiffen, um damit interstellare Reisen vorzunehmen. Gründe dafür könnten sein

  • unzureichende Geschwindigkeit des überlebensfähigen Kriegers, so dass es zu lange dauern würde, bis dieser sein Ziel erreicht
  • Abhängigkeit der Überlebensfähigkeit vom Ki sowie dessen begrenzter Vorrat, so dass die vom Ki abhängige Überlebensfähigkeit des Kriegers nachlassen würde, bevor dieser wieder in eine Atmosphäre eintreten könnte.
  • begrenzte Möglichkeit des Körpers, einen Vorrat für Sauerstoff bereitzuhalten oder Sauerstoff im Körper zu synthetisieren, oder aber den Körper ausreichend warm zu halten.
  • unzureichender Schutz des bloßen Körpers vor anderen Umwelteinflüssen im All

Auftauchen in der Serie

Im Verlauf von Dragonball Z stellen diverse Wesen unter Beweis, dass es ihnen möglich ist, im Weltraum zu überleben. Das erste unbestrittene Aufkommen scheint das Überleben von Freezer nach der Explosion des Planeten Namek zu sein. Dieser hatte bereits im Vorfeld während seines Kampfes mit Son-Goku erwähnt, dass er diese Fähigkeit besitzt.

Voraussetzungen

Grundsätzlich scheinen bestimmte Spezies über diese Fähigkeit zu verfügen, wie:

Da Cell aber zum Teil auch aus den Zellen Freezers besteht, ist es genauer gesagt nur Freezers Rasse möglich, sich im Weltall zu bewegen und aufzuhalten, ohne von einem Raumschiff Gebrauch zu machen.

Es ist auch umstritten, ob der Kämpfer aktiv arbeiten bzw. seine physischen oder mentalen Fähigkeiten bemühen muss, um diese Fähigkeit aufrecht zu erhalten, da sowohl Freezer als auch Cell dazu imstande waren, im Weltall zu überleben, als sie vom Kampf gegen die Z-Kämpfer bewusstlos, auf eine Zelle ihres Körpers reduziert oder zumindest lebensgefährlich verletzt wurden und daher in der Regel nicht mehr handlungsfähig waren.

Im Film Der Legendäre Super-Saiyajin schützt Broly in einer Rückblende sich und seinen Vater durch eine Energiebarriere vor der Zerstörung des Planeten Vegeta und bringt sich in der Barriere mit seinem Vater in Sicherheit. Zu diesem Zeitpunkt sieht man das erste mal die Fähigkeit zum Überleben im All mittels Anwendung von Ki.

Ob nun alleine biologische Funktionen des Körpers, oder diese in Kombination mit den mentalen Fähigkeiten eines Kämpfers dafür verantwortlich sind, dass ein Krieger über diese Fähigkeit verfügt, kann daher nicht genau beantwortet werden. Es wäre möglich, dass die Voraussetzungen für diese Fähigkeit von Wesen zu Wesen unterschiedlich ist, so dass eines aufgrund seiner biologischen Funktion, und ein anderes aufgrund der Beeinflussung seines Ki dazu in der Lage ist, wohingegen andere wiederum einer Kombination dieser Eigenschaften bedürfen.

Saiyajin-Kontroverse

Eine Kontroverse scheint die Diskussion darüber zu sein, ob es dem Volk der Saiyajin möglich ist, im Weltall zu überleben. Diverse Szenen beispielsweise aus dem Anime legen die Vermutung nahe, dass Saiyajins grundsätzlich über diese Fähigkeit verfügen müssen.

  • Vegeta und Nappa stehen im Verlaufe der Saiyajin-Saga bei der Zerstörung eines Planeten in ihren geöffneten Raumkapseln und feuern von dort aus Ki-Angriffe auf diesen, um ihn zur Explosion zu bringen
  • Bardock beweist diese Fähigkeit in Son-Gokus Vater (Das Bardock Special), in dessen Verlauf er im All oder zumindest in der äußeren Atmosphäre des Planeten Vegeta sich dem Tyrannen Freezer und seinen Gefolgsleuten stellt
  • Im Film Dragon Ball Z: Battle of Gods kämpft Son-Goku im Weltall gegen Beerus
  • in Dragon Ball GT kämpfen die drei Saiyajins Trunks, Son-Goku und Pan auf dem Planetoiden Bihe gegen Mumas und die Para-Brüder. Dieser Planetoid ist offensichtlich nicht dazu in der Lage, eine Atmosphäre zu bilden.

Jedoch wird beispielsweise auch des Öfteren das Gegenteil erwähnt. So verspottet Freezer im Verlaufe seines Kampfes gegen Son-Goku den Saiyajin mit der Aussichtslosigkeit seines Widerstands, da dieser sowieso mit dem Planeten Namek untergehen müsse, weil er im Gegensatz zu ihm nicht im All überleben könne.

Für dieses Argument spricht auch, dass in allen Szenen (bis auf Dragonball GT), in denen ein Saiyajin außerhalb eines Planeten kämpft, sich zumindest in der Nähe desselben befindet, es wäre also möglich, dass Saiyajins lediglich die Fähigkeit dazu haben, in den äußeren Schichten einer planetaren Atmosphäre für begrenzte Zeit zu überleben, beispielsweise in der Exosphäre oder Thermosphäre eines Planeten.

Es kann natürlich auch sein, dass es sich hier um einen kontroversen Fehler der Serie handelt, wie beispielsweise der oft diskutierte Fluch der Ruhelosigkeit von Dämonen getöteter Seelen, der irgendwann wohl vergessen wurde, da auf einmal von Dämonen getötete Seelen ins Jenseits einziehen konnten.